Tasmanien mit 2WD

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tasmanien mit 2WD

      Hi Australienfans,

      bei mir steht wieder einmal ein Australienurlaub an und ich möchte den weißen Fleck Tasmanien tilgen.
      Zu meinem Anliegen gibt es zwar schon einen ähnlichen Thread, der ist aber bereits einige Jahre alt.

      Mit Ausnahme von WA bin ich immer mit einem 2WD ausgekommen. Dieser hat aber üblicher Weise die Einschränkung, nicht auf unasphaltierten Straßen gefahren werden zu dürfen.
      Kann ich damit eine brauchbare Tasmanienrundreise hinbekommen, oder brauche ich dazu zwingend einen 4WD? Einen 4WD wie gesagt nur deshalb, um überhaupt auf Schotterstraßen fahren zu dürfen.
      Leider gibt es bei den einschlägigen Anbietern wie Avis oder Budget nur den großen Full-Size 4WD im Angebot, mit dem Schotterstraßen erlaubt sind.

      Meine Straßenkarte von Australien ist auch schon ca. 5 Jahre alt und da sieht es so aus, als ob man an unsealed roads nicht vorbeikommt.
      Wenn ich mir den Lake Highway A5 ansehe, selbst da ist noch ein dickes Stück unsealed eingezeichnet.
      Hat sich das zwischenzeitlich geändert?

      Die Full-Size 4WD Klasse W ist doch schon ein erhebliches Stück teurer als ein normaler 2WD Sedan.

      Vielen Dank vorab für eure Hinweise zu diesem Thema.
      epaf
    • Wenn man nicht jedes klein Eckchen im Westen abklappern muß, geht Tassie ganz gut mit einem 2WD.
      Bin mit sowas auch die Jacobs Ladder hoch und auch das ein oder ander Stück ganz vorsichtig ungeteerte Strße gefahren.
      1998 NSW-Qld-NT-SA-Vic-ACT -//- 2000 NSW-Qld-NT-WA-SA-Vic-TAS-ACT -//- 2002/2003 SA-NSW-TAS-WA -//- 2005 WA-NT -//- 2008 Qld-NSW-WA -//- 2011 NSW-Vic-SA-WA -//- 2013 WA // tbc
    • Danke für die Antwort.
      Ich schiebe gewiss nicht Panik, wenn am Ende einer Parkszufahrt der eine oder andere km gravel road zu fahren ist.
      So bin ich z.B. auch die letzten 2km bis zum Ausgangspunkt von "The Horn" im Buffalo NP mit meinem 2WD ohne Erlaubnis gefahren.

      Mir ging es vor allem um längere Strecken wie z.B. die genannte A5, wo zwischendrin (laut meiner 5 Jahre alten Karte) ca. 20km gravel road eingebaut sind. So etwas möchte ich entgegen der Mietbedingungen nicht mehr mitmachen.

      Die letzten Zufahrtskilometer bis zu einem Parkplatz im Park kann man sicherlich ganz vorsichtig abspulen, aber bei 20km Highway hat man diese entweder mit dem normalen Verkehr mitzuschwimmen oder man sollte es bleibenlassen. Vor allem besteht dann wohl auch die Gefahr, dass einem andere Autos Steine "nachwerfen".

      Wenn es wie seinerzeit in WA, ich meine es war vom Anbieter Hertz, noch einen kleineren 4WD mit unsealed-Erlaubnis geben würde, dessen Aufpreis gegenüber einem 2WD überschaubar ist, würde ich ohnehin keine Sekunde lang darüber nachdenken und wieder so etwas nehmen.

      Vielleicht muss ich mir erst noch weitere Reiseprospekte besorgen, eventuell gibt es so etwas noch. Ich möchte aber auf alle Fälle von D aus buchen, da kommt es garantiert billiger, weil die CDW-Aufschläge vor Ort erfahrungsgemäß so hoch sind, dass man dann gleich von D aus den großen 4WD mit dem Gesamtversicherungspaket buchen kann.

      epaf
    • So, ich glaube die Angelegenheit hat sich jetzt entschärft.
      Ich habe mir weitere Australienkataloge heruntergeladen und bin auf einen Anbieter gestoßen, der einen kleineren 4WD (RAV4 oder X-Trail) mit gravel-Erlaubnis auf offiziellen Straßen für ca. 58 EUR/Tag anbietet, bei null SB (bzw. über den Anbieter erstattet).

      Da werde ich dann wohl in diese Richtung gehen.

      Ihr könnt mir aber noch bei einer anderen Frage weiterhelfen. Diese erscheint in Kürze unter der Rubrik Südaustralien.

      epaf
    • Kommt für dich auch ein Camper in Frage ? Wir sind zur gleichen Zeit auf Tasmanien und Britz bietet gerade ein Special an . Da ist auch ADL- Hobart dabei. Das würde vielleicht die Ferien-Situation entschärfen. Meine Schwester hat einen Hitop gemietet, wir dieses Mal den Explorer.
      Gruß
      @nna
    • Hallo Anna,

      nein, ein Camper kommt für uns defintiv nicht in Frage.
      Das ist eine andere Weltanschauung, die bei mir einfach nicht zutrifft.

      Ich sehe es wie folgt: Ich freue mich über jeden Camper, weil es mit jedem Camper einen Konkurrenten weniger gibt, der sich mit mir um die Hotel/Motel-Zimmer streitet ;)

      Die Feriensituation trifft uns nur in Südaustralien. In TAS müsste ich ohnehin nur die ersten beiden Tage vorausbuchen, danach sind die Ferien vorbei.

      epaf
    • ibex schrieb:

      Bin mit sowas auch die Jacobs Ladder hoch und auch das ein oder ander Stück ganz vorsichtig ungeteerte Strße gefahren.
      Das Problem sind hier eher die mittlerweile getrackten Fahrzeuge. Offiziell wird einem das als Tablet-Goodie mit einem GB Datenvolumen verkauft, aber letztlich ist es die knallharte Kontrolle über die gefahrene Strecke. Erste Warnung; Sofort umkehren ! , zweite Warnung: wenn sie nicht umgehend umkehren kostet es .... , dritte Warnung: ... $ werden von der hinterlegten Kreditkarte abgebucht .... !

      Die Zeiten mit "ganz vorsichtig" sind bei Mietfahrzeugen vorbei ....
      Gruß
      @nna
    • Die eigentliche Frage ist zwar wohl laengst beantwortet, aber ja, es gibt "immer noch" unbefestigte Abschnitte im Lake HWY. Highway heisst hier sowieso alles, wo zwei Autos nebeneinander draufpassen.. Zwar hat der Midland Highway, der Launceston und Hobart verbindet den klangvollen Namen Heritage Highway und kommt an ziemlich pitoresken und absolut sehenswerten Ortschaften wie z.B. Ross und Oatlands vorbei, aber es ist auch halt die Hauptverkehrsader und Verbindungsstrecke zwischen Norden und Sueden und dementsprechend geschaeftig kann es da dann schon mal werden...fuer tasmanische Verhaeltnisse zumindest. Wenn man grade ein Ballungszentrum hinter sich gelassen hat, kann man das vielleicht sogar noch als enspannt empfinden. Aber richtig entspannt, und landschaftlich einmalig, wird es im alpin anmutenden zentralen Hochland, Richtung Great Lakes.
    • Ja, das Thema 4WD ist für mich bereits durch. Wie schon weiter oben angedeutet, habe ich jetzt einen 4WD in der Größe eines RAV4 gebucht.
      Damit habe ich die Erlaubnis, auf unsealed roads zu fahren, solange es offizielle Straßen sind.

      epaf
    • ich kann mich @nna nur anschließen: Bei Fahrzeugen von Britz / Maui / Mighty Campers sind garantiert GPS Tracker mit dabei, sodass der Vermieter immer weiß, wo man sich gerade befindet.

      Man kann davon ausgehen, dass dies bei anderen Mietfahrzeugen auch so ist.

      Es ist daher sicher eine gute Idee, einen Vermieter zu suchen, der alle geplanten Strecken erlaubt.

      LG aus Cairns
      Bianca
    • BiancaAusCairns schrieb:

      Man kann davon ausgehen, dass dies bei anderen Mietfahrzeugen auch so ist.
      Ich glaube, bei Apollo auch. Offenbar haben die Versicherungen aufgrund der hohen Schäden massiv Druck gemacht.
      Gruß
      @nna