Unaccompanied personal effects - Umzug per Post

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Unaccompanied personal effects - Umzug per Post

      Hallo Leute,

      vielleicht können mir die bereits in Australien lebenden weiterhelfen: Ich habe so wenig Zeugs, daß sich ein Container bei mir nicht lohnt, bzw. meine Möbel sind nicht wertvoll genug, um mir das Thema mit der Einfuhr derselben anzutun.

      Demzufolge werde ich per Post umziehen und ca. 10-20 Kartons nach Australien senden.

      Wie habt Ihr das denn gemacht mit dem Anmelden der Unaccompanied Personal Effects (Form B534e)? Soweit ich das herausgefunden habe, muß man das persönlich beim Zoll vorbeibringen und sich ausweisen, auf der anderen Seite bietet das Fomular die Möglichkeit, eine zukünftige Einreise anzugeben (also man noch nicht im Land ist). Idealerweise würde ich die Kisten gerne schon demnächst hier in Deutschland auf die Reise schicken, werde aber dann logischerweise nicht direkt in Australien zum Zoll gehen können. Ich habe auch niemanden in Australien vor Ort, den ich damit belästigen möchte.

      Andererseits möchte ich es auch niemandem hier in Deutschland zumuten, 400kg Material nach meiner Abreise zur Post zu bringen...

      Wie habt Ihr das gelöst?

      Grüße

      Oliver
      Cammeray, Sydney (ex München)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von haumdaucha_zwoa ()

    • Hi Oliver,
      alternativ frag doch mal, ob Du deine 400kg nicht als Zuladung in einen Container unterbringen kannst.

      LG,

      -Richard
      Now - bring me that horizon! (Jack Sparrow)
    • Hi!

      Nur mal so als Rückmeldung: Ich bin doch etliches noch in Deutschland losgeworden und habe dann im Laufe des Juni insgesamt acht Kartons mit Zeugs nach Australien geschickt mit Tomba Express. Alle sind mittlerweile angekommen, nur eines wurde von der Quarantine geöffnet, aber da habe ich auch alle Sachen reingepackt, die sowas eigentlich triggern müßten, z.B. gebrauchtes Zelt, gebrauchte Schuhe etc. Das schnellste Paket war sechs Tage unterwegs, das langsamste drei Wochen.

      Anbei mal ein Foto vom Zustand der Pakete, da kann man nicht meckern.

      Vielen Dank nochmal für die Tipps!

      Grüße

      Oliver
      Bilder
      • IMG_0481.JPG

        528,47 kB, 1.512×2.016, 8 mal angesehen
      Cammeray, Sydney (ex München)
    • Hi Oliver (und alle)
      die Pakete sehen wirklich gut aus, wie sie so da ankamen. Wir haben auch vor im September mit nur ein paar Kartons umzuziehen und stehen damit vor den gleichen Herausforderungen wie du.
      Aber ich hab mir gerade mal die Preise von Tomba angeschaut und die mit DHL verglichen. Bei mir ist Tomba aber nochmal die Hälfte teurer als DHL oder hab ich was an Gebühren o.ä. übersehen?
      Liebe Grüße
      Lina
    • hi Lina,

      der große Unterschied, der bei mir den Ausschlag gegeben hat war, daß DHL laut Homepage nach Australien (muß man einstellen per Dropdown-Menü) nur bis 20kg zuläßt und nicht wie in andere Länder 30kg. Die 20kg hat man ziemlich schnell erreicht, die 30kg, die Tomba anbietet, da wird es schon schwieriger. Ich hatte bei meinen Kisten nur eine dabei, die auf 29.92kg gekommen ist, laut Waage bei der Einlieferung. Alle anderen waren meist so um die 25kg.

      Ach ja: Versendet hat Tomba alle meine Kisten per UPS.

      Grüße aus Sydney

      Oliver
      Cammeray, Sydney (ex München)
    • Hi,

      mittlerweile leider nicht mehr so. Bis 14 kg kostet es so um die 115€, darüber springt das dann sehr schnell auf maximal ca. 185€ bei 30kg. Ist aber alles auf der Homepage zu finden.

      Grüße

      Oliver
      Cammeray, Sydney (ex München)
    • Ja, deshalb fand ich Tomba Express eben so teuer. Aber vielleicht machen wir einfach ne Kombi, falls wir wirklich ein 30 kg Paket brauchen schicken wir das eben mit Tomba, den Rest mit DHL. (Dann können wir im Nachhinein hier einen Vergleich veröffentlichen ;) )
      Bzw ich bin gerade doch am Schauen, ob wir lieber ein paar Kartons mehr packen und die dann doch irgendwo dazu stellen können. Wir haben eigentlich vor, in 2 Jahren Bestandsaufnahme zu machen und zu schauen, ob wir bleiben wollen oder nicht, und bis dahin noch ein paar Kartons bei Eltern einzulagern. Wenn das jetzt aber mit dem Schicken so teuer wird (10 Kartons sind ja dann mit DHL schon 1000€) lohnt sich das vermutlich doch, wo anders was dazu zu stellen und dann eben gleich alles mitzunehmen. Vielleicht darf dann sogar die schöne Wickelkommode auch mit (das einzige Möbelstück, das ich echt ungern weggebe). Na, mal sehen ob ich ein gutes Angebot finde.
    • Hallo,

      ehrlich gesagt, gehen für den Umzug nach Australien so viele tausend Euro drauf (z.B. Autoverkauf/-kauf, Wohnungsauflösung, -neuanmietung). Ob da jetzt ein Karton 100€ kostet oder 180€ war bei mit mit 8 Stück dann eher irrelevant. Mir war wichtig, daß das Ganze gut funktioniert und bei Tomba hat es das.

      Grüße

      Oliver
      Cammeray, Sydney (ex München)
    • :D das stimmt natürlich auch wieder. Wobei der Preis schon ziemlich happig auseinander geht, da kommt wohl die Viertelschäbin in mir durch. Ich hab aber grad so ein bisschen in den Archiven zum Thema Kartons gestöbert und der Zustand, in dem da wohl in der Vergangenheit einiges ankam, klang schon ziemlich gruselig. Naja, vielleicht packen wir erstmal und gucken dann, wie viel das überhaupt ist, was wirklich mit muss.
      Hast du 2-wellige Kartons genommen? Und welche Größen?
      Und wie hast du es dann am Ende gemacht mit der Zieladresse? Hast du die Sachen selber abgeschickt bevor du geflogen bist, oder dir doch schicken lassen?
    • Früher hat Tomba die Post genutzt. Wenn sie jetzt via UPS senden, wird das seine Gründe haben (Stichwort Zustand bei Auslieferung) und auch der Grund für den Preisunterschied sein.
      Somit ist der Service von vor ein paar Jahren mit heute überhaupt nicht mehr vergleichbar...

      Nimm die stabilsten Kartons, die du bekommen kannst und verpacke innen alles einzeln auch stoßsicher.
      Adelaide, (ex München)
    • Hi Lina,

      ich habe dreiwellige Kartons beschafft. An Endkunden verkauft z.B. die Firma Ratioform aus der Nähe von München. Da bekommst Du auch Polstermaterial in größeren Mengen zu günstigen Preisen. (besser und günstiger als z.B. die Noppenfolie aus dem Baumarkt).

      Ich habe alle meine Kartons in Absprache mit meinen neuen Kollegen hier in die Arbeit geschickt, bevor ich abgeflogen bin. Einer meiner Mitarbeiter/Kollegen hat die jeweils in Empfang genommen und in unserer Werkstatt gelagert.

      Die letzte Kiste habe ich am Abflugtag gepackt, als ich gesehen habe, daß ich mit 52kg Gepäck nicht auskomme. Die Kiste haben dann meine Eltern am Tag drauf zur Post gebracht.

      Grüße

      Oliver
      Cammeray, Sydney (ex München)
    • Lina Ogg schrieb:

      Ich hab aber grad so ein bisschen in den Archiven zum Thema Kartons gestöbert und der Zustand, in dem da wohl in der Vergangenheit einiges ankam, klang schon ziemlich gruselig.
      Wir haben 2011 mit Tomba Express 10 Pakete zwischen 25kg und 30kg verschickt. Es ging nicht alles glatt und wir dachten 1 Paket ist verschollen. Letzendlich sind aber alle 10 Pakete und bis auf eins auch unbeschadet angekommen. Ich würde Tomba Express auf jeden Fall empfehlen. Das A und O sind gute Pakete. Ich glaube, die hatten wir damals auch von Tomba Express gekauft.
      :flag 2011 - 2013 :flag Wir wollen wieder zurück <3
    • Danke für den Link, Oliver. :thumbsup:
      Auch nochmal in Rücksprache mit Bekannten, die seit 3 Jahren Down Under sind werden wir für die empfindlicheren und wertvolleren Sachen wohl auch Tomba Express nehmen. Wenn nämlich was kaputt ankommt, hätte man's ja gar nicht erst schicken müssen. Ich bin grad am Kartons Probepacken um zu sehen, welche Größen wir ungefähr brauchen. Gar nicht so einfach. Wahrscheinlich werden wir das dann auch so machen, dass wir die Pakete ins neue Büro schicken.
      Jedenfalls vielen Dank an Alle für eure Tipps und Erfahrungsberichte <3 :) Wenn's dann soweit ist, kommt meiner dazu ;)
    • ich habe die Erfahrung gemacht, daß der Inhalt im Paket keine Zwischeräume haben darf. Muß alles recht stramm zusammengehalten werden. Das kann man mit Verpackungsmaterial gut machen, aber darauf achten, daß sich das alles nicht verschieben kann.
      Sobald der Inhalt sich im Paket selber bewegt ist der Schaden schon entstanden.
      cheers Frieda

      -----------------------------------------------------------------------------------
      ich bin nicht auf der Welt um zu sein wie andere mich gerne hätten!
      Historic Albany
    • Sooo alle Pakete sind randvoll und hoffentlich sicher gepackt und warten eigentlich nur noch auf Abholung. Da ich hier immer ganz wunderbar Feedback bekommen habe jetzt nochmal die Frage: Was genau muss alles an Papieren mit?

      - eine Kopie des Visums
      - das Formular für "unaccompanied personal effects" (mit Zusatzblatt für all die verschiedenen Teile, wenn der Platz nicht ausreicht)
      - evtl. Rechnungen für Gegenstände im Paket (?)
      - nochmal die Zieladresse (und eine Absenderadresse? Mit unserem Namen oder dem Namen des Schwiegervaters, der die Pakete für uns abholen lässt?)

      Muss das alles außen drauf? Muss die Tasche wiederverschließbar sein? Macht der Zoll das Paket so oder so auf oder nur wenn was "verdächtiges" drin ist?
      Muss noch was anderes dazu?

      Sorry, falls ich jetzt auf dem Schlauch stehe und es irgendwo eine ganz wunderbare, detaillierte Auflistung gibt. Irgendwie habe ich so das Gefühl, ich habe diese Infos jetzt aus allen möglichen Quellen zusammengeklaubt. Vielen Dank schonmal im Voraus für eure Hilfe!
    • kann dir da jetzt leider nicht weiterhelfen, aber Rechnungen würde ich nicht mit ins Paket legen und schon gar nicht außen dran machen.
      Für wen sollen denn die ganzen anderen Formulare denn sein? wer muss denn das Visum sehen?

      so, jetzt hab ich oben nochmal kurz gelesen.....
      du verschickst doch ganz normal ein (oder mehrere) Pakete? Also in dem Fall braucht es eine Angabe von dem, was drin ist im Paket, das kommt außen ans Paket (evtl nochmal eine separate Liste im Paket und die Zieladresse).
      Welche Tasche muß/muß nicht wieder verschließbar sein?
      Du verpackst alles so, daß es gut am Ziel ankommt. Sollte der Zoll das Paket öffnen, dann werden die dafür sorgen, daß es wieder ordentlich verpackt ist. Wenn im Paket eine Tasche ist, würde ich die nicht abschließen.
      Irgendwie steh ich auch aufm Schlauch..
      cheers Frieda

      -----------------------------------------------------------------------------------
      ich bin nicht auf der Welt um zu sein wie andere mich gerne hätten!
      Historic Albany

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Minnie Orb ()