Darwin - Perth mit Kind

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Darwin - Perth mit Kind

      Liebes Forum,
      Wir werden ab Mitte August mit unserer 8jährigen Tochter im 4WD Camper von Darwin nach Perth fahren. Die Route habe ich schon ziemlich durchgeplant mit Reservierungen in Broome und Cape Range NP. Ich hätte nun noch ein paar Fragen zur Detailplanung und würde mich über Erfahrungen und Tipps (speziell was kindertauglich ist und was nicht) sehr freuen.
      Hier die Grobplanung:
      1 Darwin-Litchfield NP
      2 Edith Falls
      3 Richtung Kununurra (Kakadu NP und Katherine Force lassen wir diesmal aus Zeitgründen aus und planen wieder zu kommen und ins Red Center zu fahren)
      4 Lake Argyl?
      5 Abzweigung zum Purnululu NP
      6 Purnululu NP
      7 Richtung GRR
      8 GRR (Ellenbrae?)
      9 Manning Gorge
      10 Bell Gorge
      11 Windjana Gorge/Tunnel Creek
      12 Derby/Broome (noch nicht reserviert)
      13 Cape Leveque ?
      14+15 Broome
      16 Port Hedland
      17 Karijini NP
      18 Karijini NP
      19 Richtung Exmouth
      20+21 Cape Range NP
      22 -26 Richtung Süden mit Monkey Mia (Ich hoffe wir haben vorher schon Delfine gesehen) oder lieber Francois Peron NP, ev. Kalbarri NP, Pinacles und Yanchep NP.

      Ich würde gerne mehr Zeit haben, geht aber leider nicht.

      Nun meine Fragen
      Wie weit kommt man an einem Tag auf der GRR (Max. 60 km/h auch bei guten Bedingungen)? Ich würde gerne am Vormittag fahren, Campground reservieren und dann in die Gorge. Ist das sinnvoll oder besser am Vormittag in die Gorge? Kann es auf der GRR schwierig werden einen Übernachtungsplatz zu finden? Wie sieht es damit im Karijini NP aus?
      Zahlt sich der Umweg über Millstream Chichester NP aus und bekommt man das Permit für die Privatstrasse auch in Port Hedland?
      Gibt es noch etwas, das meiner Tochter gefallen könnte?
      Danke im Voraus für eure Tipps. Infos zur GRR und Bungles lese ich auch gerne bei Smoothie mit.
      LG Belana
    • Hallo Belana,

      Bei dem Zeitrahmen würde ich Purnululu und Cape Leveque streichen, so schön beide auch sind. Eine Nacht Cape Leveque macht meiner Meinung nach keinen Sinn und Purnululu sind jeweils 5 Stunden Fahrt ab/bis Kununurra. Dann würdet ihr für eure anderen Ziele mehr Zeit gewinnen. Bedenkt auch, dass die Sonne um die Jahreszeit im Norden von WA kurz nach 5 untergeht.

      Deine Planung für den GRR Abschnitt ist gut und die 60 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit sollten passen. Campgrounds waren für uns vor 10 Jahren kein Problem, sind ja keine AU Schulferien mehr.

      Ich würde für den Teil Exmouth und südlich davon noch ein paar Tage mehr einplanen. Shark Bay und Kalbarri sind für 1 Nacht Stops zu schade. Das sind immerhin noch über 1200 km reine Fahrstrecke und ihr habt momentan nur 5 Tage dafür.

      Karijini ist einer meiner Lieblingsplätze in WA, ihr habt effektiv nur einen Tag dafür, da würde ich auch noch eine Übernachtung ran hängen. Millstream Chichester wollen wir nächstes Jahr das erste Mal besuchen, also keine Erfahrung, ob sich das lohnt. Die Permit solltet ihr aber in Karatha oder Roebourne bekommen.

      Vielleicht hilft dir die Seite noch weiter, das hat mich bestärkt, die Strecke mit Kindern in Angriff zu nehmen:

      jack-and-leilah.com/australien…en-von-perth-nach-darwin/

      LG
      Patrice
    • Danke für den Link, den werde ich mir gleich mal ansehen.

      Cape Leveque ist als Puffer vorgesehen, falls wir auf der GRR schneller als erwartet sind. Koojamin war ja für 24./25.8. schon vor Monaten ausgebucht (Das wäre der ursprüngliche Plan gewesen). Keine Ahnung ob wir kurzfristig woanders etwas bekommen. Ich habe schon überlegt, die Dampier Peninsula eben nicht ganz rauf zu fahren. Ist Middle Lagoon zu empfehle oder gibt es noch andere Campingplätze an der Westküste? Die freien Stellplätze haben soweit ich das herausgefunden habe keine Infrastruktur (WC).

      Die Strecke südlich von Exmouth kennen wir schon (haben aber damals leider überhaupt nicht darauf geachtet was kindertauglich ist :/ ). Wir möchten unserer Tochter aber z.B. die Pinnacles zeigen. Also werden wir diesen Teil ein wenig vom Wetter abhängig machen. Momentan regnet es ja in Perth. Ich hoffe wir haben Anfang September dann Glück mit dem Wetter 8)

      Nach Monkey Mia wollen wir nur, wenn wir vorher noch keine Delphine gesehen haben.
    • Hi Belana,

      Monkey Mia ist ein ziemlicher Umweg und vergleichbar mit einem Zoo. Wir haben auf einer wirklich tollen Schnorcheltour von Coral Bay aus viele Delphine und Schildkröten vom Boot aus gesehen. Das hatte einen Glasboden und wenn jemand nicht schnorcheln wollte hat man dennoch viel gesehen. Für das Cape Peron ist eure Zeit ziemlich knapp. Ihr könntet die Zeit auf eurer Tour besser nutzen.

      Was habt ihr für einen 4-WD Camper für 3 Leute ?
      Gruß
      @nna
    • Wir haben einen Toyota 4WD Hitop Bushcamper von Boomerang, den von TCC haben wir leider nicht mehr bekommen. Vorne sollen 3 Plätze sein, der Mittlere mit Bauchgurt. Es gibt angeblich 2 breite Betten. Ob genügend Stauraum ist werden wir sehen.

      Coral Bay wollten wir eigentlich auslassen. Das war uns 2010 schon zu touristisch. Monkey Mia ging damals noch. Man musste nur Eintritt beahlen wenn man zur Delpinfütterung ging (sonst nur Campinggebühr) und es waren Ca. 15-20 Leute. Ich habe aber schon mehrmals gelesen, dass sie groß ausgebaut haben. Das schreckt mich ziemlich ab.
      Die Schnorcheltour ab Coral Bay klingt da wesentlich besser. Danke für den Tipp!
    • Belana schrieb:

      Coral Bay wollten wir eigentlich auslassen.
      Wir auch, haben uns dann aber doch entschlossen noch mal hinzufahren. Die Schnorcheltour war wirklich der Hammer, ich suche dir heute Abend mal ein paar Fotos raus.
      Gruß
      @nna

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von @nna ()

    • Hier die Fotos. Die turtles hat man auch sehr gut vom Boot aus gesehen, weil die immer aus dem Wasser kamen
      Bilder
      • april 11 004 kl.jpg

        91,38 kB, 816×612, 5 mal angesehen
      • march 22 001 kl.jpg

        388,79 kB, 1.632×1.224, 8 mal angesehen
      • green turtle kl.jpg

        207,88 kB, 1.536×1.152, 6 mal angesehen
      Gruß
      @nna
    • Belana schrieb:

      Wie weit kommt man an einem Tag auf der GRR (Max. 60 km/h auch bei guten Bedingungen)?
      Um es praxisnah auszudrücken: El Questro/Home Valley bis Manning Gorge ist an einem Tag problemlos möglich. Zwecks Reifenschonung nicht schneller als 70km/h auf dem scharfkantigen Schotter fahren und eingangs GRR den Asphalt-Reifendruck des Vermieters (ca. 50 psi kalt) um etwa 20% senken.

      Belana schrieb:

      Kann es auf der GRR schwierig werden einen Übernachtungsplatz zu finden? Wie sieht es damit im Karijini NP aus?
      Nein, irgendein Platzchen findet man erfahrungsgemäss auch in der "Hochsaison" immer. Die zweite Karijini Übernachtung plant man besser gleich in Tom Price (Caravan Park)

      Belana schrieb:

      Zahlt sich der Umweg über Millstream Chichester NP aus und bekommt man das Permit für die Privatstrasse auch in Port Hedland?
      Crossing Pool auf jeden Fall, insbesondere falls dort immer noch das Caretaker Ehepaar vor Ort ist (hat jemand neuere Erfahrungen?) welches alle Gäste motiviert, abends am Feuer "to socialize".
      Wenn schon kriegst Du den Permit für den Service-Track entlang der Minen-Bahnlinie in Tom Price, aber ich hätte da so oder so den leichten Umweg über den öffentlichen Track via Hamersley Gorge empfohlen.

      Belana schrieb:

      Gibt es noch etwas, das meiner Tochter gefallen könnte?
      Sicher mal Aquascene in Darwin, evtl. am Tag der Ankunft vor der Camper-Übernahme. Unbedingt die Gezeiten-abhängigen Öffnungszeiten ergoogeln.

      Mir fällt auf dass El Questro nicht in der Planung ist... dabei könnten dort z.B. die Zebedee Springs durchaus etwas sein.

      Falls sie gerne Muscheln sammelt, dann als erste Übernachtung nach Broome unbedingt die 80 Mile Beach einplanen - dort am Strand findet man davon ein paar :)
      Von dort aus schafft man es in einem Tag nach Dales Gorge/Karijini. Erst gar nicht nach Port Hedland reinfahren, denn dort gibt's echt nix zu sehen.

      Schlussbemerkung:
      Ich erachte einen Hitop-Bushcamper zu Dritt als recht eng, auch wenn die dritte Person noch ein Kind ist. Überlegt euch deswegen, anfangs des Trips noch ein kleines Boden-Zelt + Matte für eine Person zu besorgen (evtl. beim Vermieter?). Auf gewissen Campgrounds liesse sich damit auch ein schöner Stellplatz besser als besetzt "markieren", falls man mit dem Auto gegen Abend nochmal kurz wegfahren möchte.
      LIFT UM FOOT - PUTTUM BACK DOWN

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bluey ()

    • Bluey schrieb:

      Ich erachte einen Hitop-Bushcamper zu Dritt als recht eng,
      Wir hatten an der Bell Gorge unglaublich viele Pferdebremsen und draußen sitzen war eine Qual. Was ich mir auf alle Fälle besorgen würde, sind Fliegengitter mit selbstklebendem Klettband. Die gibt es billig in der Bucht oder im Baumarkt. Das Band über der rückwärtigen Tür festkleben und zwei Vorhänge überlappend daran mit dem Klettband befestigen, dass man in der Mitte durchgehen kann. Schützt auch vor Fliegen, die sich tagsüber im Camper verstecken könnten und nachts zur Qual werden.
      Bilder
      • Mt Remarkable NP Camper 1 kl.jpg

        1,17 MB, 3.456×2.592, 7 mal angesehen
      • Great Northern Hwy Rastplatz 4 kl.jpg

        312,32 kB, 1.728×1.296, 9 mal angesehen
      Gruß
      @nna
    • Belana schrieb:


      Gibt es noch etwas, das meiner Tochter gefallen könnte?
      Ich hoffe, sie mag gerne Autofahren. :D Paddeln im Kathrine Gorge, Wasserfaelle und Buley (?) Rock holes in Litchfield.

      Cape Leveque wuerde ich auch weglassen. Ausserdem wuerde ich entweder Purnululu oder GRR machen. Eventuell Manning weglassen und Bell und Windjana Gorge/Tunnel Creek von der Derby-Seite anfahren?
    • @ @nna: Danke für den Tipp mit dem Fliegenschutz. Das schaut ja gar nicht so kompliziert aus und ich kann mich noch an die lästigen Fliegen v.a. in WA erinnern.

      Wie wollen auch einen Fliegenschutz für den Kopf - wo bekommt man denn die?

      @ Bluey: Fürs Bodenzelt findet sich leider kein Freiwilliger :/ . Also müssen wir zusammenrücken.
      El Questro werden wir aus Zeitgründen auslassen. Nur zum Übernachten zahlt es sich ja fast nicht aus. Ich würde dann gerne mehr Zeit dort verbringen (also beim nächsten Mal). Ich tendiere eher zu Home Valley oder Ellenbrae.

      @schnell-wech: Die GRR und Karijini sind die Kernpunkte dieser Reise. Cape Leveque und Cape Peron würde ich gerne mitnehmen, wird aber wahrscheinlich aus Zeitgründen rausfallen. Auf die Bungle Bungles würde ich nur ungern verzichten.

      Vielen Dank für eure Tipps und Anmerkungen. Das in der kurzen Zeit nicht alles geht war mir klar. Ich plane zwar gerne, aber das mit Alternativen um vor Ort möglichst flexibel zu bleiben.

      LG Belana
    • Belana schrieb:

      Wie wollen auch einen Fliegenschutz für den Kopf - wo bekommt man denn die?
      Wir haben unsere in einem Souvenir-Shop gekauft. Man muss nur danach fragen, wenn man sie nicht gleich findet.
      Gruß
      @nna
    • Belana schrieb:

      @ Bluey: Fürs Bodenzelt findet sich leider kein Freiwilliger :/ . Also müssen wir zusammenrücken.
      El Questro werden wir aus Zeitgründen auslassen. Nur zum Übernachten zahlt es sich ja fast nicht aus. Ich würde dann gerne mehr Zeit dort verbringen (also beim nächsten Mal). Ich tendiere eher zu Home Valley oder Ellenbrae.

      @schnell-wech: Die GRR und Karijini sind die Kernpunkte dieser Reise. Cape Leveque und Cape Peron würde ich gerne mitnehmen, wird aber wahrscheinlich aus Zeitgründen rausfallen. Auf die Bungle Bungles würde ich nur ungern verzichten.
      Noch nicht. :D Warum nicht? Nirgendwo seid ihr so sicher vor Viechern wie im Zelt. Ich wuerde trotzdem in Darwin bei Kmart oder so ein einfaches Zelt kaufen.
      Cape Leveque wurde ich davon abhaengig machen, wie die Strasse aussieht. Als wir da waren, gab es die sealed section noch nicht und so ziemlich der ganze Weg war übelst corrugated. Als Fahrer ist es ja meist nicht soooo schlimm (und unser Auto hatte u.a. suspension seats), ABER

      Belana schrieb:

      Wir haben einen Toyota 4WD Hitop Bushcamper von Boomerang, den von TCC haben wir leider nicht mehr bekommen. Vorne sollen 3 Plätze sein, der Mittlere mit Bauchgurt.
      das ist echt unbequem, selbst wenn ihr absolute Bohnenstangen seid. Der Beifahrerplatz auf der Bank ist schon eher spartanisch, aber der Notsitz in der Mitte? Hut ab, wenn das jemand wochenlang aushaelt. Wenn GRR das Kernstueck ist, dann streicht doch was anderes und nehmt euch mehr Zeit. So verbringt ihr tagelang auf einer relativ einfach zu befahrenen, aber wahr scheinlich in Teilen sehr wellblechartigen Strasse. Ich wuerde einen Plan B machen, falls eure Tochter das nicht mit macht.

      Delfine gibt es uebrigens auch in Mandura etwas. suedlich von Perth. ;)
    • schnell-wech schrieb:


      Delfine gibt es uebrigens auch in Mandura etwas. suedlich von Perth. ;)
      und in Bunbury gibts das hier

      wobei ich gerade auf der Webseite gelesen habe:
      The Dolphin Discovery Centre is Closed From April 29-December 2018, however Dolphin Eco Cruises, Interaction Zone and Swim Tour Season will still be operating. Please book online or at the Bunbury Visitor Centre.
      manche Menschen sind der Berweis für das kuriose Wunder, daß übermäßig gesteigertes Selbstvertrauen ohne großes Wissen oder Kompetenz erreicht werden kann
    • Ist das eure erste Australienreise ?

      Aufgrund der Temperaturen würde ich so lange wie möglich im Norden bleiben. Ihr habt kein Fahrzeug, in dem ihr euch aufhalten könnt. Wir haben im Juli Leute getroffen, die uns erzählt haben, sie hatten im Karijini Nachtfrost. Also solltet ihr auch für alle Temperaturen gerüstet sein. Wenn man in D im Winter abfliegt, hat man zwangsläufig warme Klamotten dabei.
      Gruß
      @nna
    • Belana schrieb:

      Ich hätte eher mit kalten Nächten gerechnet, wenn wir in die Nähe von Perth kommen. Aber Karijini ist natürlich auch kritisch. Danke für den Hinweis!
      Es kann auch tagsüber kühl sein, vor allem durch kalten Wind sinkt die gefühlte Temperatur noch weiter. Vergiss nicht, dass ihr immer draußen sein müsst ....

      Wir haben im Juli auch schon in Broome gefroren. In der prallen Sonne war es heiß, aber im Schatten kalt ;(

      Das Foto ist vom Nov. 16 in der Nähe von Canberra. Wir hatten ein Dachzelt .....
      Bilder
      • Boroowa 4 kl.jpg

        767,25 kB, 2.322×4.128, 9 mal angesehen
      Gruß
      @nna