Direktflug von London nach Perth

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Direktflug von London nach Perth

      Hallo Leute,
      habe ich gerade beim Surfen gefunden und war doch sehr erstaunt. Ist das die Zukunft unter dem Aspekt der Wirtschaftlichkeit oder bringt es einen zeitlichen Vorteil, falls die Verbindung auf Frankfurt übertragen wird.

      Hier mal der Link:

      aerotelegraph.com/was-qantas-nonstop-flug-passagieren-bringt

      Gruß der Chris
    • na klar bringt das einen zeitlichen Vorteil. Falls der Flug Perth/Frankfurt auch "nur" 17 Stunden dauert, dann wären das minimum 2 Stunden. Man steigt ein und fliegt durch und muss nicht umsteigen und durch einen Flughafen hetzen, damit man rechtzeitig den Anschlußflieger bekommt.
      Das waren meine ersten Gedanken...
      aber dann der Gedanke, daß man 17 Stunden im gleichen Sitz "angebunden" ist. Wie man sich da wohl fühlt? Die ≈12 Stunden oder so von Singapore nach Frankfurt sind ja schon schlimm genug. Man ist froh, daß man raus ist und sich die Füsse vertreten kann.
      Also ich bin mir nicht sicher, ob sich mein erster Impuls, das super zu finden auch bestätigt.
      Wahrscheinlich muss man auch abwarten, wie sich diverse Anschlussflüge dann auswirken auf den Preis usw.
      Ciao Frieda
      -----------------------------------------------------------------------------------
      if Adam and Eve were Aboriginal they would have eaten the snake and not the apple...

      Historic Albany
    • Ich würde es begrüßen, wenn die Preise dadurch nicht anziehen werden. Als bekennender Qantas Flieger finde ich nicht ganz so prickelnd mit Emirates über Dubai zu fliegen. Auch wenn ich ne Zigarettenpause immer begrüße :)
      Die Umsteigerei ist nur ein unnötiger Zeitverlust in meinen Augen. Dazu birgt ee das Risiko seinen Anschlussflieger in DU zu bekommen erschwert so nur die Planung, wenn man weiterfliegen möchte.

      Ich denke mal wirtschaftliche Gründe spielen hier die Hauptrolle, auch nicht zu vergessen das Prestige...die erste Airline die Non Stop fliegt, also aus Europa.
      Blöd ist es allerdings weiterhin für die Reisenden die die Stop Over Programme von Qantas in Anspruch nehmen wollen.
      Under Construction
    • Micknick schrieb:

      ...die erste Airline die Non Stop fliegt, also aus Europa.
      Blöd ist es allerdings weiterhin für die Reisenden die die Stop Over Programme von Qantas in Anspruch nehmen wollen.
      glaubst du, dass dann nur noch non stop geflogen wird? Könnte mir vorstellen, daß man die Stop Over Programme beibehält. Es wird ja auch nicht jeder für 17 Stunden im Flieger sitzen wollen.
      Ciao Frieda
      -----------------------------------------------------------------------------------
      if Adam and Eve were Aboriginal they would have eaten the snake and not the apple...

      Historic Albany
    • Naja, je nach Auslastung und Zuspruch durch die Reisenden, warum nicht? Der Flieger ist ja darauf ausgelegt.
      Auf die Stop Over Programme hat Qantas ja auch keine Rücksicht genommen als man sich aus Frankfurt zurück zog und die Kooperation mit Emirates einging.
      Wenn man heute ein Qantas Stop Over Programm/Ziel nutzen/anfliegen möchte ist das ja auch nur mit Stress verbunden.
      Under Construction
    • Micknick schrieb:


      ...Wenn man heute ein Qantas Stop Over Programm/Ziel nutzen/anfliegen möchte ist das ja auch nur mit Stress verbunden.
      Das hab ich noch nie gemacht, weil ich eigentlich immer so schnell wie möglich ans Ziel will. Wenn man alleine reist, dann macht so ein Stop Over nicht soviel Spass mit all dem Gepäck usw.
      Ciao Frieda
      -----------------------------------------------------------------------------------
      if Adam and Eve were Aboriginal they would have eaten the snake and not the apple...

      Historic Albany
    • Aus wirtschaftlichen Gründen wird es wohl ersteinmal bei dem Direktflug PER-LHR bleiben. Daß Qantas von AUS direkt mehrere europäische Städte anfliegt, wird, wenn überhaupt, noch ne Weile dauern.

      Da der Flug von PER startet, kommen noch 3 Std von ADL, 4 Std von MEL und 4.5 Std von SYD drauf. Und noch der 1-1.5 Std Zubringer bis D. Dann kann man auch gleich eine andere Route fliegen...
      Adelaide, (ex München)
    • Wobei es aber sein kann, daß die Touristen ihre Route mit der Zeit anpassen.
      Es bleibt abzuwarten, wie sich das entwickelt.
      Vorläufig zahlt erstmal der Steuerzahler für die Umbauten, die
      dazu am Flughafen nötig sind.
      Ciao Frieda
      -----------------------------------------------------------------------------------
      if Adam and Eve were Aboriginal they would have eaten the snake and not the apple...

      Historic Albany
    • Vom Prinzip eine Überlegung wert. Als Zeitersparnis für einen Flug ohne Stopover gut, bis auf die 17 Stunden (oder 15 von FRA). Habe persönlich keine Erfahrungen mit dem Dreamliner gemacht. Denke aber, dass es für einen ECO Passagier sehr wenig Bewegungsmöglichkeiten gibt. Nach der Darstellung des Dreamliner bleibt nur der hintere Bereich als Bewegungszone übrig. In der 777 konnte man fast durchs ganze Flugzeug laufen. Bei der 380er war es bisher am Besten. Die alten 747 gingen auch, waren doch besser als die Triple seven.
      Freundschaft fanden den Dreamliner ganz Ok, besonders die großen Fenster. Vom Platzangebot soll es auch besser gewesen sein. Er ist glaube ich mit Etihad geflogen.

      Von daher lassen wir uns mal überraschen und warten auf die ersten Erfahrungsberichte.

      Oder hat hier schon wer Erfahrungen mit dem Dreamliner gemacht.

      Gruß der Chris
    • Nur mal zur Verdeutlichung:
      Der allseits beliebte europäische Billigflieger Ryanair hat auf seinen 737er Boeings eine Sitzbreite von 17 inches bei mindestens 32 inches Sitzabstand.
      Qantas hat im Dreamliner (787) eine Sitzbreite von 17,2 Inches (also 0,5cm mehr als Ryanair) und den gleichen Sitzabstand nach vorne.

      Mit Ryanair fliegt man Kurzstrecke und mit Qantas von London nach Perth.

      Nicht mal geschenkt.
      Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen.(Goethe)
      Je schlechter die Straße, desto schöner die Gegend (Lord Hutton)
    • ketty schrieb:

      Der allseits beliebte europäische Billigflieger Ryanair hat auf seinen 737er Boeings eine Sitzbreite von 17 inches bei mindestens 32 inches Sitzabstand.
      Qantas hat im Dreamliner (787) eine Sitzbreite von 17,2 Inches (also 0,5cm mehr als Ryanair) und den gleichen Sitzabstand nach vorne.
      Das ist ja nicht auszuhalten ..... Ich habe den Eindruck, man will die Leute damit in den Premium Eco zwingen ;(
      Gruß
      @nna
    • Offroad Chris schrieb:

      Habe ich mal umgerechnet, 17,2 inch gleich 43,688 cm.

      Erstmal ohne Worte.Ist das die reine Sitzfläche oder sogar schon mit der halben Breite der Armlehne

      Gruß der Chris
      Das ist per Definition wohl die Breite zwischen den heruntergeklappten Armlehnen.
      Wobei die Armlehnenbreite wohl nur um maximal 1cm schwankt, jedoch die Höhe der Armlehnen differiert.
      Bei Ryanair ist keine Technik in der Armlehne. Also ein flach gehaltenes Modell.
      Bei den ME Carrieren und ich gehe mal auch von Qantas aus, sind dort aber die Lautsprecherbuchsen etc. untergebracht.
      Also höhere Armlehnen.
      Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen.(Goethe)
      Je schlechter die Straße, desto schöner die Gegend (Lord Hutton)
    • tno-gws schrieb:

      Ist ja nun nicht so, dass Ryanair auf der Kurzstrecke die engste Eco hat. Air Berlin und Eurowings sind meist enger. Qantas hat auf der Langstrecke sicherlich nicht die breitesten Eco-Sitze, aber auch nicht die engsten.

      Grundsätzlich haben die Airlines beim A380 die höchste Sitzbreite und bei der 777 oft die engste. Alle Daten hier:
      seatguru.com/charts/longhaul_economy.php
      Genau Langstrecke ist das Zauberwort. Und Langstrecke ist alles ab 7 Stunden Flugzeit.
      Der Unterschied zwischen sieben Stunden und siebzehn Stunden in einem solchen Sitz ist wohl Ansichtssache.
      Ich halte es schon aus gesundheitlichen Aspekten für unzumutbar.
      Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen.(Goethe)
      Je schlechter die Straße, desto schöner die Gegend (Lord Hutton)
    • Dagegen hat Qantas m.E. die besten A380 Sitze in der normalen Economy. Tolles IFE, viel Stauraum am Vordersitz welcher die eigene Beinfreiheit kaum konkurrenziert. Bloss schade dass sie damit in Europa nur LHR bedienen.

      Rang 2 in meinem A380 Sitz-Rating geht an Emirates: Abzüge für das IFE, welches trotz Englischer Sprach-Auswahl zu viele Bildschirme auf Arabisch anzeigt
      Abgeschlagen auf Rang 3 Singapore Ailrlines: Keine indiv.Lüftungsdüsen, veraltetes IFE welches bei Start und Landung nicht zur Verfügung steht, unnötige Fussstützen welche für Normalgewachsene (teilweise schmerzhaft) ständig im Weg sind
      LIFT UM FOOT - PUTTUM BACK DOWN