Muscheln mit zurück nach Deutschland?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • tno-gws schrieb:

      CosMoe schrieb:

      Tno-gws, das ist albern und ohne die Kette von Uebertreibungen schlicht falsch.
      na gut, dass du das weisst. deine argumentation ist ja vollstaendig... ?(
      Sorry wenn das zu harsch war, aber Leute die Muscheln, Steine oder auch Samen (!) als Souvenirs im Urlaub sammeln und mitnehmen fuehren nicht ueberall zu oekologischen Problemen. Ich verstehe ja deinen Ansatz, aber der zielt mehr ab auf frisches Pflanzenmaterial und Erde (mit allem was darin, darauf usw. lebt). Deshalb sagte ich auch, dass deine Aussage ohne die Kette von Uebertreibungen ala "am besten noch das und das und das einstecken... und wenn alle so denken...usw.", falsch ist. Ich habe mich ueber mehrere Jahre mit Einwanderungsmustern gebietsfremder Arten vor allem in Kuesten/Haefen/Aestuaren beschaeftigt, und nein diese Art Souvenirsammler waren da nie ein Thema.
      Natuerlich beinhaltet das nicht das Kaufen von Gehaeusen auf Maerkten oder gar online, auch wenn das in eine ganz andere Problematik abdriftet.

      Und ich muss gestehen als memory Traeger, im Sinne von "was fuers Leben gelernt" sind solche Souvenirs von unschaetzbarem Wert, grade jetzt, wo immer mehr Reisende viel zu haeufig kleine Elektrogeraete zwischen ihre primaeren Wahrnehmungsorgane und das zu Erlebende halten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von CosMoe ()

    • CosMoe schrieb:

      Und ich muss gestehen als memory Traeger, im Sinne von "was fuers Leben gelernt" sind solche Souvenirs von unschaetzbarem Wert, grade jetzt, wo immer mehr Reisende viel zu haeufig kleine Elektrogeraete zwischen ihre primaeren Wahrnehmungsorgane und das zu Erlebende halten.
      Genau darum geht es mir. Ich möchte mir nicht mit "ortstypischen" Souvenirs Made in China das Haus zu müllen. Alleine deren Produktion und Entsorgung hat mehr negative Einflüsse auf die Umwelt, als die oben von tno-gws aufgeführten. Wir haben noch einen richtig originalen Setzkasten, da findet so manche Muschel oder ein Steinchen seinen Platz. Es sind einfach schöne Erinnerungen !
      Gruß
      @nna
    • Guten Abend!

      Habe gerade im ORF - Teletext die Meldung gelesen,
      dass in Italien (in Sardinien um genau zu sein)
      das "Sandsammeln" bestraft wird - siehe Screenshot



      Es steht da nix in der Meldung zum Volumen der Flasche!

      Ich bin der Meinung, dass ein paar Muschelschalen die am Strand liegen
      oder ein Fläschchen Sand (125 ml? mehr?) als Souvenir wohl vertretbar wären.

      Es stellt sich die Frage:
      wieviele Besucher jährlich hat zB Fraser Island? -
      (kann natürlich jeder andere Strand etc. als Basis für die Rechenkünste genommen werden)
      und wie lange dauert es die Insel abzutragen wenn jeder Besucher
      125 ml Sand als Souvenir mit nach Hause nimmt.
      lg

      rupi
    • Das Problem ist halt nur, dass man den Muscheln nicht ansieht das sie bereits nicht mehr lebten als man sie gefunden hat, wenn man beim Zoll erwischt wird. Deshalb gibt es halt geschützte Arten deren Ausführung strafbar ist, damit es nicht „Jäger“ gibt, die diese dann verkaufen.
      Ebenso ist es ja auch am Ayers Rock verboten, Sand, Steine etc. dort zu entwenden.
      "Those who lose dreaming are lost"


      Unsere Regeln


      Ich bin für das verantwortlich was ich sage - nicht für das was Du verstehst.