Reisebericht August 2017: Top End - Kimberley- Tour mit 4WD (Darwin bis Broome über GRR)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Reisebericht August 2017: Top End - Kimberley- Tour mit 4WD (Darwin bis Broome über GRR)

      Jede Reise hat ein Ende...meine eher erst später :)
      Denn einen Reisebericht zu schreiben ist wie noch einmal die Reise erleben zu können.
      Jedenfalls geht es mir so.

      Ich behaupte auch, dass dies unsere beste Australienreise war. Entspannter als im letzten Jahr, da wir wesentlich weniger Kilometer geschrubbt sind, und wir waren nur noch dort, wo es uns im letzten Jahr am besten gefallen hat.
      Natürlich kommt dazu, dass man das Land immer besser kennt. Die Gepflogenheiten versteht.
      Auch die Sprache - es soll ja englisch sein :P - haben wir dieses Jahr noch besser verstanden und uns sehr oft mit Aussies unterhalten konnten.

      Die Route über die Gibb River Road, die Mutter aller Outback-Straßen, war sehr interessant
      Wir bzw mein Mann hat es geschafft ohne einen Platten die Strecke zu meistern. Ich bin stolz auf ihn.
      Nicht stolz bin ich auf meine andauernde Angst/Ekel vor Schlangen.
      Aber irgendein Makel muss eben auch ich haben ;)


      So. Genug des Geplänkels.
      Es geht los.
      Wie immer poste ich ein paar Bilder, die gleichzeitig der Link zum vollständigen Bericht sind.

      Wir starten also Freitag Abend nach Arbeit und fliegen nach Singapore.
      Eigentlich wollten wir da nicht übernachten. Aber den Flug nach Darwin mit Star Alliance bietet nur die SilkAir an. Und die fliegt die Route auch nicht täglich.
      Wir müssen also übernachten. Was sich im Nachhinein auch als Vorteil für die Nervenstärke in Darwin ausgezahlt hat.
      Denn der Urlaub fängt leider nicht ganz so an wie wir uns das vorgestellt haben:



      Der erste "richtige" Urlaubstag fängt hier an:
      Wir verlassen Darwin und fahren nach Jabiru, dem ersten Ort im Kakadu National Park



      Viel Spaß beim Mitreisen und ich freue mich über ein paar Passagiere
    • Hi Sylwia,

      du bist aber fleißig - kaum zurück und schon bei der Arbeit ;) :flag Bin ja teilweise informiert, wie es euch ergangen ist. Aber natürlich freue ich mich über Details und Fotos
      Gruß
      @nna
    • @nna schrieb:

      Hi Sylwia,

      du bist aber fleißig - kaum zurück und schon bei der Arbeit ;) :flag Bin ja teilweise informiert, wie es euch ergangen ist. Aber natürlich freue ich mich über Details und Fotos
      Ja, noch sind die Erlebnisse so frisch. Und ich habe keine Lust auf den Alltag rings um mich.
      So bin ich wenigstens auf diese Weise noch in Australien.
      Dieses Mal habe ich mich endgültig in Australien verliebt !!!
    • daluk schrieb:

      dass Kakadu eine 'drone free zone' ist. Wäre toll, wenn du deinen Blog entsprechend ändern könntest.
      Wir haben in Cooinda gefragt und man sagte uns dass dies nur an ausgewiesenen Stellen drone free ist.
      Sonst ist eben nur die Höhe begrenzt.
    • muhtsch schrieb:

      daluk schrieb:

      dass Kakadu eine 'drone free zone' ist. Wäre toll, wenn du deinen Blog entsprechend ändern könntest.
      Wir haben in Cooinda gefragt und man sagte uns dass dies nur an ausgewiesenen Stellen drone free ist.Sonst ist eben nur die Höhe begrenzt.
      Da hat man euch -leider- eine falsche Auskunft gegeben. Besser wäre es wohl gewesen, bei der Parkverwaltung nachzufragen. Wenn du genauere Auskunft möchtest, gerne per PN oder direkt an Kakadu.Permits@environment.gov.au

      Nix für ungut, ich freu mich sehr auf die nächsten Kapitel eures Blogs! :thumbup:
      Never
      does nature say one thing
      and wisdom another
    • daluk schrieb:

      Da hat man euch -leider- eine falsche Auskunft gegeben.
      Ja ich bin da jetzt auch etwas verwundert und verunsichert.
      Aber die Aufnahmen sind nun mal schon gemacht.
      An der Rezeption meinte man nur salopp, dass wir wegen der Flieger aufpassen sollen und 120Meter nicht überschreiten sollen.
      Irgendwie frage ich mich aber auch warum es speziell ein Schild am Ubirr Rock gibt, wenn der auch zum Kakadu gehört?



      daluk schrieb:

      Nix für ungut, ich freu mich sehr auf die nächsten Kapitel eures Blogs!
      Achja. ich habe eine Website und keinen Blog ^^ Das ist ein riesiger Unterschied 8)
    • muhtsch schrieb:

      daluk schrieb:

      Da hat man euch -leider- eine falsche Auskunft gegeben.
      Ja ich bin da jetzt auch etwas verwundert und verunsichert.Aber die Aufnahmen sind nun mal schon gemacht.
      An der Rezeption meinte man nur salopp, dass wir wegen der Flieger aufpassen sollen und 120Meter nicht überschreiten sollen.
      Irgendwie frage ich mich aber auch warum es speziell ein Schild am Ubirr Rock gibt, wenn der auch zum Kakadu gehört?



      daluk schrieb:

      Nix für ungut, ich freu mich sehr auf die nächsten Kapitel eures Blogs!
      Achja. ich habe eine Website und keinen Blog ^^ Das ist ein riesiger Unterschied 8)
      Oooh, sorry ... ändern tut's trotzdem nix. 8)
      Never
      does nature say one thing
      and wisdom another
    • EPBC Act (1999) und Regulations (2000), genauer Reg. 12.27.
      Kann dir gerne genauer Auskunft geben, wenn ich morgen wieder im Büro bin.
      Sicher sind die Aufnahmen gemacht - wäre trotzdem nur respektvoll, wenn du sie von der Webseite runternehmen würdest.
      Never
      does nature say one thing
      and wisdom another
    • Neuer Tag - neue Entdeckungen.
      Dank fb haben wir uns auf den Weg gemacht ein echtes Highlight zu finden.

      Es war paradiesisch.
      Ein Flüßchen das auch eine Thermalquelle ist. Überall kleine Löchlies wo heißes Wasser rauskommt.
      Und total naturbelassen.
      Das Schöne...weil es unbekannt ist und auch nicht so auf der "normalen" Route liegt, ist man hier alleine oder muss das Vergnügen nur mit einigen Wenigen teilen:



    • Im Restaurant des Pine Creek Railway Resorts hängt ein riesiges Bild.
      Wäre ich in den USA, würde ich auf die Steilwand im Torowaep tippen. Gut..unten ragt die Steilwand ins Wasser.
      So hoch ist derColorado dann doch nicht. Ich glaube nie.

      Auf einem kleinem Schildchen steht dann wo das aufgenommen wurde: Im Umrawarra George Park.
      Hm. Habe ich irgendwo schön gelesen.
      Ein Check bei google und ...das ist nur 3 Kilometer von hier entfernt.
      Auf dem heutigen Tagesplan steht eh nur der Umzug nach Bitter Springs. Vorher wollen wir noch nach Leliyn zu den Edith Falls und Einkaufen in Katherine.
      Kriegen wir also gebacken.

      Der Weg zu diese Steilwand, die nicht halb so hoch ist wie die Toroweap Wand, ist leicht zu laufen aber im Gras, da ist was...

      Bilder und Stories wie immer hier:





    • So..künstlerische und reiseplanerischer Pause ist vorbei.
      Ich entführe Euch wieder nach Australien.
      Also den Nordwesten.
      Mittlerweile unser Lieblingsgebiet in Australien.

      Am Tag 7 gibt es nicht viel zu berichten. Es ist ein Reisetag und wir sind unterwegs nach Kununurra.
      Dieser Ort wirkt etwas bieder. Und im letzten Jahr haben wir hier nur eine Nacht geblieben.
      Dieses Jahr waren es gleich vier!
      Denn Kununurra ist ein hervorragender Ausgangspunkt für viele Aktivitäten.
      Hier geht es zuim Tag 7
      Die aufregendsten Bilder des Tages sind die hier:





      Am Tag 8 sind wir etwas fahrfaul von der Anreise und der Besuch des Keep River NP fällt aus.
      Wir fahren in den Mirima NP, der laut Reiseführer der kleine Bruder der Bungles sein soll.
      In einem herrlichen GartenCafé genießen wir unser lunch und dann gibt es auch noch Urlaub vom Urlaub ;)







    • Puh...ich schreibe ja gern Reiseberichte und bebildere sie auch gern. Aber dieser Flugtag war echt eine Herausforderung.
      So viele Fotos.
      Und ich schwöre. Irgendwann habe ich aufgehört zu fotografieren und habe nur noch rausgeguckt!

      So also der zweite Teil des Explorer Scenic Flights fängt mit einem Lunch an in der Mission der nördlichsten und abgelegensten Community West Australiens. Ist schon echt seltsam in der Mission zu sein, wo alles etwas "westlich" ist, während "draußen" das wahre Aborigines Welt stattfindet.
      Viel los ist da nicht. um nicht zu sagen: absolut nix los. Entweder es ist niemand zu sehen oder aber ein paar Aborigines, die einfach vor sich her lungern.
      Wir fragen uns was die so den ganzen Tag machen? Was ist das für ein Leben?
      Absolut trostlos!

      In der Mission gibt es eine Kirche, ein Museum und riiiiiesige Mangobäume unter den man herrlich sitzen kann.
      Leider sind die Früchte noch nicht reif.

      Danach gehts weiter und ich kann nur sagen: genau das wollte ich sehen.
      Landschaften mit den schönsten Erdenmustern!










      Mehr hier ->

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von muhtsch ()

    • Servus Sylwia,

      wir planen ab September 2018 Darwin - Perth, allerdings mit Camper. Dein Reisebericht und deine Website sind ein absoluter Traum, die Vorfreude wächst bei jedem neuen Beitrag.
      Vielen Dank für Deine Mühen, Du bist mir da ein Vorbild, aber so toll bring ich aber sicher nicht hin.

      Gruß aus München

      Sepp
    • Servus Sylwia,

      die Planung ist noch ziemlich grob. Darwin - Kakadu - Purnululu - zurück zur GRR - Broome - dann immer der Küste entlang mit einem Umweg über Karijini nach Perth. Auf dem Rückflug bleiben wir noch ein paar Tage in Dubai, insgesamt möchte ich zwei Monate unterwegs sein davon 6 Woche mit dem Camper zwischen Darwin und Perth. Mehr dazu schreib ich dann ab Anfang 2018 in einem eigenen Thread, das hier ist ja Deiner.

      Gruß

      Sepp
    • Klingt gut.
      Habe jetzt in mehreren Berichten von einem Heliflug über den Perron NP gelesen...Traumhafte Bilder...
      Wo sonst sieht man die Lagunen in ihrer vollen Schönheit!
      Das ist in Dunham. Das solltest Du Dir vielleicht einplanen.
    • Langsam arbeite ich mich vor und habe den nächsten Tag fertig aufbereitet:

      Ein Böööötchen Tag:
      Wir haben uns einen "Lückenfüller" gebucht. Sozusagen für den Vormittag. Da haben wir so gar nix erwartet. Und vielleicht deshalb war die Fahrt ein echter Erfolg.
      Der Ord River ist der wichtigste Fluss da in den Kimberley. Nicht wie der besonders lang ist oder so, sondern weil dieser zum Lake Argyle angestaut wird. Also eine Art Lake Head oder Lake Powell.
      Damit wird die gesamte Region um Kununurra bewässert, wodurch die Gegend überhaupt lebenswert wurde.
      In der Gegend werden Papayas, Mangos, Melonen etc. angebaut.
      Zu den Weltmeistern gehören sie beim Chia Samen Anbau.
      Die Fahrt ist wirklich angenehm und landschaftlich etwas für's Auge.
      Dann wechseln wir auf die höhere Stufe, also fahren über den Damm und es geht AUF dem Lake Argyle weiter.
      Nicht schlecht. Allerdings begreift man die Größe nicht so wie aus der Luft. Hier schauen nur ein paar Spitzen aus dem überfluteten Canyon raus.
      Das Highlight ist das Baden und der traumhafte Sonnenuntergang - wie immer bei oberkitschigen Farbkonstellationen.
      Und Rainer darf auf's Boot um Drohne gucken zu lassen.















    • Endlich stechen wir n die Gibb River Road - der Mutter aller Staubstraßen.
      Ab jetzt gibt es keine Internetverbindung.
      Alleine ist man trotzdem nie.
      Jedenfalls hier am Anfang noch nicht.

      El Questro ist die erste Basis. Ein Landstück das wirklich für Jedermann etwas zu bieten hat: für den, der nicht gern wandert und auch für den, der es liebt.
      Wir sind für's erste begeistert!

      Hier gehts zur Story: