Schüleraustausch, wo anfangen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schüleraustausch, wo anfangen?

      Hi,

      Freunde in Deutschland möchten ihre 15jährige Tochter zum Schüleraustausch nach Australien schicken.

      Für 3 Monate, weil sie glauben, ein längeres Visum gäbe es nicht. Das werde ich mal ermitteln.

      Aber wo fängt man da am besten an? Bei der High School anrufen?

      Anzeige in Gumtree oder in die Zeitung?

      Also sie möchten ihre Tochter in eine Gastfamilie senden, und die dortige Tochter dann anschließend in Deutschland aufnehmen.

      Danke für jeden Tip
    • RE: Schüleraustausch, wo anfangen?

      Hallo Günter.
      Also,für Austauschschüler gibt es Visa bis zu einem Jahr.
      Für Deutschland,Neuseeland,USA und Venezuela gilt,es geht nur über eine Organisation.Das ist leider entsprechend teuer.Die Orgas suchen eine Familie und eine High School und kümmern sich um das Visum und die Flüge. In Deutschland sollte man mit der Schule sprechen,wie sie das mit dem in Deutschland nicht abgeleisteten Schuljahr handhabt. Also ob es wiederholt werden muss oder nicht.
      Wenn Du mehr Infos brauchst,oder Deine Freunde,dann kannst Du mir ne PN schicken.
      Liebe Grüsse,Anne
      Australia the place to be

      Traumland

      "Lass dir helfen,sonst ertrinkst du",sagte der freundliche Affe,nahm den Fisch aus dem Wasser und setzte ihn in einen Baum.
    • RE: Schüleraustausch, wo anfangen?


      Für Deutschland,Neuseeland,USA und Venezuela gilt,es geht nur über eine Organisation.Das ist leider entsprechend teuer.Die Orgas suchen eine Familie und eine High School und kümmern sich um das Visum und die Flüge.


      Hallo Anne,

      vielen Dank. Ich antworte trotzdem mal hier, dann habe ich größere Chancen, weitere Tips zu kriegen.

      Wenn es für die deutsche Seite nur über eine Organisation geht, das ist schon mal eine wichtige Information. In Australien würde es dann wohl auch ohne gehen.

      In D werden sie sich schon durchsetzen, dass es auch ohne geht. Visum und Flug können sie auch alleine, und Familie und Schule sollte ich hier mal gucken, so war die Idee.

      Auch dass das Schuljahr anerkannt wird, da werden sie sich in D mit der Schule ein Wörtchen reden.

      Den Weg über eine Organisation in D wollten sie sich sparen, da die nicht nur teuer sind, wie du sagst, sondern auch knauserig mit den Plätzen.

      Wenn ich dich richtig verstehe, ist auf der australischen Seite die private Durchführung möglich.

      Vielen Dank, Günter
    • RE: Schüleraustausch, wo anfangen?

      Hey Günter,
      was die australische Seite angeht kann ich Dir dazu leider nichts sagen. Meine Kids waren in den USA und Neuseeland.In NZL werden z.B. die Gastfamilien bezahlt.
      Da Du aber drüben lebst,könnstest Du doch vielleicht zu den High Schools Kontakt aufnehmen und erfragen wie es dort gehandhabt wird.
      Hier im Forum könntest Du vielleicht Aussie Hans anschreiben.Er hatte schon eine Austauschschülerin aus Deutschland.
      Ich halte eine Orga für sinnvoll,weil die sofort helfen,wenn z.B. die Gastfamilie gewechselt werden muss und das kommt öfter vor. Bei den verschiedenen Orgas ist es eigentlich kein Problem einen Platz zu bekommen,denn es ist halt ein Geschäft an dem sie verdienen.
      Ich grabe nochmal in meiner Erinnerung was mir noch dazu einfällt.
      Gruss,Anne
      Australia the place to be

      Traumland

      "Lass dir helfen,sonst ertrinkst du",sagte der freundliche Affe,nahm den Fisch aus dem Wasser und setzte ihn in einen Baum.
    • RE: Schüleraustausch, wo anfangen?

      Hallo Günter,
      die Tochter von Bekannten hat ebenfalls einen 3-monatigen Schulbesuch in Australien gemacht.

      Dabei hat sie die Dienste von Rita-Kathrin Schön in Anspruch genommen. Rita-Kathrin vermittelt Gastfamilien, hilft bei der Schulsuche und kümmert sich um die Schüler. Mit den von Rita-Kathrin geleisteten Diensten waren sie sehr zufrieden. Informationen auf ihrer Webseite: auszeit-australia.com/

      Grüße
      Elvira
      Elvira
      Reiseberichte unter wolff-in-au.de
    • Hallo

      unsere Tochter war von Jan. bis Juli 2010 in Adelaide, auch über eine Organisation
      und auch, wie hier schon erwähnt, über Rita Schoen, die heisst jetzt zwar Dunning, ist aber nebensächlich.

      Unsere Tochter war 17, brauchte also den guardian, das ist dann die homestay-family.
      Die Anmeldung bei der Schule macht Rita, man kann sich aber vorab verschiedene Schulen aussuchen.

      Das schöne an Rita ist, sie ist Deutsche, wohnt aber schon länger in Adelaide
      und kennt entsprechend viele Leute.
      Auch ist sie 24h/Tag erreichbar für die Schüler, was ein großer Vorteil sein kann.

      Wenn es Probleme gibt, ob in der Schule (?) oder bei der Gastfamilie (!), kümmert sie sich
      sofort darum. Unsere Tochter hat z.B. nach knapp 14 tagen die Gastfamilie gewechselt,
      das war überhaupt kein Problem.

      Rita geht mit den Schülern auch die ersten Tage durch Adelaide und zeigt ihnen alles
      was wichtig ist, sie kaufen zusammen die erste Prepaidkarte für´s Handy, wie lese ich den Busplan, wo gibt´s Busfahrkarten und welche sollte man nehmen,
      wo gibt es gute und günstige Sachen (Klamotten) zum einkaufen etc etc.
      Das alles, wenn sie dann ausgeschlafen haben, am 2. oder 3 Tag.

      Mit der Schule hier war es so, unsere Tochter war in der 11. Klasse und hat
      dort die 2 Terms ebenfalls der class 11 an der
      Brighton Secondary gemacht, die Schule können wir auch nur empfehlen! Rita
      hat auch dann und wann eine Quelle für gebrauchte Schuluniformen...

      Wie auch immer, da hier die 11. Klasse das Abi-Vorbereitungsjahr ist, besteht keine Chance bei 6 Monaten Fehlzeit,
      dass dieses Jahr nicht wiederholt werden muss! Da gibt´s nicht viel zu Regeln mit der Schule,
      das ist einfach so. Die werden sonst nicht zum Abi zugelassen. Da ist es auch
      schnuppe, was die dort für Fächer belegen...

      Von den Kosten her war Rita ebenfalls rel. günstig, zumindest im Vergleich zu anderen,
      die dann aber entweder kein Deutsch reden vor Ort, schlecht erreichbar sind vor Ort
      oder nur über Deutschland zu erreichen sind.
      Die Schule und homestay liegen von den Kosten her glaub ich bei jeweils um die
      5000Dollar, aber bitte nicht drauf festnageln, ich weiss das nicht mehr so genau.

      Diese Vergleiche haben wir von den Bekanntschaften/Mitschülern, die unsere Tochter dort gemacht hat,
      kommen also aus erster Hand.

      Da kommt dann noch der Flug incl. Rückflug dazu, haben wir 1200 Euro bezahlt,
      und Rita´s Gebühren. Und dann eben die Schuluniform, eine für den Sommer
      und eine für den Winter, Schulbücher, Stifte, Mappen etc. werden gestellt.
      Fotokopien kosten extra ebenso wie evtl. Sportklamotten.

      Ansonsten darauf achten, das die homestay-family eine zügige Internetverbindung hat, am besten wlan, und den eigenen Laptop mitnehmen!,
      und dass die auch genügend traffic in ihrem Tarif haben, ansonsten lassen die
      Familien sich da auch gern was extra bezahlen!

      Bei weiteren Fragen einfach melden ;)

      Ach ja, fast vergessen, und darauf einstellen, dass es den Kindern dort zu Anfang evtl. nicht so gefällt,
      weil alles neu, teilw. anders ist, wer hier in der Schule gut in Englisch ist, merkt
      dort dann dass es damit wohl doch nicht so weit her ist, und das die lieben kleinen
      dann zum Ende hin da gar nicht wieder wegwollen!!
      Sprachlich geht´s dort dann schnell, und wenn sie sich eingelebt haben, gefällt
      es ihnen dort doch ausgesprochen gut.... fast schon zu gut! :) :)

      LG
      Holger
    • Hi,

      da sieht man mal wieder, dass jeder andere Erfahrungen macht.

      Mein Sohn hat in Perth die ganze 11. Klasse gemacht (Jan - Dez). Das heißt er hat in NRW das zweite Halbjahr der 10 und das erste Halbjahr der 11 verpasst. Er war ein guter Schüler aber kein "Überflieger". Er musste kein Jahr in Deutschland wiederholen, und hat als er wiederkam nebenbei als Schülerstudent an Physikvorlesungen an der Uni teilgenommmen. Die Zeit in Australien, in der er schwerpunktmäßig Naturwissenschaften gemacht hat, hat ihm viel gebracht.

      Leider war die Organisation mit der er gefahren ist nicht zu empfehlen. Sie hatten keinen lokalen deutschen Ansprechpartner und haben sich kaum gekümmert. Wir hatten zum Glück eine Freundin in Perth, die sich gekümmert hat.

      Viele Grüße
      Susanne
    • Hey,
      ich glaube,das mit dem Wiederholungsjahr hier in Deutschland wird nun wohl Pflicht,denn wir haben ja nun nur noch 12 Schuljahre und wie Holger schon sagte,verpassen die Schüler sonst die Vorbereitung auf das Abi.
      Liebe Grüsse,Anne
      Australia the place to be

      Traumland

      "Lass dir helfen,sonst ertrinkst du",sagte der freundliche Affe,nahm den Fisch aus dem Wasser und setzte ihn in einen Baum.
    • RE: Schüleraustausch, wo anfangen?

      Ich war damals mit Youth for Understanding fuer ein Jahr in den USA. Da braucht man sich dann selber um nichts zu kuemmern und hat auch Ansprechpartner, falls es mit der Gastfamilie nicht so klappt.
    • 1 Schuljahr in Australien

      Muss so ein Schuljahr zwingend über eine Organisation abgewickelt werden oder kann man dies auch selbst organisieren?
      Stehen dem bürokratische Hindernisse im Weg?

      Mein Sohn wäre nämlich nicht abgeneigt 1 Jahr nach Down Under zu gehen.
      Da wir Freunde in Sydney leben haben, würde es sich anbieten ihn dort zu parken.
      Under Construction
    • Guten Morgen Guenter,

      ich kenne eine liebe Familie in Brisbane, die regelmaessig Schueler zum Austausch beherrbergen ... fuer unterschiedliche Laengen.

      Wenn Du magst, stell ich dir gerne Kontakt her, dann koenntest Du Dir info aus 1. Hand holen wie so etwas laeuft?

      lg
      Viele Grüße

      Jasmin


      always look on the bright side of life :D
    • Hallo,

      wir haben die Vertretung der australischen Schulbehörden und organisieren als lokale Ansprechpartner kostenlos Schulplätze an Schulen in ganz Australien - auch dann, wenn die Schüler eine eigene Gastfamilie haben. Wenn Sie möchten, kann ich auch gerne für Ihren Sohn die gesamte Organisation eines Platzes an einer High School in Sydney übernehmen.

      Infos dazu gibt es auf meiner webseite: aus-edu.de oder eine Nachricht per email an christine@aus-edu.de

      Liebe Grüße
      Christine
      Christine Raisinger
      Qualified Education Agent Counsellor Australia
      Australia Education Agency
      christine@aus-edu.de
      www.aus-edu.de
      Telefon D: +49-(0)5143 418 3396