Auswandern / Leben mit Katzen in Oz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich verstehe die landläufige Meinung und auch die Gründe die gegen die Einfuhr von Freigängern sprechen. Ich sehe das Ganze auch gesamtheitlich aus biologisch-ökologischer Hinsicht und weiß, daß freilaufende Katzen vielerorts als Plage anzusehen sind, genau wie die Cane Toads. Ich habe aber selber zwei Wohnungskatzen und überlege nun schon seit langem, was ich im Falle meiner Auswanderung mit ihnen mache. Inzwischen wird es immer wahrscheinlicher, daß ich Deutschland Anfang 2017 endlich verlassen und ich kann nicht mal überlegen sie hierzulassen ohne daß mir die Tränen kommen. Sie leben eben seit sie 12 Wochen alt sind bei mir und sind Familienmitglieder ohne wenn und aber. Wer keine Haustiere hat kann das leider meistens nicht nachvollziehen (nein, Fische zählen nicht ;) ). Es gibt hier jedenfalls niemanden, dem ich die beiden anvertrauen möchte. Daher frage auch ich, wer hat Erfahrungen mit dem Flug und den 10 Tagen Quarantäne? Bitte genaue Details und keine Grundsatzdiskussion, da ich keine Freigänger habe. Danke für alle nützlichen Beiträge!
    • Schau mal in älteren Beiträgen hier. Wurde schon diskutiert. Grundsätzlich einfach und nicht billig ;).
      1) PetAir o.ä. engagieren
      2) Quarantäne buchen (imho nur noch eine in Mel)
      3) Unterkunft mit Tierhaltung organisieren
      4) Nach 10 Tagen Quarantäne abholen (es gibt auch in Oz Katzenpensionen für temporäre Unterbringung)
      Adelaide, (ex München)
    • Gibt er hier denn immer noch niemanden, der mir von seinen Katzen berichten kann und wie sie den Flug und die Quarantäne überstanden haben?
    • Pituophis schrieb:

      Gibt er hier denn immer noch niemanden, der mir von seinen Katzen berichten kann und wie sie den Flug und die Quarantäne überstanden haben?




      Sie leben eben seit sie 12 Wochen alt sind bei mir und sind Familienmitglieder ohne wenn und aber.
      Warum ist es dir dann so wichtig, was andere erlebt haben? Du kennst deine Katzen und was du willst, also mach es doch einfach, anstatt hier Stimmung zu machen.
      Ciao Frieda
      -----------------------------------------------------------------------------------
      some people are proof of the beautiful miracle that extreme self-confidence can be achieved without ability

      Historic Albany
    • Minnie Orb schrieb:

      Pituophis schrieb:

      Gibt er hier denn immer noch niemanden, der mir von seinen Katzen berichten kann und wie sie den Flug und die Quarantäne überstanden haben?




      Sie leben eben seit sie 12 Wochen alt sind bei mir und sind Familienmitglieder ohne wenn und aber.
      Warum ist es dir dann so wichtig, was andere erlebt haben? Du kennst deine Katzen und was du willst, also mach es doch einfach, anstatt hier Stimmung zu machen.

      Sorry aber wo ist das Stimmung machen wenn ich nach Erfahrungsberichten frage?
    • Hi, wir haben zwar keine Katzen mitgenommen aber ich habe seit Jahrzehnten welche, auch indoor Katzen.
      Lass dich nicht stressen und irre machen. Katzen halten viel mehr aus als man denkt . Die Tiere werden damit klar kommen. Hier habe ich mir sofort wieder welche aus dem Tierheim geholt und in unserer Gegend gibt es viele indoor und outdoor Katzen. Probleme gab es nie.
      Viel Glück bei deinem Vorhaben
    • Gentleman schrieb:

      Probleme gab es nie.
      Also ich weiß nicht ?( Uns hat vor ein paar Tagen ein Australier erzählt, was passiert, wenn eine Katze auf sein Grundstück kommt. Er stellt ihr ein Schälchen Milch hin mit 3 aufgelösten Valium .....
      Gruß
      @nna
    • G'day mates,

      ich liebe Tiere, das mal vorab.
      Und ich kann mir gut vorstellen wie es ist ein geliebes Familienmitglied zu verlassen...

      Aber, in einem Land wo es soviele Einwanderungstiere mit den entspr. Folgen gibt (Hasen, Füchse, Katzen, Kamele, Kröten, ...) würde ich mein Haustier lieber nicht mit hinbringen.
      Die einheimische Tierwelt leidet sehr stark darunter und ist ja auch teilweise schon ausgerottet...

      Viele Aussie's sehen nicht das liebe Haustier sondern eher die Bedrohung für die einheimischen Tiere und die Aktionen gegen diese "Pest" können schon sehr krasse Formen annehmen.

      ...


      Als ich damals in Tom Price eine Horde verwildeter Hasen und deren zerstörerische Wirkung gesehen habe fand ich's schon krass.

      Als ich dann bei den Kata Tjutas eine verwilderte Hauskatze einheimische Vögel fressen sah fand ich nicht mehr schön, für beide Seiten...

      Also, liebe Auswanderer mit Haustieren, überlegt es euch 2x ob und wie ihr damit umgeht.
      Da ihr doch normalerweise eine lange Zeit im Voraus plant um die Auswanderung hunzubekommen, kann es doch kein Problem sein eine neue Familie für euren Freund zu finden?

      Das ist nur meine Meinung !!!
    • Gibor, volle Zustimmung zu dem was du geschrieben hast. Als Ergaenzung dazu noch: Wenn man seine Katze als reine Stubenkatze haelt, dann ist dagegen nichts einzuwenden. Ich hab jetzt auch schon viele Haeuser gesehen, wo man der Katze einen "Raum" geschaffen hat, der ausserhalb vom Haus ist, wo die Katze aber auch nicht raus kann, nur ein bisschen Natur schnuppern kann.
      Ciao Frieda
      -----------------------------------------------------------------------------------
      some people are proof of the beautiful miracle that extreme self-confidence can be achieved without ability

      Historic Albany