Brisbane-Cairns-Darwin

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Brisbane-Cairns-Darwin

      Hallo zusammen,

      da uns leider für dieses Jahr etwas dazwischen gekommen ist, müssen wir unsere Reise ein Jahr nach hinten verschieben - dafür wollen wir dann aber wesentlich länger vor Ort bleiben, als wir es für dieses Jahr geplant hätten, um nur von Brisbane nach Carins zu reisen.

      Nun habe ich die Route mal etwas erweitert und es soll bis hoch nach Darwin gehen.
      Guckt euch doch bitte mal meinen Routenvorschlag an und gebt mir Euer Feedback :)

      Angepeilter Zeitraum sind Mai & Juni 2017.
      Weiß jemand, in wie weit der Savannah Way zu befahren ist und wie die Straßenverhältnisse im Kakadu und Litchfield NP sind?

      Wir sind eine kleine Familie, mit einer dann knapp 5 Jahre alten Tochter.

      1.Deutschland ---> Singapore
      2.Ankunft Singapore
      3. Singapore
      4. Singapore ---> Brisbane
      5. Brisbane ---> Gold Coast (Übernahme Motorhome in Brisbane)
      6. Gold Coast
      7. Gold Coast
      8.Gold Coast ---> Byron Bay
      9.Byron Bay ---> Sunshine Coast
      10. Sunshine Coast (Australia Zoo) ---> Noosa
      11. Noosa (Glasshouse Mountains)
      12. Frasier Island
      13. Frasier Island
      14.Noosa ---> Rockhampton
      15.Great Keppel Island (Rockhampton)
      16.Rockhampton ---> Eungella NP / Mackay
      17.Eungella NP
      18. Eungella NP ---> Airlie Beach
      19. Sailing Tour Whitsundays
      20. Sailing Tour Whitsundays
      21. Sailing Tour Whitsundays
      22.Airlie Beach (Sonstiger Ausflug)
      23.Airlie Beach ---> Townsville
      24.. Townsville ---> Mission Beach
      25.Milla Milla & andere Wasserfälle (ab Mission Beach)
      26..Mission Beach ---> Cairns
      27. Riffausflug ab Cairns
      28. Puffer
      29. Puffer
      30. Kuranda Tagesausflug
      31. Cairns ---> Cape Tribulation
      32. Cape Tribulation
      33. Cape Tribulation
      34. Cooktown ----> Cairns (Abgabe Motorhome)
      35. Cairns ---> Atherton (Übernahme 4wd Camper)
      36.Atherton ---> Undara National Park
      37.Atherton Tablelands Undara
      38. Undara National Park / Mount Surprise - Cobbold Gorge
      39.Cobbold Gorge
      40.Cobold Gorge ---> Normanton/Karumba
      41.Normanton - Lawn Hill Nationalpark (Adels Grove)
      42.Lawn Hill Nationalpark (Adels Grove)
      43.Lawn Hill Nationalpark (Adels Grove) - Borroloola
      44.Kingsfisher Camp
      45.Borroloola - Mataranka
      46.Mataranka ---> Katherine
      47. Katherine
      48.Katherine - Kakadu National Park
      49.Kakadu NP
      50.Kakadu NP
      51. Kakadu NP ---> Litchfield NP
      52.Litchfield NP
      53.Litchfield NP
      54. Litchfield NP ---> Darwin
      55.Abgabe Camper
      56. Rückflug ab Darwin

      Gesamtes Budget: ca. 15000 Euro

      Sind Kuranda und Cape Tribulation auch mit einem großen Motorhome gut zu besichtigen, oder muss man hier auf etwas verzichten? Denn sonst wäre zu überlegen, diesen Abschnitt schon mit dem 4wd zu machen.


      Bitte wundert euch nicht über die verhältnismäßig lange Zeit an der Gold Coas- hier haben wir bekannte :)

      Danke schon mal für Euer Feedback und Gruß
      exodos
    • Hi du,

      ich finde eure Reiseroute super, allerdings tue ich mich etwas schwer mit der genauen Tagesplanung.
      Jeder hat ja andere Vorstellungen und Interessen.
      Ihr scheint oft abends wo anzukommen und gleich am nächsten Tag geht es weiter. Da würdet ihr dann vor Ort nicht viel sehen können.
      Bedenkt dass es gg. 17 Uhr dunkel wird.
      Ich würde auf der Strecke Brisi-Cairns die Tage nicht so genau verplanen, meiner Meinung nach habt ihr da außer dem Eungella NP , Milla Milla etc. nichts aufregendes drin dabei gibts da noch sooo viele andere tolle Ecken.
      Ihr habt z.b. 3 Tage Whitsundays (ist mM. zu viel mit kleinem Kind, da langt eine Tagestour), und dann habt ihr aber nochmal Schnorchelausflug ab Cairns. Das ist mM nach genau dasselbe, sprich, ihr habt 4 Tage fürs Riff geplant.
      Ebenso braucht ihr nicht nach Airlie Beach wenn ihr nicht von dort aus eine Tour macht. Airlie Beach ist eigentlich nur Ablegeort für Ausflüge aufs Riff. Überlegt euch vorher wo ihr die Tour machen wollt, dann könntet ihr z.b. Airlie Beach auslassen.
      Ist zwar ein nettes Örtchen aber halt voll von Backpackern (ich fand es damals als Backpacker herrlich).

      Super ist die Planung bezügl. Cape Trib. Da könnt ihr auch mit nem normalen Wagen fahren und auch mit nem größeren Wohnmobil. Ihr könnt ohne 4 WD eh nur bis zu nem bestimmten Punkt fahren, bis dahin ist aber alles safe.
      Alles in allem seid ihr ja in der Trockenzeit unterwegs, daher dürfte es auf sämtlichen Routen kein Problem geben.
      Daher noch die Frage: Warum 4 WD ab Cairns? Die STrecke die ihr fahrt ist doch 2 WD tauglich? Spart euch doch das Geld und nehmt nen normalen Camper.

      LG
    • Original von Royalplanet
      Hi du,

      ich finde eure Reiseroute super, allerdings tue ich mich etwas schwer mit der genauen Tagesplanung.
      Jeder hat ja andere Vorstellungen und Interessen.
      Ihr scheint oft abends wo anzukommen und gleich am nächsten Tag geht es weiter. Da würdet ihr dann vor Ort nicht viel sehen können.
      Bedenkt dass es gg. 17 Uhr dunkel wird.
      Ich würde auf der Strecke Brisi-Cairns die Tage nicht so genau verplanen, meiner Meinung nach habt ihr da außer dem Eungella NP , Milla Milla etc. nichts aufregendes drin dabei gibts da noch sooo viele andere tolle Ecken.
      Ihr habt z.b. 3 Tage Whitsundays (ist mM. zu viel mit kleinem Kind, da langt eine Tagestour), und dann habt ihr aber nochmal Schnorchelausflug ab Cairns. Das ist mM nach genau dasselbe, sprich, ihr habt 4 Tage fürs Riff geplant.
      Ebenso braucht ihr nicht nach Airlie Beach wenn ihr nicht von dort aus eine Tour macht. Airlie Beach ist eigentlich nur Ablegeort für Ausflüge aufs Riff. Überlegt euch vorher wo ihr die Tour machen wollt, dann könntet ihr z.b. Airlie Beach auslassen.
      Ist zwar ein nettes Örtchen aber halt voll von Backpackern (ich fand es damals als Backpacker herrlich).

      Super ist die Planung bezügl. Cape Trib. Da könnt ihr auch mit nem normalen Wagen fahren und auch mit nem größeren Wohnmobil. Ihr könnt ohne 4 WD eh nur bis zu nem bestimmten Punkt fahren, bis dahin ist aber alles safe.
      Alles in allem seid ihr ja in der Trockenzeit unterwegs, daher dürfte es auf sämtlichen Routen kein Problem geben.
      Daher noch die Frage: Warum 4 WD ab Cairns? Die STrecke die ihr fahrt ist doch 2 WD tauglich? Spart euch doch das Geld und nehmt nen normalen Camper.

      LG


      Danke für Deine ANtwort :)

      - So oft kommen wir garnicht Abends an und fahren am nächsten Tag weiter. Byron Bay z.B. kommen wir mittags an und würden auch erst mittags dnan zur sunshine Coast aufbrechen. Oder was meintest du noch? Vlt. sind die Tageszeiten nicht ganz ersichtlich in der Planung, oder ich habe etwas übersehen?!? ?( :D

      - Was wären denn von Brisbane nach Cairns noch Dinge, welche man uunbedingt sehen muss bzw. welche wir vergessen haben? Da wäre ich für Vorschläge natürlich offen.

      - Wäre es ab Cairns so gesehen vielleicht besser, eine Inseltour zu machen? Auf den Whitsundays kann man ja nicht so wirklich am Außenriff schnorcheln gehen, wenn ich mich da nicht täusche?
      Von wo aus wäre ein Sailingtrip mit Kind empfehlensweter, als von Airlie Beach?

      Einen 4wd benötigen wir, da wir über den Savannahway fahren wollen (alles ungeteert und teilweise Wasserdurchfahrten) und auch in den Nationalparks ist man wohl eher eingeschränkt unterwegs mit einem 4wd. Oder vertue ich mich da komplett???

      Noch eine vlt. etwas komische Frage:
      Es soll ja im NT nicht gerade wenige Krokodile geben, insbesondere in den Nationalparks.
      Wie gefährlich ist es dort mit einem kleinen Kind? Das wir aufpassen müssen, dass sie nicht in das Wasser geht ist klar. Aber was ist in der nähe des Wassers? In wie weit kann sich ein kleines Kind dort überhaupt frei bewegen, ohne das wir sie pemanent an der Hand haben müssen? Das wäre für sie nämlich auch nicht so toll ?( Vereinzelte Berichte, vorallem im Kakadu NP von verunglückten Kindern gibt es ja schon....
    • Wir waren mit unseren Kids 2013 für ein paar Tage auf Fitzroy Island, von dort kann man auch Tauchgänge machen, allerdings ist das schnorcheln dort auch sehr nett.
      Und wenn man unter der Woche dort verweilt, ist es gar nicht mal so voll.
      Da ist zwar Abends der Hund begraben, aber mit nem kleinen Kind ist man ja eh etwas in der abendlichen Unterhaltung eingeschränkt.
      Under Construction
    • Hallo,

      ich finde Euren Tag 45 Borroloola -> Mataranka recht heftig. Das sind 550km auf Schotterstraßen, zumindest, wenn Ihr durch den Limmen NP fahren wollt. Hier auch nur einen Schnitt von 80km/h zu erreichen, ist recht anstrengend. Haltet Ihr Euch an die 60 km/h, die Ihr im Mietvertrag des 4WD unterschreibt, dann wird es entsprechend länger dauern. Borroloola selbst ist jetzt nicht wirklich die pittoreskeste Stadt, eher geeignet zum Einkaufen (oder Reifen reparieren, die haben eine echt nette Werkstatt dort)

      Wenn Ihr im Limmen NP seid, dann schaut Euch doch dort die Lost Cities an, bzw. der Butterfly Springs Campground ist wirklich super toll gelegen. Ist dann aber der volle Kulturschock, nach Cairns or Airlie Beach... :]

      Zu Tag 43: Wenn ihr vom Lawn Hill NP Richtung Borroloola fahrt und einen 4WD habt, dann gibt es eine Abkürzung, ohne über Gregory fahren zu müssen. Die Straße verbindet Doomadgee und Adels Grove direkt ohne den großen Bogen zu machen, wie die Wills Developmental Road und ist in den HEMA Maps eingezeichnet. Ihr kommt dann kurz vor Doomadgee wieder auf den Savannah Way. Landschaftlich echt reizvoll. Die Straße wäre auch fast mit nem 2WD zu schaffen, aber an einer Station in der Nähe von Adels Grove ist ne relativ tiefe Flußdurchfahrt... Ansonsten gibts da dann natürlich das übliche Spielchen: Ranfahren ans Gatter, aussteigen, Gatter öffnen, durchfahren, Gatter schließen, weiterfahren... :D


      Grüße

      Oliver
      Cammeray, Sydney (ex München)
    • Original von haumdaucha_zwoa
      Hallo,

      ich finde Euren Tag 45 Borroloola -> Mataranka recht heftig. Das sind 550km auf Schotterstraßen, zumindest, wenn Ihr durch den Limmen NP fahren wollt. Hier auch nur einen Schnitt von 80km/h zu erreichen, ist recht anstrengend. Haltet Ihr Euch an die 60 km/h, die Ihr im Mietvertrag des 4WD unterschreibt, dann wird es entsprechend länger dauern. Borroloola selbst ist jetzt nicht wirklich die pittoreskeste Stadt, eher geeignet zum Einkaufen (oder Reifen reparieren, die haben eine echt nette Werkstatt dort)

      Wenn Ihr im Limmen NP seid, dann schaut Euch doch dort die Lost Cities an, bzw. der Butterfly Springs Campground ist wirklich super toll gelegen. Ist dann aber der volle Kulturschock, nach Cairns or Airlie Beach... :]

      Zu Tag 43: Wenn ihr vom Lawn Hill NP Richtung Borroloola fahrt und einen 4WD habt, dann gibt es eine Abkürzung, ohne über Gregory fahren zu müssen. Die Straße verbindet Doomadgee und Adels Grove direkt ohne den großen Bogen zu machen, wie die Wills Developmental Road und ist in den HEMA Maps eingezeichnet. Ihr kommt dann kurz vor Doomadgee wieder auf den Savannah Way. Landschaftlich echt reizvoll. Die Straße wäre auch fast mit nem 2WD zu schaffen, aber an einer Station in der Nähe von Adels Grove ist ne relativ tiefe Flußdurchfahrt... Ansonsten gibts da dann natürlich das übliche Spielchen: Ranfahren ans Gatter, aussteigen, Gatter öffnen, durchfahren, Gatter schließen, weiterfahren... :D


      Grüße

      Oliver


      Hi Oliver,

      danke dir schon mal für die Hinweise!

      Bei Tag 45 - da gebe ich dir absolut recht. Das ist schon eine sehr große Entfernung. Gegen einen Zwischenstop im Limmen NP würde ja eigentlich nicht viel sprechen, allerdings muss ich dann bei irgendeinem Tag etwas kürzen (Ab Etappe 2 ex Cairns).
      Hättest du da eine Idee, wo ich noch einen Tag herzaubern könnte? Ich bin da gerade etwas überfragt!

      Ist die Route denn ansonsten schon sehr stressig kalkuliert, oder noch relativ entspannt (mit einem Reisegewöhnten Kind) machbar? Nur im Auto wollen wir ja schließlich auch nicht sitzen =)

      Tag 43: hört sich gut an! :D
    • Original von Micknick
      Wir waren mit unseren Kids 2013 für ein paar Tage auf Fitzroy Island, von dort kann man auch Tauchgänge machen, allerdings ist das schnorcheln dort auch sehr nett.
      Und wenn man unter der Woche dort verweilt, ist es gar nicht mal so voll.
      Da ist zwar Abends der Hund begraben, aber mit nem kleinen Kind ist man ja eh etwas in der abendlichen Unterhaltung eingeschränkt.


      Hi,

      ich habe mir eben mal ein paar Bilder angeschaut, sieht gut aus!

      Ist das schnorcheln denn direkt vom Strand aus möglich, bzw. ist dort schon direkt das Riff?

      Kann man dort eventuell sogar übernachten, wenn ja, habt ihr da vielleicht schon Erfahrungen bzgl. Unterkunft und Preisniveau?

      :)
    • Original von exodos
      Bei Tag 45 - da gebe ich dir absolut recht. Das ist schon eine sehr große Entfernung. Gegen einen Zwischenstop im Limmen NP würde ja eigentlich nicht viel sprechen, allerdings muss ich dann bei irgendeinem Tag etwas kürzen (Ab Etappe 2 ex Cairns).
      Hättest du da eine Idee, wo ich noch einen Tag herzaubern könnte? Ich bin da gerade etwas überfragt!


      Wieviel Erfahrung habt Ihr denn mit Bushcamping und 4WD-Fahren? Der Savannah Way in der Gegend ist wirklich ziemlich weit draußen. Ich bin da schon mal 6 Stunden am Stück gefahren, ohne irgendjemandem zu begegnen.

      Ich bin auch schon zwei Mal an der Abzweigung nach Cobbold Gorge vorbeigefahren, ohne den Abstecher dort hin zu machen. Gerade wenn man von Westen her wieder in die Zivilisation zurückkommt, dann wirkt zumindest deren Website etwas touristisch. Ich wollte eigentlich hin, aber dann direkt vor Ort hat es mich dann doch nicht so gereizt. Keine Ahnung, ob ich da was verpaßt habe...

      Ich habe mir letztes Jahr nur Lawn Hill angesehen, da kann man zumindest selber paddeln und das war traumhaft. Ganz in der Früh, fast allein auf dem Wasser...

      Was mich mal reizen würde, wäre das hier, hatte aber bisher leider nicht die Zeit dazu:

      sevenemustation.com.au/

      bzw.

      australianwildlife.org/sanctua…-seven-emu-sanctuary.aspx

      Das wären mindestens drei Tage, einer rein, einer komplett vor Ort, einer wieder raus.


      Original von exodos
      Ist die Route denn ansonsten schon sehr stressig kalkuliert, oder noch relativ entspannt (mit einem Reisegewöhnten Kind) machbar? Nur im Auto wollen wir ja schließlich auch nicht sitzen =)


      So im Detail habe ich es mir nicht angesehen, mir sind bloß die Etappen rund um die Gulf Savannah aufgefallen und die sind recht knackig. Wie das mit Kind ist, kann ich nicht beurteilen, aber meiner Freundin wäre das wohl zu viel Fahrerei...

      Letztlich wird es so sein, daß Ihr zwar mit einem tagesgenauen Plan in OZ ankommen werdet, sich dieser dann aber mal von den großen Meilensteinen abgesehen, spontan vor Ort noch ändern wird.

      Grüße

      Oliver
      Cammeray, Sydney (ex München)
    • Ja, klar auf Fitzroy Island gibt es ein Hotel ( Fitzroy Island Resort) und auch einen Campground, allerdings nur für Zelte, die Insel ist Autofrei.

      Wir hatten ne Beach Cabin, bis zum Strand waren es vielleicht 10 m.

      Fitzroy Island hat ein "Hausriff" welches man bei Flut direkt vom Strand aus beschnorcheln kann.

      Keine Ahnung was wir bezahlt haben, aber die Preise sehen ähnlich aus wie 2013 :)
      Under Construction
    • Ich würde halt die 4 Tage auf dem Meer auf 1-2 runterstreichen.#
      Welche Tour mit Kind optimal wäre kann ich dir leider nicht sagen. Evtl. kann da jemand anderes helfen.
      Es ist halt so, dass das Riff ja rel. lange ist, und egal ob du von Airlie Beach aus gehst oder von Cairns, ich glaube sehen tust du rel. das selbe.
      Die Idee auf eine Insel zu gehen wie Micknick sagt, finde ich gar nicht schlecht.
      Es gibt z.B. auch noch Green Island, Hook Island, South Molle Island....
      ich würde aber schon ne Tour raus machen ans Riff, vom STrand weg ist das schon ein anderes Erlebnis wie direkt draussen!

      BEzüglich Spots zwischen Brissi und CAirns melde ich mich nochmal.

      Wegen den Krokodilen. Die Frage ist berechtigt aber dennoch lustig.
      Ich glaube dein Kind ist nicht weniger oder mehr gefährdet als ihr selbst.
      Es gilt: Finger und Füsse weg von Wasserpfützen. Und ebenso auch nicht in die Nähe dieser gehen!
      Es ist gar nicht schwer, denn überall sind Schilder. Ansonsten denke ich dass das Bewegen auf dem Campingplatz oder ansonsten weg von den Gewässern harmlos ist. Sonst könnte dort ja keiner leben.
      Grundsätzlich sind an allen Seen, Bächen etc. Warnschilder falls Croc Gefahr besteht.
      Merke: schnell fliesende Gewässer mögen Crocs nicht. Sie sind eher an der Mündung bzw. im sanft fliesenden oder stehenden Gewässer zu finden.
    • Hallo exodos,

      wir hatten den Savannah Way von Cairns nach Darwin im August 2008 gemacht.
      Hier ein Link zu meinem Reisebericht von damals: Reisebericht 2008
      Vielleicht findest du darin noch einige Antworten.

      Betreffend den Tagen 43 und 45 bin ich mit Oliver einig. Die Abkürzung nach Doomadgee solltet ihr unbedingt nehmen, einfach nicht von den vielen Gattern abschrecken lassen, so bleibt wenigstens auch der Beifahrer wach...
      Auf der Strecke von Borroloola nach Mataranka hatten wir damals in Roper Bar noch eine Übernachtung eingeschoben. Dies wäre sicherlich angenehmer, als die ganze Strecke am Stück runter zu reissen.
      Falls Reparaturen am Auto anstehen in dieser Gegend, geht zu Terry Fischer in Borroloola, der ist eine Legende da oben...
      Sonst sieht dieser Teil deiner Reise für mich gut geplant aus. Lawn Hill NP lohnt sich, da ist es traumhaft!
      04/05: Perth - Southwest - Red Centre - Adelaide - Melbourne - Sydney - Brisbane
      08: Cairns - Savannah Way - Darwin - Uluru/Kata Tjuta - Gibb River Road - Broome - Southwest - Perth - Sydney
      11/12: Tasmanien - Melbourne - Grampians- Adelaide - Flinders Ranges - Snowy Mts - Sydney
      17: Ostküste (Cairns - Brisbane - Sydney)
    • So ich habe die Route jetzt nochmal überarbeitet und zu lange Strecken entzerrt. Jetzt sollte kein Abschnitt mehr großartig über 300 km liegen.


      1.Deutschland ---> Singapore
      2.Ankunft Singapore
      3. Singapore
      4. Singapore ---> Brisbane
      5. Brisbane ---> Gold Coast (Übernahme Motorhome in Brisbane)
      6. Gold Coast
      7. Gold Coast
      8.Gold Coast ---> Byron Bay
      9.Byron Bay ---> Sunshine Coast
      10. Sunshine Coast (Australia Zoo) ---> Noosa
      11. Noosa (Glasshouse Mountains)
      12. Frasier Island
      13. Frasier Island
      14.Noosa ---> Rockhampton
      15.Great Keppel Island (Rockhampton)
      16.Rockhampton ---> Eungella NP / Mackay
      17.Eungella NP
      18. Eungella NP ---> Airlie Beach
      19. Sailing Tour Whitsundays
      20. Sailing Tour Whitsundays
      21.Airlie Beach (Sonstiger Ausflug / Wasserflugzeug Tour)) ---> Townsville
      22.. Townsville ---> Mission Beach
      23.Milla Milla & andere Wasserfälle (ab Mission Beach)
      24..Mission Beach ---> Cairns
      25. Riffausflug ab Cairns (evtl. Insel)
      26. Puffer
      27.Puffer
      28.Puffer
      29. Cairns ---> Kuranda
      30. Kuranda ---> Cape Tribulation
      31.Cape Tribulation
      32. Cape Tribulation
      33. Cooktown/Cape Tribulation ----> Cairns (Abgabe Motorhome)
      34. Cairns ---> Atherton (Übernahme 4wd Camper))
      35.Atherton ---> Undara National Park
      36.Atherton Tablelands / Undara
      37. Undara National Park - Cobbold Gorge
      38. Cobbold Gorge
      39.Cobold Gorge ---> Croydon
      40.Croydon --> Normanton
      41.Normanton ----> Burketown
      42.Burketown - Gregory
      43. Gregory --> Lawn Hill NP
      44.Lawn Hill Nationalpark (Adels Grove)
      45.Kingsfisher Camp
      46. Kingfisher Camp---> Boroloola
      47.Borroloola - Limmen NP
      48. Limmen NP ---> Mataranka
      49.Mataranka ---> Katherine
      50. Katherine
      51.Katherine - Kakadu National Park
      52.Kakadu NP
      53.Kakadu NP
      54. Kakadu NP ---> Litchfield NP
      55.Litchfield NP
      56.Litchfield NP
      57.Litchfield NP ---> Darwin
      58.Abgabe Camper
      59. Rückflug ab Darwin

      Allerdings ist das jetzt natürlich schon eine echt lange Zeit im Busch und wir haben ehrlich gesagt keine 4wd Bushcamping Erfahrung. Ist das nicht zu heftig 3 1/2 wochen?
      Klar - wir haben echt Lust auf etwas Abenteuer Urlaub, aber ich kann das jetzt echt nicht so überschauen! Schon gar nicht mit Kind (Beschäftigungsmöglichkeiten etc.)


      Es schwebt uns auch noch eine andere Route vor - von Melbourne (Great Ocean Road, Kangaroo Island) nach Alice Springs ohne 4wd und dann mit dem Flieger nach Brisbane um die Tour an der Ostküste zu beginnen. Leider ist unsere Reisezeit Mai-Juni
      (Hierzu mache ich aber einen seperaten Thread mit dem Routenvorschlag auf)

      Wie ihr seht - ich stehe gerade echt zwischen den Stühlen!!! :baby: :D :D
    • Die Tour nach Fraser von Noosa aus zu machen, finde ich nicht wirklich sinnvoll. Die Fähren nach Fraser legen in Rainbow Beach oder Hervey Bay - also weiter nördlich - ab. Damit würdet ihr nach der Tour wieder Richtung Süden fahren, nur um am nächsten Tag mit eurem Camper die gleiche Strecke wieder Richtung Norden zu fahren.
      Da wäre es m.E. sinnvoller, wenn ihr die Tour auf Fraser direkt von Hervey Bay aus machen würdet.
    • RE: Brisbane-Cairns-Darwin

      Gold coast weniger und dafür Sunshine Coast mehr, aber nicht Noosa, sondern mehr südlich bleiben.

      Ab Cairns kann man mit einigen Abstrichen bequem mit einem 2 WD fahren. Praktischer Hinweis: Kennt Ihr einen 4WD Camper, in dem ein Kindersitz angebracht werden kann? Ohne dem geht mit kleinem Kind gar nichts. Also die normalen 4WD Bush Camper kommen NICHT infrage.
      Gruß
      Bernd (www.AUSTRALIA-Connections.de) Reiseveranstalter
    • Undara - Lawn Hill liesse sich recht gut etwas straffen: In der Cobbold Gorge reicht eigentlich eine Übernachtung (ausser der Tour kann man dort nicht viel unternehmen), und auch Croydon - Adels Grove wäre sogar in bloss einem Tag via Burke & Wills RH zu schaffen, zumal hinter Gregory Downs letztes Jahr die ersten rund 40 km geteert worden sind. Auch im Kingfisher Camp würde eigentlich eine Übernachtung reichen.

      Falls ihr so 1-2 Tage gegenüber der Planung einspart, könnt ihr diese beim Limmen NP in einen Aufenthalt in Lorella Springs wieder investieren. Dort nimmt der zahme, von Hand aufgezogene Emu zusammen mit den Besitzern sein tägliches Bad im Thermal Pool hinter der Reception, sollte man sich nicht entgehen lassen. :]
      LIFT UM FOOT - PUTTUM BACK DOWN