Suche Job und Immobilie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Voxters schrieb:

      Oh tut mir leid, nein war ich nicht.
      Das habe ich mir fast gedacht, denn dein Anliegen kommt mir teilweise etwas unrealistisch vor ..... [img]https://www.australien-forum.de/wcf/images/smilies/wink.png[/img]

      Bevor ihr eure nächsten Jahre darauf ausrichtet auszuwandern, würde ich erst mal einen Jahresurlaub Down Under verbringen. Ich möchte euch jetzt nicht den Mut nehmen, aber vor Ort sieht und erlebt man Dinge, auf die man aus der Entfernung nie gekommen wäre. Bezüglich der Bürokratie liegst du z.B komplett daneben. Das nimmt sich nicht viel gegenüber Deutschland ;(

      Voxters schrieb:

      Und tatsächlich ist das auch der Grund, warum ich aus diesem politisch gestrickten und menschenfremden Land raus will.
      Was verstehst du unter politisch gestrickt und menschenfremd ?(
      Gruß
      @nna
    • @nna schrieb:

      Hallo Thomas,

      bist du denn schon einmal längere Zeit in Australien gewesen ? Denn die Kombination Immobilienkauf/Arbeitsplatz mit Sponsoring erscheint mir mit nur 100.000 € recht optimistisch. Wir haben durch Freunde, die vor 6 Jahren ausgewandert sind, sehr viel hautnah mit bekommen
      Mich wundert die Aussage von @nna etwas...
      Wenn jemand direkt mit Sponsoring rüberkommt und somit sehr schnell regelmäßig Geld verdient kommt doch mit 100k für den Start gut aus?! Da kann man doch in einer äußeren Suburb ein Haus finanieren. Oder sehe ich das flasch?
    • Voxters schrieb:

      Eine Visa für Investoren (Internetinforationen also korrigiert mich, wenn ich falsch liege) kann man sich vergleichsweise
      einfach ergattern.
      Ich empfehle das INTENSIVE Studium der wichtigsten Seite für Auswanderer: www.homeaffairs.gov.au

      Bzgl. Investor Visa... ab 1,5 Mio Dollar bist Du mit dabei ...


      Good luck
    • @'roxbury

      Naja, ich denke da ist von @nna auch ein kleiner Teil "schützende Hand" mit dabei.
      Und ich brauche ohnehin ALLE Meinungen um mir ein Bild zu machen.
      Mal davon abgesehen, dass ich auch dafür sehr dankbar bin.

      Outer suburb wäre natürlich genau mein Ziel. Kleines Heim, Werkstatt und Frieden.
      Aber die Realität zwingt mich wohl eher in Stadtnähe zum Arbeiten.
      Aber du machst mir wieder Mut! :)

      @ @nna

      Unrealistischer erscheint es mir in tausende Kilometer weit entfernten Städten den Leuten auf die Schulter zu tippen.
      Letztlich sitzt man doch wieder am PC und recherchiert weil man nicht mal schnell 4.000km von A nach B kann.
      Ich werde mir natürlich alles ansehen. Aber deswegen muss ich doch die Vorarbeit die ich jetzt mach nicht einfach ausfallen lassen.

      @nna schrieb:

      Was verstehst du unter politisch gestrickt und menschenfremd [img]https://www.australien-forum.de/wcf/images/smilies/confused.png[/img]
      Ich möchte das ganz grob halten, weil soetwas sehr schnell Diskussionen auslöst

      Menschen:
      DE ist im Moment so übersozial, dass die Wirtschaft nicht mehr lange stand halten wird.

      Zukunft:
      Industrie und Engeneering hat uns groß gemacht. Firmenchefs die wussten was sie tun.
      Das hat sich in Vorstände und Geschäftsführer verwandelt, die ins Ausland verlagern.
      Was Übrig bleibt wird von Investoren gekauft, gepusht und kaputt abgestoßen.
      Dieser Trend wird in den nächsten Jahren noch gewaltig zu nehmen.

      Zusammengefasst: Alleine, dass es so schwer ist, in Australien rein zu kommen......
    • Voxters schrieb:

      DE ist im Moment so übersozial, dass die Wirtschaft nicht mehr lange stand halten wird.
      Nicht nur die Wirtschaft .... Ich habe Angst vor dem Tag, an dem unser Sozialsystem kollabiert ! Ich gebe dir recht, man ist angesichts der Lage seit 2 Jahren planlos - auf Kosten der Alten und Schwachen !


      Voxters schrieb:

      Das hat sich in Vorstände und Geschäftsführer verwandelt, die ins Ausland verlagern.
      Was Übrig bleibt wird von Investoren gekauft, gepusht und kaputt abgestoßen.
      Dieser Trend wird in den nächsten Jahren noch gewaltig zu nehmen.
      Das ist weltweit so ....
      Gruß
      @nna
    • @ @nna

      Das frustrierende is:

      Ich habe ein Haus, Geld auf der Bank, Auto eigene Werkstatt und Arbeit in einem großen Konzern.
      Mein Standort wird bald schließen, aber ich komme automatisch ins nächste Werk.
      In DE bedeutet das eigentlich "man hat es geschafft"
      Egal was kommt, ich habe für meine Zukunft gesorgt und müsste keine Angst mehr haben.

      Aber wenn ich rüber will, fühlt es sich trotzdem so an als müsste ich mit einer Dornenkrone am
      Kopf den Ölberg besteigen.
      Aber den wollte man dann zumindest auch da oben haben....
    • Hallo Thomas,

      nur ein paar Gedanken meinerseits:

      Schau Dich wirklich erst einmal ein wenig direkt vor Ort in Australien um und finde heraus, ob Du auch mit den Leuten kannst. Und ja, Australien ist groß und auch recht vielfältig. Sydney, Melbourne sind z.B. komplett anders, als etwa das nördliche Queensland. Sydney erinnert mich immer wieder stark an meine Heimatstadt München. Viele Jobs, hohe Einkommen, aber auch exorbitant hohe Lebenshaltungskosten im Vergleich zum Rest des Landes. Darüber hinaus meist recht egozentrisch, von sich selbst eingenommen und relativ kontaktscheu. Hier kann es z.B. passieren, daß Du in einem Mehrfamilienhaus den Fahrstuhl betrittst und wenn Du "Hallo" sagst, dann schauen Dich die Leute noch nicht einmal an, geschweige denn, daß sie zurückgrüßen. (Und das sind Deine direkten Nachbarn) Darüber hinaus sind die Großstädte hier ziemlich multikulturell geprägt: Mein Nachbar ist chinesisch, mein Friseur holländisch, meine Zahnärztin indisch, mein Kassierer im Supermarkt Libanese, meine Lebensgefährtin Südafrikanerin, viele meiner Freunde hier britisch. Viele Australier findest Du in Sydney fast nicht mehr... (genauso wie Münchner in München) Damit muß man auch erst einmal zurechtkommen. Leute, die in Deutschland schon xenophob sind, werden das hier bestimmt auch sein.

      In anderen Teilen Australiens, besonders in den ländlicheren Gegenden ist das anders und entspricht mehr der Klischeevorstellung von Australien, die wir Europäer gemeinhin haben. Allerdings sind da dann auch die Jobs und Verdienstmöglichkeiten rarer gesät und Du mußt dabei immer bedenken: Hier in Australien bist DU der Ausländer, dem man vielleicht erst einmal ein wenig skeptisch gegenüber tritt, insbesondere, wenn es um das Thema Geld / Business geht.

      Was darüber hinaus zumindest in NSW und VIC ziemlich ausgeprägt ist, ist die Regulierungswut der Australischen Behörden (habe von Queensland ähnliches gehört). Hier darfst Du noch nicht einmal eine Lampe aufhängen ohne Elektrikerlizenz. (Zumindest ist es seit 2000 in VIC keine Ordnungswidrigkeit mehr, eine kaputte Glühbirne selbst zu wechseln). Was ich auch häufig beobachte ist, daß niemand die Regeln hinterfragt. Alle halten sich daran und seien sie auch noch so hirnrissig. Ein weiterer Aspekt, um den wir Deutsche die Australier immer beneiden, ist ihre Relaxedness. Das ist toll, wenn es um Freizeit geht, wenn Du das aber in der Arbeit hast, dann ist das besonders für uns Deutsche eine gewisse Herausforderung. Ich mußte mich da auch erst einmal ziemlich einbremsen. Das ganze Überstunden-Geklopfe, das Du z.T. ein Deutschland siehst, wirst Du hier nicht sehen, heißt aber auf der anderen Seite, daß die Dinge hier manchmal etwas länger dauern. Ich persönlich genieße die bessere Work-Life Balance, aber, wie gesagt, ich mußte mich hieran auch gewöhnen als Chef von 16 Mitarbeitern...

      Im Outback ist da vieles anders, aber auch das hat so seine Eigenheiten.

      Kurz und knapp: Australien ist nicht das Paradies, es ist ein Land der ersten Welt mit hohem Lebensstandard und einfach anders als Deutschland. Hier gibt es genauso viele Dinge, die einen stören können und Dinge, die einem gefallen, wie in Deutschland. Sei Dir bewußt, daß Du jegliche Probleme, die Du mit Dir selbst in Deutschland hast, in Deinem Gepäck mit nach Down Under nehmen wirst. (Das heißt jetzt nicht, daß ich meine, daß Du welche hast. Das kann und würde ich auch nicht wagen, hier zu beurteilen).


      Grüße

      Oliver
      Cammeray, Sydney (ex München)
    • haumdaucha_zwo, das kann ich alles nur unterschreiben, ganz besonders aber das hier:


      "immer bedenken: Hier in Australien bist DU der Ausländer, dem man vielleicht erst einmal ein wenig skeptisch gegenüber tritt, insbesondere, wenn es um das Thema Geld / Business geht."
      Ciao Frieda
      -----------------------------------------------------------------------------------
      some people are proof of the beautiful miracle that extreme self-confidence can be achieved without ability

      Historic Albany
    • haumdaucha_zwoa schrieb:

      Was darüber hinaus zumindest in NSW und VIC ziemlich ausgeprägt ist, ist die Regulierungswut der Australischen Behörden (habe von Queensland ähnliches gehört).
      Wir haben mal auf einem Campground Deutsche kennengelernt, die wegen der vielen Vorschriften in D ausgewandert sind. Irgendwie haben sie keinen glücklichen Eindruck gemacht ..... :D Deshalb meinte ich weiter oben auch, es ist sehr wichtig, das Land vorher zu bereisen und etwas kennen zu lernen, bevor man ev. viel Geld und Energie in den Sand setzt.

      Auch unserer Freundin macht das australische easy-going auf dem Arbeitsplatz sehr zu schaffen. Je nach Typ kann man da richtig darunter leiden. Gerade weil du schreibst, ihr arbeitet sehr zielstrebig auf euer Auswanderung hin, solltet ihr euch hinterfragen, ob ihr mit dieser Mentalität klar kommt.
      Gruß
      @nna

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von @nna ()

    • "The grass is always greener on the other side". Mir hat ein weiser Mann mal gesagt, dass ich niemals vergleichen dürfe, dies würde wahnsinnig machen. Er hat aus meiner Sicht mehr als recht.

      ABER

      Ich möchte euch gratulieren, dass ihr was gegen eure Unzufriedenheit unternehmt. Zu viele jammern, sei es wegen des Jobs, dem Gehalt, dem Leben, etc. und tun nie etwas dagegen. Wenn ihr es nicht versucht, dann werdet ihr nie herausfinden, wo ich euch wohler fühlt.

      Alles Gute.
      Bondi - Kirribilli - Cronulla

      Oh Sydney my Sydney
    • Soderla....

      wieder zurück von einer kleinen Auszeit.

      Vielen vielen Dank für die Antworten, Eindrücke und Meinungen!
      Es freut mich, dass doch eine kleine Plauderrunde zusammen kommt ;)

      Wegen dem "Auswandern, weil es einem in D nicht passt...." und sonstige typische Gründe.

      Nun, der Mensch hat eine gewisse Eigenart, die sich nicht verleugnen lässt.
      Er ist im Grunde NIE zu frieden. Seine Nörgeleien richten sich nur nach den Lebensumständen.
      Wenn ein Kind aus der dritten Welt hungrig vor seiner kageren Reisschüssel sitzt, dann interessiert es sich bestimmt
      brennend dafür, wenn man ihm vor jammert, wie sehr es einen nervt, dass man in Deutschland GEZ zahlen muss....

      Und dieses Extrembeispiel ändert sich einfach nur in seiner Abstufung.
      Wenn nichts übrig bleibt, ist es eben die Rote Fußmatte des Nachbarn oder die Katzenpfoten auf der Windschutzscheibe.

      Wollte ich in ein Land, in dem ich der King bin, und mein vorhandenes Geld bis an mein Lebensende reicht, dann
      wäre es bestimmt nicht Australien....


      @nnq schrieb:

      Gerade weil du schreibst, ihr arbeitet sehr zielstrebig auf euer Auswanderung hin, solltet ihr euch hinterfragen, ob ihr mit dieser Mentalität klar kommt.

      Es ist also sinvoller so eine lebensverändernde Situation einfach mal so lala in den Raum zu werfen? ;)

      Da weiß ich ja jetzt wieder nicht, wie ich mich im Forum verhalten soll.
      - Will ich wirken wie der, der es ernst meint, sich rein hängt und was tut
      - oder eher der "hey, ich hab gehört AUS is voll cool! Lass mal auswandern" Typ.



      Sehr schön! Das ist genau das, was ich meine!
      Alleine hier in D ist es ja schon von Dorf zu dorf anders. Und genau das was du beschreibst, tritt teilweise schon
      in Abständen von ein paar Kilometern auf.
      Was rede ich... teilweise im gleichen Dorf. Dort die Bauern, die von 4 Uhr bis Nachts rackern, wärend eine Gruppe
      Teenies von der Bushaltestelle aus zu sieht und ihr Bierchen trinkt.

      Und die Mentalität schwankt ja auch im Job.
      Egal ob Büro oder Handwerklich. Die einen Büroler sind z.B so gestresst, dass sie aus dem Fenster springen.
      Die anderen Arbeiten am Arbeitsamt oder der Zulassungsstelle :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Voxters ()

    • Voxters schrieb:

      Es ist also sinvoller so eine lebensverändernde Situation einfach mal so lala in den Raum zu werfen?

      Da weiß ich ja jetzt wieder nicht, wie ich mich im Forum verhalten soll.
      - Will ich wirken wie der, der es ernst meint, sich rein hängt und was tut
      - oder eher der "hey, ich hab gehört AUS is voll cool! Lass mal auswandern" Typ.
      Da hast du mich offenbar komplett falsch verstanden ....
      Gruß
      @nna
    • @nna schrieb:

      Voxters schrieb:

      Es ist also sinvoller so eine lebensverändernde Situation einfach mal so lala in den Raum zu werfen?

      Da weiß ich ja jetzt wieder nicht, wie ich mich im Forum verhalten soll.
      - Will ich wirken wie der, der es ernst meint, sich rein hängt und was tut
      - oder eher der "hey, ich hab gehört AUS is voll cool! Lass mal auswandern" Typ.
      Da hast du mich offenbar komplett falsch verstanden ....

      War ja auch mehr eine Frage wie du es gemeint hast ;)
    • Voxters schrieb:


      ;)

      Da weiß ich ja jetzt wieder nicht, wie ich mich im Forum verhalten soll.
      - Will ich wirken wie der, der es ernst meint, sich rein hängt und was tut
      - oder eher der "hey, ich hab gehört AUS is voll cool! Lass mal auswandern" Typ.
      na, das gibt mir jetzt zu denken... ?( verhalte dich doch einfach wie du bist und versuch nicht irgendwie zu wirken?
      Ciao Frieda
      -----------------------------------------------------------------------------------
      some people are proof of the beautiful miracle that extreme self-confidence can be achieved without ability

      Historic Albany
    • Voxters schrieb:

      Alleine hier in D ist es ja schon von Dorf zu dorf anders. Und genau das was du beschreibst, tritt teilweise schon
      in Abständen von ein paar Kilometern auf.
      Was rede ich... teilweise im gleichen Dorf. Dort die Bauern, die von 4 Uhr bis Nachts rackern, wärend eine Gruppe
      Teenies von der Bushaltestelle aus zu sieht und ihr Bierchen trinkt.
      Das ist absolut nicht vergleichbar ! Wir sind alle in Deutschland sozialisiert und entsprechend ist unsere Mentalität - natürlich mit Ausnahmen in jede Richtung.

      Ich frage mich allerdings mittlerweile, ob es überhaupt etwas bringt, die Diskussion weiter zu führen...... ;(
      Gruß
      @nna