Welche Campingplätze vorreservieren im August an der Westküste?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welche Campingplätze vorreservieren im August an der Westküste?

      Hallo,

      im August werden wir für 4,5 Wochen mit einem 4WD-Camper von Perth nach Darwin fahren. Unsere Grobplanung sieht momentan folgendermaßen aus:

      Yanchep
      Nambung, Hangover Bay
      Kalbarri (2N)
      Monkey Mia, Francois Peron (2N)
      Coral Bay (3N)
      Exmouth, Cape Range (3N)
      Onslow (Staircase of the moon)
      Karijini (3N)
      80 Mile Beach
      Broome
      Cape Leveque (2N)
      Windjana Gorge, Tunnel Gorge, Geiki Gorge
      Manning Gorge
      Home Valley
      El Questro (2N?)
      Purnululu (2N)
      Kununurra/ Lake Argyle (2N)
      Timber Creek/ Puffertag
      Litchfield (2N)

      Alternativ nach Cape Leveque:
      Fitzroy Crossing
      Purnululu (2N)
      El Questro (2N)
      Kununurra/ Lake Argyle (2N)
      Timber Creek/ Puffertag
      Litchfield (2N)

      Nun ist die Frage, welche Campingplätzen man schon im Voraus buchen muss und wie weit im Voraus das nötig ist. Wir möchten eigentlich nur das nötigste buchen, damit wir noch flexibel sind und auch mal eine Nacht länger/kürzer bleiben können. Ich habe bereits gelesen, dass man bei Cape Range auf jeden Fall vorbuchen muss. Wann muss man hier buchen?
      Auf dem Campsite im Purnululu NP muss man sich auf jeden Fall im Voraus online anmelden. Aber auch hier finde ich keine Angabe, wann man das spätestens tun sollte.

      Vielen Dank für eure Hilfestellungen und Hinweise.

      Liebe Grüße
      zimti
      zimti
    • Im August sind keine Schulferien, somit sollte es überall halb so wild sein. Trotzdem würde ich eine Reservierung für Coral Bay und Broome empfehlen, evtl. auch für Kalbarri.

      NP Campgrounds kann man eh nicht vorreservieren, ausser dies sei wie im Purnululu NP explizit so vorgesehen. Die Deadline ist dort glaube ich nur noch 24h vorher - sofern das gewünschte Datum auf der Website erscheint, kann man die Nacht auch grundsätzlich buchen. Schlimmstenfalls könnte man gut auch eine Nacht anstatt im NP im neueren einfachen Caravan Park gleich bei der Abzweigung der Purnunululu Access Road übernachten.

      El Questro hatte vor 2 Jahren noch keine Telstra Abdeckung, aber Home Valley hatte mal einen wacklig-lahmen und teuren WiFi Zugang (mag inzwischen besser geworden sein). Jedoch hat man beim Lookout (Cockburn Range) wenige km vor Home Valley als einzigen Ort auf der gesamten GRR einen sehr schwachen Telstra Empfang von der Antenne auf dem rund 50km entfernten Five River Lookout bei Wyndham (welcher bei klarem Wetter dem Pentecost River entlang in der Ferne tatsächlich sichtbar ist), mit welchem die Reservierung u.U. ebenfalls klappt. Eine weitere Alternative wäre eine telefonische Reservierung von ElQ aus (Telefonzelle). Trotz Reservation muss man so oder so beim Purnululu NP Eingang bei der Ranger Station einchecken.
      LIFT UM FOOT - PUTTUM BACK DOWN
    • Ich habe letztes Jahr im August genau den gleichen Trip gemacht.. zumindest bis Kununurra als unser Camper kaputt gegangen ist, danach per Flugzeug nach Darwin und von da aus mit Mietwagen den Rest erkundet.

      Wir haben keinen einzigen Campingplatz gebucht und hatten damit nirgends Probleme, da immer genug frei war.
      Falls weitere Infos gewünscht sind einfach Fragen =)
    • Vielen Dank für die Infos.

      Das ist ja interessant, dass auch komplett ohne Vorbuchung immer noch etwas frei war. Seid ihr dann immer recht früh an den Campingplätzen gewesen oder bekommt man auch locker um 18 Uhr noch was?
      In manchen Nationalparks (u.a. Purnululu) bekommt man wohl nur noch mit vorheriger Online-Buchung einen Platz. Habt ihr auch mal in einem NP übernachtet? (z.B. Cape Range)
      zimti
    • Den Campground haben wir uns erst morgens rausgesucht, da wir ebenfalls sehr flexibel sein wollten. Da war alles bei incl. der kleinen Übernachtungsstationen an der Straße (kostenlos und zum übernachten auf der Durchreise daher zu empfehlen, aber haben halt nur ein kleines Toilettenhäuschen, falls Interessant es gibt einen Guide für diese Stellplätze in jedem Visitor Center).
      Wir sind fast immer recht spät angekommen, da nur tagsüber gefahren. Sobald es etwas später geworden ist haben wir angerufen und gefragt wie es Platzmäßig aussieht bzw. ob die Reception überhaupt noch offen war.

      Im Karijini NP waren wir z.B. im Eco Retreat Campground, der war recht voll.
      Cape Range waren wir auf dem Yardie Creek Campground..sehr zu empfehlen.
      Danach Lighthouse Caravan Park nicht weit von Exmouth entfernt.

      Wir konnten auch leider nicht immer in den NP Campgrounds übernachten da nur 2WD Camper, da habt ihr Vorteile.
      Wenn ihr könnt würde ich wo es geht vorher buchen um die schönsten Campgrounds zu kriegen, aber keine Gedanken machen, dass man irgendwo nichts findet =)
    • Irgendwo hab ich gelesen, dass man ohne Vorab-Reservierung im Cape Range nicht mehr auf die Campgrounds kommt. Im Purnunululu haben wir im Oktober 16 die Übernachtungen auf beiden Campgrounds erst vor Ort im Visitor Center gebucht. Wir hatten uns vorher in Kununurra bei der Tourist Information erkundigt und die Auskunft bekommen, dass wir einfach hinfahren können.



      Bluey schrieb:

      Trotz Reservation muss man so oder so beim Purnululu NP Eingang bei der Ranger Station einchecken.

      Meinst du da jetzt das kleine Visitor-Center ? Am Parkeingang ist ja nichts
      Gruß
      @nna
    • @nna schrieb:

      Meinst du da jetzt das kleine Visitor-Center ? Am Parkeingang ist ja nichts
      Ich meine das kleine Visitor Centre welches gleichzeitig Ranger Station ist und welches am NP Eingang, gut 50km vom Highway und kurz vor der Abzweigung in Richtung Südteil (Picaninny etc.) oder Nordteil (Echidna Chasm) des Parks liegt. :)
      Denn dort bei dieser Ranger Station verläuft tatsächlich die östliche NP Grenze. Danach schliesst Richtung Highway noch ein schmaler Streifen Conservation Reserve an, der ganze Rest bis zum Highway ist jedoch privates Station Land. Man wird zu Beginn des Access Tracks auch mit irgendeiner "No Camping, No Fires" etc. Tafel darauf hingewiesen.

      Dass man im Oktober ohne Reservierung vor Ort in der Ranger Station noch eine freie Campground Site kriegt, mag dann so kurz vor Saisonschluss durchaus zutreffen. Jedoch sollte man sich in der Hochsaison ca.Juni-September nicht darauf verlassen, weil dann alle Sites via Internet bereits ausgebucht sein könnten. Das Walardi Camp (Generator Free Section) habe ich mehrfach voll besetzt in Erinnerung.
      LIFT UM FOOT - PUTTUM BACK DOWN
    • Bluey schrieb:

      Dass man im Oktober ohne Reservierung vor Ort in der Ranger Station noch eine freie Campground Site kriegt, mag dann so kurz vor Saisonschluss durchaus zutreffen. Jedoch sollte man sich in der Hochsaison ca.Juni-September nicht darauf verlassen, weil dann alle Sites via Internet bereits ausgebucht sein könnten. Das Walardi Camp (Generator Free Section) habe ich mehrfach voll besetzt in Erinnerung.
      Im August wäre ich da auch skeptisch. Ich hab das eher so gemeint, dass wir überrascht waren, dass es ohne Reservierung überhaupt geht.
      Gruß
      @nna
    • Bluey schrieb:

      Jedoch sollte man sich in der Hochsaison ca.Juni-September nicht darauf verlassen, weil dann alle Sites via Internet bereits ausgebucht sein könnten. Das Walardi Camp (Generator Free Section) habe ich mehrfach voll besetzt in Erinnerung.
      Wann sollte man dann deiner Meinung nach die Plätze buchen? 1-2 Tage im Voraus, 1-2 Wochen oder eher 1-2 Monate?
      Kann man das evtl. dann auch noch umbuchen, wenn sich der Zeitplan doch noch verschiebt oder ist das dann mit entsprechenden Kosten verbunden?
      zimti
    • Man muss dabei aber beachten, dass der Walardi Campground nicht viele Plätze hat. Der Kurrajong Campground ist viel größer man kann auch von da problemlos alles anschauen. Umbuchen wird man sicher können, wenn was frei ist. Ob es was kostet - keine Ahnung.
      Gruß
      @nna
    • Für den Purnululu haben mir 1-2 Tage im Voraus bisher immer gereicht. Und wie bereits erwähnt hat man dort mit dem CP bei der Highway Abzweigung notfalls eine Alternative.
      LIFT UM FOOT - PUTTUM BACK DOWN
    • eine typisch deutsche frage ......

      in australien muss man anders denken lernen

      du bist da .... dann findest du einen platz

      du findest keinen .... dann helfen dir die leute

      planen, buchen und reservieren, diese typisch deutschen ideen ueber urlaub, hatte ich anfangs auch

      das vergeht wenn man sich anpasst
    • Die "deutsche Art" macht durchaus Sinn und hat sich immer positiv bei der Jobsuche ausgewirkt.
      Man muss sich nicht allem hier in OZ anpassen!!! :thumbsup:
      Außerdem wurde diese Frage vor einem Jahr gestellt. :D
    • Ich bin das erste mal 2007 rueber und hab am airport sydney meinen deutschen ausweiss in den muelleimer geworfen, und habe 10 Jahre kein deutsch geredet oder deutsche gesehen.
      Das macht auch Sinn wenn man "einer von denen sein will" :D
      2019 geht es wieder rueber.
      Da laeuft es genauso.
      1 Jahr alt die Anzeige .....
      Time flys if you have fun .....
      Ist die Antwort deswegen falsch?
      Zeit bedeutet nichts.
    • Mikeoz2019 schrieb:

      Ich bin das erste mal 2007 rueber und hab am airport sydney meinen deutschen ausweiss in den muelleimer geworfen, und habe 10 Jahre kein deutsch geredet oder deutsche gesehen.
      Das macht auch Sinn wenn man "einer von denen sein will" :D
      2019 geht es wieder rueber.
      Da laeuft es genauso.
      1 Jahr alt die Anzeige .....
      Time flys if you have fun .....
      Ist die Antwort deswegen falsch?
      Zeit bedeutet nichts.
      voll doof....
      Never argue with an Idoit, they drag you down to their level and beat you with experience!
    • Diese Antwort verstehe ich nicht.
      Voll doof heisst .... was?

      Ich war 10 Jahre drueben, bin permanent resident geworden, kam dann fuer 3 Jahre wieder nach deutschland, komme mit diesem chaotischen land voller kleinkarierter Erbsenzaehler nicht mehr klar und gehe wieder rueber.
      Diesmal 5 Jahre fuer die doppelte Staatsbuergerschaft.
      Und wieder werde ich meinen deutschen Ausweiss wegwerfen, und wieder werde ich 5 Jahre kein deutsch reden, lesen, oder denken.
      Und zurueck komme ich dann mit einem australischen Ausweiss mit neuem Namen (freie Namenswahl in Down Under. Ich habe meinen schon 2008 geaendert von dem englisch schwer auszusprechenden "Winfried" in ein "Peter Michael "Mike" ")
      Ich bin 3 Jahre jetzt wieder in Deutschland und traeume immer noch in Englisch.

      Weisst du, deine Antwort zeigt den Unterschied zwischen Deutschland und Australien.
      An meinem letzten Wohnort in San Remo an der Central Coast lief immer ein alter Mann herum, der hatte einen lebenden Kakadu auf seinem Kopf sitzen.
      Niemand sagte etwas, weder offen noch heimlich hinter seinem Ruecken.
      Mein Kommentar hier bringt in 3 Minuten ein "voll doof" nur weil es nicht in das denken eines anderen passt.
      Leben und leben lassen ist das Leben in Australien.
      Deswegen gehe ich zurueck.
      Die Kakerlaken in der Kueche oder die Krebs-Sterberate von 55% der Menschen jedes Jahr, die holen mich sicher nicht zurueck .......
      Die Menschen sind es.

      Jedenfalls kenne ich ein Australien das vielen Deutschen verschlossen bleibt, auch wenn sie 30 Jahre in Sydney wohnen (die Diskussion hatte ich einmal mit einem).
    • voll doof, weil du Sachen schreibst, die so einfach nicht zu realisieren sind.
      Sicher kann ich mit meinem Kakadu auf der Schulter rumlaufen, aber die Behörden sind hier nicht viel anders wie in Deutschland. Man muss sich an Regeln halten um z.B. einen australischen Pass zu bekommen.

      Aber mach das was du vor hast, ist dein Leben....

      ps ich hab keine Kakerlaken in der Küche, aber einen australischen Pass :P :D
      Never argue with an Idoit, they drag you down to their level and beat you with experience!
    • Was ein tolles Sonntagsthema. Reisepass in die Tonne und nur noch englisch, reden, denken und ka....
      Sehr unglaubwürdig, denn als PR braucht man seinen deutschen Pass. :D :D :D