Medicare + DKV Globality

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Medicare + DKV Globality

      Hallo Liebe Forumsfreunde,

      ich habe eine Frage zum Thema Krankenversicherung. Das Thema wurde zwar bereits unter vielen Stichpunkten diskutiert, aber leider konnte ich meine Fragen nicht völlig klären. Ich hoffe, dass sich unter euch jemand befindet der mir und meinem Freund weiterhelfen könnte.

      Ich und mein Freund haben ein Visum Subclass 175. Wir werden im März 2013 in QLD einreisen und hoffentlich ein Weilchen Down Under bleiben.

      Mit dem Visum haben wir Anspruch auf Medicare.
      Da wir uns aber gern noch zusätzlich versichern möchten (im Land und im Urlaub) liebäugeln wir mit der DKV GLOBALITY Versicherung. Diese bietet International Schutz und hat zudem eine hervorragende Abdeckung für eventuelle Zahnarztbesuche. Die DKV sagte mir, dass diese Versicherung mit Hauptaufenthaltsland Australien zulässig ist. Abgerechnet wird, laut Aussage des Maklers, alles was die Medicare nicht zahlt. Sofern ich nicht ein und dieselbe Rechnung an Medicare und DKV schicke ist das auch nicht Betrug.

      Sofern die oben geschilderten Aussagen zutreffen, hier zu meiner eigentlichen Frage:
      Wird diese Versicherung von den australischen „Privatkrankenhäusern“ als Zusatzversicherung akzeptiert. Sprich, werde ich somit tatsächlich auf das Niveau eines „TOP“ Patienten gehoben?
      UND
      Ist diese Versicherung von der Regierung anerkannt und ich kann somit die Levy Surcharge vermeiden?

      Vielleicht weis von euch auch jemand einen Link, auf der solche speziellen Fragen gestellt werden können bzw. welche Behörde wüste darauf eine Antwort?
      Ich wäre euch für eine Antwort sehr dankbar und vielleicht findet sich jemand, der diese Variante ebenfalls gewählt und auch schon Erfahrung damit gesammelt hat.

      Ich sende euch liebe Grüße aus München
      Julia :flag
    • Du kannst auch hier vor Ort ganz einfach eine australische Privatversicherung abschliessen, die dann auch (fast) alles bezahlt, was die Medicare nicht bezahlt.

      Allerdings gibt es soviel ich weiss keine Versicherung, die wirklich alle Restkosten deckt. Zahnversicherung ist normalerweise dabei. Ich wuerde mal Kosten vergleichen, fuer schweizerische Verhaeltnisse ist naemlich die austr. Krankenversicherung ziemlich guenstig (bezahlen hier pro Monat etwa soviel fuer eine vierkoepfige Familie wie wir in der Schweiz fuer eine Person halbprivat bezahlt hatten ...).
    • Hallo Falby,

      danke für Deine Antwort.
      Im Dschungel der Versicherungsanbieter habe ich keine gefunden, wo sich die eigentlichen Monatsbeiträge so richtig lohnen. Gerade was die Zähne angeht. Die DKV verspricht hier 80%-100% Abdeckung. Ich hatte letztes Jahr leider den Fall, dass ich plötzlich 7000€ beim Zahnarzt ausgeben musste. Da wir viel Reisen, müssten wir mit einer Internationalen Abdeckung hier auch kein kleindedrucktes beachten. Die Beiträge sind zwar höher als die meisten australischen Zusatzversicherungen, aber es wird auch mehr abgedeckt.
      (Ausprobiert haben wir es noch nicht. Vielleicht halten die auch nicht, was sie versprechen und wie das Sprichwort sagt: die Rechnung wird zum Schluß gemacht)

      Wenn Du von Deiner Versicherung sprichst, würdest Du mir den Name nennen und welche Erfahrung Ihr damit habt? ZB auch wieviel Ihr tatsächlich an Leistungen erstattet bekommt?
      Hab Ihr diese damals vor Ort abgeschlossen und was hättet Ihr gemacht, wenn Ihr während des Fluges von Deutschland nach Australien blöderweise in Shanghai vom Bus überfahren werdet?

      Leider hatte ich schonmal den Fall, dass ich in Australien ins Krankenhaus musste. Mein damaliger Chef hat mich in ein Privatkrankenhaus gebracht und die Ärzte dort waren nicht begeistert. Sie dachten, dass ich dies nicht bezahlen könne, kannten meine Deutsche Versicherung nicht (damals über den ADAC) und legten mir nahe, mich woanders behandeln zu lassen. All das Drama während ich vor Schmerzen nach Luft schnappte.
      Deswegen war auch die Frage, ob jemand die DKV als Zusatz hat und wüste, ob die von den australischen Praxen und Krankenhäusern als solche akzeptiert ist.

      Lieben Dank und Grüße
      Julia
    • RE: Medicare + DKV Globality

      Original von juliaols
      Hallo Liebe Forumsfreunde,

      Hallo liebe Neu-Queenslander. [img]http://www.cosgan.de/images/midi/froehlich/a010.gif[/img]

      Original von juliaols
      Die DKV sagte mir, dass diese Versicherung mit Hauptaufenthaltsland Australien zulässig ist.

      Bedeutet "Hauptaufenthaltsland" auch wirklich: keinen Wohnsitz mehr in Deutschland und permanent nach Australien verzogen? Und steht das auch wirklich so in den Vertragsbedingungen?

      Original von juliaols
      Ist diese Versicherung von der Regierung anerkannt und ich kann somit die Levy Surcharge vermeiden?

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine auslaendische Versicherung die rechtlichen Voraussetzungen dafuer erfuellt. Die australischen Privatversicherer schicken einem naemlich zum Ende eines Finanzjahres eine Bescheinigung fuer die Steuererklaerung zu, in der bestaetigt wird, dass man eine adaequate Private Hospital Cover hatte, und fuer wie viele Tage des Finanzjahres, dem bereits verrechneten Rebate usw. Ich glaube nicht, dass sich eine Versicherung in Deutschland mit diesen steuerrechtlichen Regelungen in Australien auskennt. Auch machen die australischen Privatversicherer dem Tax Office die Daten auf elektronischem Wege zugaenglich, so dass das Tax Office Deine Angaben in der Steuererklaerung pruefen kann. Auch das duerfte die DKV kaum tun.

      Original von juliaols
      Vielleicht weis von euch auch jemand einen Link, auf der solche speziellen Fragen gestellt werden können bzw. welche Behörde wüste darauf eine Antwort?

      Frag am besten mal die DKV, ob sie Dir ein "Private Health Insurance Statement" fuer das australische Tax Office zum Ende jedes Finanzjahres in Australien zuschicken wuerden. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wuerden die nicht einmal wissen, wovon dabei ueberhaupt die Rede ist...

      Cheers,
      Joerg
    • RE: Medicare + DKV Globality

      Hallo Jörg,

      vielen Dank für Deine Antwort und das Du mich darauf aufmerksam gemacht hast.
      Die Punkte sind wirklich interessant. Ich werde die DKV nach einem "Private Health Insurance Statement" für das australische Tax Office fragen, wie auch nach dem Wohnsitz.
      Wenn man herausgefunden hat, wie die Dinge heißen ZB "Private Health Insurance Statement", dann kann man gleich viel besser nachforschen. Danke.

      Liebe Grüße
      Julia
    • RE: Medicare + DKV Globality

      Hallo,

      Wir waren bei der DKV Globality Jahrelang versichert mit unserem 457 und waren sehr zufrieden.

      Uns ist dann gesagt worden, das es einen besonderen Tarif gibt, das wir die DKV auch nach Erhalt unseres PR behalten koennen, als Zusatzversicherung.
      Das wird von der DKV erst seit "kurzem" (ein oder zwei Jahren) angeboten

      Wir haben uns allerdings letztendlich dagegen entschieden; zu teuer und der Aufwand mit dem begleichen der Rechnungen und wir waren uns nicht sicher ob diese Versicherung bei der Tax mit angerechnet wird oder nicht.

      LG
      Ela
      :D Google und www.border.gov.au beantworten 85% aller Fragen und die restlichen 15% - und als Motivationshilfe - das beste Forum der Welt :D

      When life gives you lemons, make grape juice. Then sit back and watch the world try to figure out how you did it.
    • Hi,
      ich bin mir nicht sicher ob das hilft. Ich war die ersten 2 Jahre in Oz auch bei der DKV, auch als ich nach einem Jahr Anspruch auf Medicare bekam. Dann habe ich zu der privaten Versicherung meines Freundes gewechselt (Bupa), weil wir eine Schwangerschaft planten, die die DKV nicht abgedeckt haette. Eine Schwangerschaft kommt hier immer mit 12 Monaten Wartezeit, die mir die Bupa aber erlassen hat, weil ich kontinuerlich privat versichert war (haben also die DKV anerkannt).
      Viel Glueck
      PR seit 13/2/2012 :)
    • RE: Medicare + DKV Globality

      Hallo Ela,

      vielen Dank für Deine Antwort.

      Diese neue Art der "Zusatz" Versicherung wollen wir jetzt als PR nutzen.
      Der Vorteil hier ist ebend auch, dass wir in Deutschland wieder in die gesetzliche zurück können. Die Versicherung ist tatsächlich teurer als eine australische. Besonders da sie nicht mit 30%,20% oder 10% (je nach Einkommen) von der Regierung gesponsert wird. Das werden ebend nur Versicherungen, die in Australien gelistet sind.
      (Für Interessierte: phiac.gov.au/for-consumers/funds-contacts/)

      Die Levy Surcharge können wir wahrscheinlich auch nicht umschiffen, da diese Liste auch hier greift. Eine genaue Aussage dazu bekomme ich allerdings noch von der DKV.

      Wir liebäugeln mit der DKV trotz der höheren Preise und dem Aufwand mit den Rechnungen, weil die anscheinend mehr Leistungen bieten und gerade im Bereich Zahnarzt höhere jährliche Gesamtsummen erstatten. Bei den australischen Versicherungen ist es trotz super super Cover wohl so, dass man mit hohen Eigenleistungen von einem solchen Zahnarztbesuch nach Hause geht. Bitte korrigier mich.

      Du sagtes, dass Du mit der DKV Globality lange versichert warst. Kannst Du mir berichten, wie die australischen Ärzte auf diese Versicherung reagiert haben und oder ob Du im Krankenhaus (privat) Probleme hattes?

      Leider hatte ich schon mal den Fall in einem Melbourner Privatkrankenhaus, dass ich schief angeschaut und trotz privater Versicherung nicht besonders bevorzugt behandelt wurde. Später erzählte mir dann ein Arzt dazu, dass es "vorstellbar" ist, dass man Angst hatte auf den Kosten sitzen zu bleiben, weil man ebend die Versicherung und die Zahlungsmoral nicht kannte.

      Liebe Grüße und ein dickes Danke für Eure Hilfe
      Julia
    • Also wir waren mit IMAN (=austhealth) versichert. Soviel ich weiss, sind deren Produkte aber speziell fuer temporary residents, weiss jetzt nicht, was Ihr sein werdet. War super, einfach und lief immer reibungslos. Als PR sind wir nun bei einer anderen Versicherung und beim Wechsel wurden uns die Wartezeiten erlassen, weil wir beweisen konnten, dass wir die ersten paar Jahre lueckenlos privat versichert waren.

      Die Abdeckung bei IMAN war allerdings nicht international. Wenn wir unterwegs sind, schliessen wir jeweils bei Medibank eine Reiseversicherung ab (die bieten uebrigens auch ein Produkt fuer 'Vielreisende' an, das gilt dann glaub ich fuer 12 Monate).

      Wenn Ihr nur temporaer hier sein werdet, lohnt es sich vermutlich, bei einer deutschen Krankenkasse zu bleiben. Weiss nicht, wie es dort ist. Hat man sich aber erstmal in der Schweiz abgemeldet und kommt dann wieder zurueck, muss man wieder alle Aufnahmetests machen und kommt unter Umstaenden in eine hoehere Risikoklasse bzw. es kann dann sein, dass gewisse Krankheiten nicht mehr abgedeckt werden (wenn man z.B. in der Zwischenzeit Diabetes kriegt o.ä). Die Grundversicherung ist kein Problem, aber eben die Zusätze sind ein anderes Thema.

      Wuerde mich auf jeden Fall gut erkundigen, bevor Ihr alles aufloest.
    • RE: Medicare + DKV Globality

      Hallo Julia,

      bin zufaellig ueber dies hier gestolpert:

      privatehealth.gov.au/dynamic/healthfundlist.aspx

      Ich hab den Private Health Insurance Act 2007 jetzt nicht gelesen :D, aber die in der Liste aufgefuehrten Krankenversicherungen duerften die sein, die vom Tax Office zugelassen sind und offiziell eine "Hospital Cover" anbieten koennen, mit der man dann von der Medicare Levy Surcharge befreit ist. Die Versicherungen in der Liste haben auch alle eine "ATO ID", welche dann auch auf dem Health Insurance Statement erscheint.

      Cheers,
      Joerg
    • RE: Medicare + DKV Globality

      Du sagtes, dass Du mit der DKV Globality lange versichert warst. Kannst Du mir berichten, wie die australischen Ärzte auf diese Versicherung reagiert haben und oder ob Du im Krankenhaus (privat) Probleme hattes?

      Leider hatte ich schon mal den Fall in einem Melbourner Privatkrankenhaus, dass ich schief angeschaut und trotz privater Versicherung nicht besonders bevorzugt behandelt wurde. Später erzählte mir dann ein Arzt dazu, dass es "vorstellbar" ist, dass man Angst hatte auf den Kosten sitzen zu bleiben, weil man ebend die Versicherung und die Zahlungsmoral nicht kannte.


      Das genau ist einer der Gruende warum wir uns jetzt fuer eine australische entschieden haben.

      Im Krankenhaus oder anderen Aerzten interessiert es keinen solange deine Zusatzversicherung keine australische ist.

      Bei hoeheren Kosten (meinem Krankenhausaufenthalt z.B) hat die DKV, dem Krankenhaus eine Payment Guarantee im voraus gegeben, fuer den groessten Posten. Die anderen Rechnungen die dann noch so eintrudelten (Anaestesist, medikamente usw) habe ich dann alle weiter an die DKV geschickt. Soweit so gut. Nur hab' ich dann die Uebersicht verloren, manche Rechnungen gar nicht eingereicht, dafuer wieder andere doppelt usw usw.
      3 Monate nach der OP war ich immer noch fleissig dabei.

      Bei anderen Sachen, Physio, Zahnarzt usw. musst du im voraus zahlen. Bei 'ner Krone sind's mal locker $3500 du man erstmal vorstrecken darf.
      Die DKV ist allerdings superschnell gewesen (2 Tage MAX). Das gilt allerdings auch nicht mehr soweit ich weiss, seit Kunden nicht mehr im jeweiligen Land direkt betreut werden. Die letzten Zahlungen nach der Umstellung haben schon mal locker 2 wochen gedauert. Ausserdem wollten sie ein Deutschen Konto haben, da Ueberweisungen auf ein australisches Gebuehren gekostet haette.

      Dann noch die Levy und surcharge usw usw. Die Leistungen der Globality als Zusatzversicherung sind auch nicht so hoch, achte auf die Limits! Es mag zwar mehr sein, aber dafuer auch um einiges teurer.

      Nach dem Kleingedrucktem haben wir uns dann fuer die NIB entschieden.

      LG
      Ela
      :D Google und www.border.gov.au beantworten 85% aller Fragen und die restlichen 15% - und als Motivationshilfe - das beste Forum der Welt :D

      When life gives you lemons, make grape juice. Then sit back and watch the world try to figure out how you did it.
    • Hallo Ihr Lieben,

      vielen Dank nochmal für die Antworten.

      Hier für alle Interessierten zum Thema schreibe ich die Zusammenfassung meiner Recherchen.

      Ich hatte Kontakt aufgenommen mit privatehealthcareaustralia.org.au und es wurde folgendes gesagt: "If you purchase insurance from overseas, it is not recognised by the Australian Government and you will be liable for the surcharge."

      Ich denke ich werde erst einmal die DKV ausprobieren, auch weil ich auf dem Hinflug ja sozusagen nicht versichert bin. Kein Wohnsitz etc.
      Die Beiträge sind verglichen mit australischen Zusatzversicherungen hoch, die Leistungen aber super. Übrigens Schwangerschaften werden bei diesem Vertrag voll bezahlt. Die australischen Versicherungen sind unter anderem so günstig, da sie auch vom Staat gesponsert werden. Was ich natürlich gut finde.
      Die Levy Surcharge warte ich mal ab. Sofern ich weis, hat die DKV keine ID Nummer für das Tax System > man muss sie also zahlen. Das heißt, man zahlt doppelt.
      Sollte ich innerhalb eines Jahres nach Ankunft in Australien zu einer dortigen Versicherung wechseln, bekomme ich auch den Lifetime-Bonus und die Beiträge bleiben stabil. 1 Jahr bekommt man Zeit, wenn man schon über 31 Jahre ist.

      Ich habe vorerst so entschieden, nicht weil ich mit dem Geld nicht wüste wohin, sondern weil ich im Deutschlandurlaub meine Zähne etc. weiter behandeln lassen möchte. Der DKV ist es egal, wo man zum Arzt geht. Das heißt, ich spare mir auch erstmal die Auslandsreiseversicherung für Neuseeland etc. Die DKV gibt hier vor, dass man aber nicht länger als 3 Monate in Deutschland Urlaub machen darf. Logisch! Und auch gut zu wissen ist: als PR darf man sie in Ausstralien nutzen, als Passinhaber nicht. (außer man ist dann ebend nicht länger als 3 Monate im Heimatland :flag)

      Ich hoffe meine Erfahrung, dass man mit einer nicht australischen Versicherung auch nicht "bevorzugt" behandelt wird, wiederholt sich nicht mehr. Solltet Ihr mir Erfahrungen dazu berichten können, würde ich mich freuen.

      Ich sende euch liebe Grüße
      Julia
    • NACHTRAG:

      weil es schon oft gefragt wurde, wollte ich noch ergänzen: Da die DKV Ihren Sitz nicht in Deutschland hat, hat man auch bei Rückkehr Anspruch auf die gesetzliche KV. Die DKV wird als Zusatzversicherung gesehen. Anders als wenn man voll Privat versichert ist, bei einer deutschen Versicherung. Dann hat man die bekannten Regeln zu beachten, wenn man wieder in die gesetzliche will. Außer: wenn man zurück kommt und noch mind. 1 Tag Arbeitslosengeld I Anspruch hat. Der Anspruch (wenn man den einen hat!) ist ja auf holding gesetzt, wenn man nicht in Dtl verweilt. Dann könnte man nach derzeitiger Gesetzeslage gleich wieder in die GKV. Wie man den Anspruch auf holding setzt, könnt Ihr in anderen Beiträgen nachlesen.

      Bis dahin
      Julia
    • Hallo Julia,

      ein sehr gutes Thema mit vielen, zum Teil wirklich interessanten Informationen, welches Du hier angestoßen hast!

      Aber eine kleine Frage hätte ich dann doch; wo sitzt denn die DKV (Deutsche Kranken Versicherung) mit ihrem Hauptsitz? - Ich entnehme dem Internet den DKV Hauptsitz Köln

      Und hinter der DKV sitzt wieder die ERGO Versicherungsgruppe AG mit Sitz in Düsseldorf und die ERGO Gruppe ist wiederum zu 100 Prozent im Besitz der Munich Re, München (auch Deutschland). - Also alles deutsch ...

      Nur mal so als Frage.

      VG
    • Hallo,

      falls es hier ein Mißverständniss gab: Ich spreche von der DKV Globality und nicht von der DKV dem Mutterschiff. Die DKV Globality ist keine deutsche "substituive" Krankenversicherung (also eine, die nach deutschen Gesetz geeignet ist, die gesetzliche Krankenkasse zu ersetzen und den Anforderungen des deutschen Gesetzgebers an eine Krankenversicherung entspricht), sondern ein Vertrag eines luxemburgischen Anbieters. Daher hat dieser (aus deutscher Sicht ausländische) Vertrag keinen Einfluß auf Ihr Recht auf Rückkehr in die deutsche Gesetzliche Krankenkasse.

      Liebe Grüße
      Julia