Was kostet eine Reise nach Australien mit Wohnmobil für 2 Personen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was kostet eine Reise nach Australien mit Wohnmobil für 2 Personen?

      Hallo liebes Forum,

      wie der eine oder andere vielleicht weiß, arbeite ich selbst in der Reisebranche und habe täglich mit Australien-Reisenden zu tun. Eine der schwierigsten Fragen, die mir immer wieder gestellt wird, ist - "Was kostet eine Reise nach Australien?".

      Ich sage dann typischerweise, dass das eine individuelle Sache ist, und dass man am besten damit beginnt, nach Flügen und Wohnmobil-Preisen zu googeln.

      Mir ist allerdings klar, diese Antwort eher unbefriedigend ist. Irgendwie will man doch wenigstens eine ungefähre Zahl wissen.

      Ich habe mich daher hingesetzt und eine Kalkulation für 2 Personen im Wohnmobil für 4 Wochen in der Nebensaison (November) aufgestellt.

      Mit ist schon klar, dass dies nur ein Rechenbeispiel ist, und dass die tatsächlichen Kosten höher oder niedriger liegen werden. Der tatsächlich Preis hängt u.a. auch davon ab, wie früh man buchen kann und zu welcher Jahreszeit man fährt.

      Aber so gibt es wenigstens ein Zahlengerüst, auf das jeder selbst aufbauen kann.

      Den Artikel dazu findet ihr hier:
      australien-reisetipps.de/reise…ohnmobil-fuer-2-personen/

      Was habt ihr denn so für den Australien-Urlaub ausgegeben? Würde mich sehr über eure Rückmeldungen freuen.

      Liebe Grüße,

      Bianca :thumbsup:
    • Servus Bianca,

      wir waren auch 2 personen und 4 Wochen, im März und April 2016. Der Camper war ca 50 % teurer, das war ein Britz Venturer mit Vollversicherung. Essen und trinken war auch ca 50 % teurer wobei wir beide keinen Alkohol trinken aber nur frische Lebensmittel verwenden, also keine Dosen oder Tüten. Einmal am Tag waren wir eine Kleinigkeit esse, Toast oder Sandwich oder sowas in der Richtung.

      Gruß aus München

      Sepp
    • Hallo Bianca,

      finde ich prima, diese Zusammenstellung. Was mir allerdings fehlt, ist der Hinweis, daß man unbedingt eine AuslandsReiseKrankenversicherung haben sollte. Und Vorsicht bei der Versicherung über Kreditkarte, da gibt es einiges zu beachten, daß man nicht im Ernstfall ohne da steht.
      Ciao Frieda
      -----------------------------------------------------------------------------------
      some people are proof of the beautiful miracle that extreme self-confidence can be achieved without ability

      Historic Albany
    • münchner schrieb:

      Servus Bianca,

      wir waren auch 2 personen und 4 Wochen, im März und April 2016. Der Camper war ca 50 % teurer, das war ein Britz Venturer mit Vollversicherung. Essen und trinken war auch ca 50 % teurer wobei wir beide keinen Alkohol trinken aber nur frische Lebensmittel verwenden, also keine Dosen oder Tüten. Einmal am Tag waren wir eine Kleinigkeit esse, Toast oder Sandwich oder sowas in der Richtung.

      Gruß aus München

      Sepp
      Bei den Angaben für Essen und trinken sollte man evtl berücksichtigen, daß die, die in Australien leben einen Vorteil beim Einkaufen haben? Ansonsten denke ich, daß man für 15 Dollar am Tag schon kochen kann.
      Ciao Frieda
      -----------------------------------------------------------------------------------
      some people are proof of the beautiful miracle that extreme self-confidence can be achieved without ability

      Historic Albany
    • @ Minnie Orb, danke für den Tipp mit der Versicherung, das kann ich ja noch mit reinnehmen.

      @sepp - der Venturer hat ein eigenes WC, das ist natürlich teurer als der HiTop. Das mit der "Kleinigkeit essen" ist natürlich nicht bei den Kosten für die Selbstverpflegung mit dabei, das hatte ich ja auch extra gerechnet.

      Danke für eure Beträge und viele Grüße,

      Bianca
    • BiancaAusCairns schrieb:

      @ Minnie Orb, danke für den Tipp mit der Versicherung, das kann ich ja noch mit reinnehmen.
      Was hat das in einer Kostenaufstellung zu suchen ? Doch nicht etwa wegen der 20,- € Jahresbeitrag für eine solche Versicherung, oder ? Dann müssten da auch die neuen Wandersocken und das Moskitospray auftauchen...
      G´day
      THOMAS
    • Meine letzte Reise
      2 Pers.
      6 Wochen
      4 Wochen WoMo von TCC ohne WC/Dusche
      incl. Flug und 3 Inlandflüge
      3 x Suv/PKW Miete
      CP + Motel/Hotel

      ca. 12.000 €
      "Those who lose dreaming are lost"


      Unsere Regeln


      Ich bin für das verantwortlich was ich sage - nicht für das was Du verstehst.
    • Unsere letzte Reise Ende 2016 bei 2 Pers. knapp 10 Wochen:

      8 Wochen Landcruiser von Britz
      incl. Flug mit Emirates und 2 Inlandflüge Qantas
      10 Tage PKW Miete
      CP + Cabin

      Ca 12.000 €, allerdings hatten wir ein super Special mit Britz mit ca 70 $/Tag AI und haben einige Tage bei Freunden gewohnt.

      PS
      Vielleicht sollte ich noch anmerken, es war unsere 7. lange Reise und außer einer Bootstour durch die Lawn Hill Gorge haben wir keine organisierten Touren gemacht.
      Gruß
      @nna

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von @nna ()

    • hi Bianca, hier mein Feedback:

      Campermiete
      Wenn schon auf die All-Inclusive Versicherung verzichtet wird, dann sollte in der Übersichtstabelle die Kaution mindestens pro Memoria erwähnt werden, da nicht jeder den Artikel fertig lesen wird. Nicht dass jemand der sich auf dem letzten finanziellen Drücker nun doch noch einen Urlaub DU leistet, nun deswegen in eine Liquiditätsfalle gerät.
      Ausserdem verlangt auch Apollo bei kürzeren Mietdauern Einweggebühren, und letztere hängen bei beiden Vermietern auch wesentlich von den involvierten Mietstationen ab. Ist gar Broome mit im Spiel, dann wird's besonders teuer.

      Hotelübernachtungen vor und nach den Flügen
      Direkt nach dem Interkontinentalflug in den Camper zu hüpfen (und umgekehrt) dürfte der absolute Ausnahmefall sein. Gerade am Tag der Ankunft kann wegen des Jetlags der Sekundenschlaf unbarmherzig in den unmöglichsten Situationen zuschlagen! (Mein persönliches Highlight diesbezüglich: Vor Jahren mal im Internetcafé wo die Online Zeit pro Sekunde abgerechtet wurde... das war kein Sekundenschlaf, sondern ein Minutenschlaf! X( )
      Deswegen finde ich es eher ungeschickt (wenn nicht schon fast unverantwortlich), ein solches Szenario als "Normalfall" darzustellen. Vielmehr sollte es m.E. so aussehen:
      - 2 bis 3 Hotelübernachtungen nach bzw. vor den Flügen (entsprechend weniger Camper-Tage): etwa 70A$ pP pro Nacht
      - Verpflegung für diese Tage (Hotelfrühstück, Food Courts, Restaurants) + ÖV + Taxi zwischen Flughafen/Unterkunft/Camper-Vermieter: Insgesamt vielleicht 80A$ pro Tag

      Essen/Getränke pro Tag
      Man beachte dass man mit dem Camper aufgrund der beschränkten Platzverhältnisse und fehlendem Tiefkühler kaum von "Supa Saver" Grosspackungen profitieren kann, sondern idR auf teurere Kleinmengen angewiesen ist. Diese können unterwegs auch nicht immer beim billigsten Discounter bezogen werden. Spätestens gegen Ende der Reise kauft man keine dieser 24er Packungen Mineralwasserflaschen mehr, sondern nur noch die 2-3x teureren Einzelflaschen.
      Auch hat man am Ende des Camperurlaubs leider einen massiv höheren Food Waste Anteil als Leute welche permanent DU wohnen: Entweder entsorgt oder verschenkt man am Ende noch praktisch volle Packungen (z.B. Pfeffer, Spülmittel, Insektenspray), aber auch wo man mehr davon verbraucht hat schafft man es garantiert nie dass die angebrochenen Packungen alle punktgenau zum Urlaubsende aufgebraucht werden (z.B. Nescafé, Nutellaglas, Spread, usw.).
      Und nicht zuletzt ist schliesslich Urlaub: Da dürfte unterwegs doch ab und zu der Besuch einer Bar (1 Bier kostet locker mal 7-8$) oder eines Restaurants (wohl kaum bloss 20A$ pP, eher vom Doppelten an aufwärts) "unvermeidlich" sein. Oder auch nur schon ein "spontaner" Soft-Drink beim Take-away, Kiosk oder Tankstelle/Roadhouse kostet schnell mal 5A$.
      So werden die angegebenen Beträge pro Tag dann wohl definitiv über den Haufen geworfen.

      Sonstige Auslagen
      - Prepaid SIM Karte für 1 Monat: 30A$
      - Souvenirs: Locker mal 200-300A$ (T-Shirts, "echtes" Didge, Akubra Hut ;) , usw.)
      - Annulationskosten-Versicherung: 25€ ?
      - ETA Visum: 20A$


      Ich war bisher meistens allleine und überwiegend mit 4WD unterwegs und hab's bisher nie unter etwa 8000CHF geschafft, eher deutlich drüber.
      LIFT UM FOOT - PUTTUM BACK DOWN
    • Crocodile Dundee schrieb:

      BiancaAusCairns schrieb:

      @ Minnie Orb, danke für den Tipp mit der Versicherung, das kann ich ja noch mit reinnehmen.
      Was hat das in einer Kostenaufstellung zu suchen ? Doch nicht etwa wegen der 20,- € Jahresbeitrag für eine solche Versicherung, oder ? Dann müssten da auch die neuen Wandersocken und das Moskitospray auftauchen...
      Wenn du für 20 Euro eine Vesicherung bekommst, die im Krankheitsfall die Überführung von Australien nach Deutschland ohne großen Firlefanz durchführt, die alle Krankenhausaufenthalte usw. bezahlt, dann fällt das natürlich vom Kostenpunkt nicht sehr ins Gewicht.

      Ich zitiere jetzt mal von Desert Queen:

      desert queen - 29. November 2016
      hallo Johannes,
      wir hatten einen KV bie
      Bruderhilfe - Pax -Familienfürsorge,
      ein versicherer im raum der Kirchen
      abgeschlossen bei einem bekannten:
      Detlev Allroggen
      Große Johannisstr. 37
      28199 Bremen
      Tel. 0421 / 5487531
      fax 0421 / 5487531
      mobil 0160 4448791
      email: detlev.allroggen@bruderhilfe.de
      ab dem vollendeten 65. Lebensjahr wird es leider teuer.
      zusammen haben wir für ein ganzes jahr ca. 1.600 euro bezahlt, wobei meine frau erst im laufe der reise 66.
      wurde.
      allerdings hat sich das bei den angefallenen gesamtkosten von nahezu 100.000 euro mehr als gelohnt.
      die Erstattung verlief eigentlich problemlos.
      ruf doch einfach mal den allroggen an, bestelle schöne grüße von uns und lass dir ein Angebot machen.
      der antrag dann ist mehr als einfach.
      ciao
      Michael
      PS ich habe 1963 als Schiffsjunge angefangen, dann Matrose, 1972 patente gemacht, 1975 aufgehört und ´dann noch sporadisch "Geld verdient" fürs Studium bzw. mit Segelschiffen in Europa unterwegs gewesen.
      die see läßt einen einfach nicht los....
      ciao

      Und die beiden hatten das echt auch gebraucht, wenn du im Forum die Beiträge von Desert Queen liest, dann wirst du sehen, warum.

      Es schadet also bestimmt nicht, in einem Angebot zu empfehlen, eine Reiseversicherung abzuschließen. Dann kann sich trotzdem jeder aussuchen, wieviel Cover er braucht.
      Ciao Frieda
      -----------------------------------------------------------------------------------
      some people are proof of the beautiful miracle that extreme self-confidence can be achieved without ability

      Historic Albany
    • BiancaAusCairns schrieb:

      Was habt ihr denn so für den Australien-Urlaub ausgegeben? Würde mich sehr über eure Rückmeldungen freuen.
      Hallo Bianca,

      gute Aufstellung.

      Ich persönlich versuche aber immer, die ersten ein/zwei Nächte im Hotel zu übernachten und den Jet-Lag auszukurieren, sowie die letzte Nacht., da kommen auch noch ein paar Dollar dazu. Darüber hinaus möchte ich, wenn ich im Urlaub bin, auch mal Essen gehen und die lokalen Spezialitäten probieren. So ein Abendessen mit Steak, Beilage und Bier kommt dann pro Person durchaus mal auf 40AUD pro Person. Aber, wie gesagt, das ist meine persönliche Präferenz.

      Gefühlt hätte ich jetzt mal spontan ca. 1000€ pro Person nochmal draufgerechnet. Das hängt aber sehr von den eigenen Vorlieben ab, wie oft man essen geht und welche/wieviele geführte Touren man macht...

      Grüße

      Oliver
      Cammeray, Sydney (ex München)
    • Minnie Orb schrieb:

      Crocodile Dundee schrieb:

      BiancaAusCairns schrieb:

      @ Minnie Orb, danke für den Tipp mit der Versicherung, das kann ich ja noch mit reinnehmen.
      Was hat das in einer Kostenaufstellung zu suchen ? Doch nicht etwa wegen der 20,- € Jahresbeitrag für eine solche Versicherung, oder ? Dann müssten da auch die neuen Wandersocken und das Moskitospray auftauchen...
      Wenn du für 20 Euro eine Vesicherung bekommst, die im Krankheitsfall die Überführung von Australien nach Deutschland ohne großen Firlefanz durchführt, die alle Krankenhausaufenthalte usw. bezahlt, dann fällt das natürlich vom Kostenpunkt nicht sehr ins Gewicht.
      Hi,

      nachdem es sich bei Biancas Beispiel ja um eine vierwöchige Reise handelt, ist die Auslandsreisekrankenversicherung nicht so teuer. Beim einem großen deutschen Automobilclub kostet das weniger als 15€ pro Jahr, sofern man Mitglied ist. Allerdings gilt die nur für die ersten 45 Tage im Ausland. Wer länger bleibt, muß sich nach etwas anderem umsehen, da können dann schon dreistellige Summen zusammenkommen. Definitiv sinnvoll ist eine Auslandskrankenversicherung in jedem Fall. So ein Rücktransport vom Outback in Krankenhaus und dann evtl. nach Hause kann schon recht sperrige Summen kosten...

      Kleiner Hinweis, da selbst erlebt: Wenn man sich z.B. "nur" das Knie bricht und dadurch in der Economy-Class nicht transportfähig ist (Bein kann nicht abgewinkelt werden), aber nicht stationär behandelt werden muß, dann gibt es durchaus Auslandskrankenversicherungen, die kein Upgrade auf Business (wo man das Bein ausstrecken kann) zahlen. Die besagte Versicherung hätte aber anscheinend durchaus eine wochenlange Behandlung vor Ort finanziert, bis die FLugtauchlichkeit in Economy wieder hergestellt wäre. So viel zum Thema Versicherungswesen...

      Grüße

      Oliver
      Cammeray, Sydney (ex München)
    • haumdaucha_zwoa schrieb:

      Ich persönlich versuche aber immer, die ersten ein/zwei Nächte im Hotel zu übernachten und den Jet-Lag auszukurieren,
      Wir übernehmen immer gleich nach Ankunft den Camper, steuern aber den nächsten CP an. Man lernt das Fahrzeug kennen und kann man am nächsten Tag Mängel reklamieren oder offene Fragen stellen.
      Gruß
      @nna
    • Danke für eure Antworten!

      Wie man sieht, gibt es nicht "einen Preis für alle". Aber ich freue mich sehr über eure Gedanken dazu.

      Mir fällt ein, dass ich die beiden Taxis zur Wohnmobilstation auf dem Hin- und Rückweg vergessen habe.

      Im übrigen ist es in Cairns nicht so problematisch, sofort nach Ankunft das Wohnmobil abzuholen, da der nächste Campingplatz gleich um die Ecke liegt (1,9 km),
      siehe hier:

      google.com/maps/dir/Cairns+Hol…44042!2d-16.8964659?hl=en

      Wer sich das Geld fürs Hotel sparen will, sollte das sicher noch schaffen :)

      Viele Grüße!

      Bianca
    • hallo,
      ich habe für unsere Australientour 2015/2016 regelmäßig Buch geführt, um einen Überblick über unsere Ausgaben zu haben.
      Da bei ist zu berücksichtigen, dass wir unser eigenes Auto, die "Desert Queen" seit 2005 fahren, also keine Mietkosten in der Aufstellung vorkommen.
      Die müssten noch extra berücksichtigt werden
      Die Aufstellung gilt für 2 Personen.
      Wir haben regelmäßig gekocht und dafür auch regelmäßig eingekauft - wie zu Hause.
      Wir waren mit unserer Desert Queen hervorragend küchentechnisch ausgerüstet.
      Alkohol ist teuer und deshalb schlagen natürlich der Wein, den wir regelmäßig tranken sowie das bevorzugte VB entsprechend in den Kosten zu Buche.
      Flüge und AuslandsreiseKV lasse ich mal außen vor (KV wurde schon benannt).
      Wir haben mit dem Ausgabenbudget in dieser Höhe sehr gut gelebt und haben uns nicht einschränken müssen.
      Wir haben überwiegend auf Campingplätzen und Campgrounds übernachtet.
      Vielleicht hilft das bei der Kostenkalkulation etwas weiter.
      ciao
      Michael
      eigentlich sollte hier die Exeltabelle März 2016 auftauchen, tut sie aber nicht.
      ich versuche das hinzukriegen.
      Nachtrag: Klappt nicht, also hier die Zusammenfassung
      Lebensmittel 960,00 $
      Auto 465,00 $ (Diesel)
      Alkohol 263,00 $ (Wein und Bier)
      campground 988,00 $
      Diverses 258,00 $ (Eintritt, Wäsche, Souvenirs etc.)
      Total 2.934,00 $

      Kommunikatioskosten fielen in diesem Monat nicht an.
      ciao
      michael
      Gesamt Monat März
      michael

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von desert queen ()

    • Hallo Bianca,
      nach langer Forumsabstinenz melde ich mich auch mal wieder.....

      Wir planen "immer" pro Woche und Person 1000€ inkl der Flüge und Camper. Hat bisher immer hingehauen.

      2014 waren wir zu dritt 4 Wochen unterwegs und haben 12.000 € ausgegeben.
      2004 große Australienrundreise :D
      2007 4 Wochen Westaustralien
      2014 leider auch schon vorbei ;(