Australien im März - Südküste, Südwest-küste oder doch Südost-Küste

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Australien im März - Südküste, Südwest-küste oder doch Südost-Küste

      Hallo Zusammen

      Wir möchten für 5 Wochen nach Australien verreisen. Start 08.02.19 und die ersten zwei Wochen werden wir in Tasmanien verbringen. Hier stellt sich die Frage ob 2 Wochen zu kurz sind bzw. ob es sich lohnt auf 3 Wochen zu verlängern aber hängt irgendwie auch vom Programm auf dem "Festland" ab. Zu uns, wir sind Menschen die gerne gemütlich Reisen, wollen also nicht jeden Tag 200-300km mit dem VAN absolvieren. Wir beide bewegen (Wandern, Spazieren etc.) uns gerne und suchen schon eher die Ruhe und schöne Natur Parks. Wir haben nichts gegen Hügeli Landschaft, die zum laufen ein bisschen ansträngender werden. Wir laufen aber auch gerne am Strand entlang. Hauptsache Natur und schöne unterschiedliche Landschaften.
      Das Land ist RIESIG und wegen den Temperaturen im Februar und März, sind wir automatisch im unteren Teil von Australien "gebunden". Wir möchte uns gerne in einen Teil von der Region einlesen aber uns fällt schon die Entscheidung, welcher Teil, extrem schwer.
      Wir beide sind 37 Jahre alt und wie schon erwähnt, suchen wir eher Ruhe (soweit es möglich ist, ich denke überall hat es viele Touristen) und die Natur. Auch wenn möglich, freies Campen (auch hier wissen wir, es ist an vielen Orten nicht mehr möglich).
      Ich persönlich habe schon mal Adelaide nach Melbourne gemacht, muss aber nicht heissen das ich diese Strecke nicht nochmals machen würde. Uns schwebt momentan entweder Melbourne - Sydney vor, Melbourne - Adelaide, Adelaide - Perth oder Perth
      runter der Küste Richtung Marget River vor. Wie Ihr seht, immer noch ein riesiges Gebiet was möglich wäre und deswegen bin ich hier auf eure Tipps angewiesen, was in der Zeit realistisch ist, welcher Teil der Route für euch schöner war und das aus welchen Gründen etc. Ich brauch so ein bisschen einen Wegweise von euch :P, auch weil wir mit der Planung ein bisschen zu spät sind und es doch schon im Februar los gehen soll. Camper etc. ist noch nicht gebucht und gemäss Abklärungen könnten die auch mal "ausgehen". Deswegen wäre unser Ziel bis am Wochenende Flug&Camper zu reservieren aber für das müssten wir Wissen welche Ecke uns am besten gefallen könnte, um nachher dann unsere Detailplanung zu starten.

      Vielen Dank für eure Mithilfe, ich fühle mich aktuell wirklich ein bisschen verloren in diesem grossen Land :)

      Grüsse Selina
    • Hallo Zusammen


      Ich glaube ich hab jetzt eine Route gefunden die für mein Bauchgefühl stimmt.
      Start Sydney und dann Richtung Melbourne. Bei dieser Option bleiben wir flexibel ob wir weiterfahren möchten, also weiter als Melbourne und können So unsere 14-21 Tage besser einteilen und ich denke es hat genügend zu sehen auf der
      Strecke und falls nicht, fahren wir weiter und verbringen dafür mehr Zeit um Melbourne bzw. Richtung Apollo Bay oder/und Grampians National Parks. Ich denke die Route hat auch den Vorteil das die Blue Mountains, Kosciusko, Swissalps. "auf" der Strecke sind und wir so in der Höhe Abkühlung finden falls es notwendig wäre aber die Nationalparks würden wir dann sowieso besuchen und dann je nach Zeit, selber entscheiden können wie lange wir dort Zeitverbringen oder ob wir am nächsten Tag weiterfahren möchten.
    • Hallo Selina,

      wir waren vor ca. sieben Jahren ziemlich ähnlich unterwegs. Vielleicht findest du in unserem Reisebericht (siehe Link unten) einige nützliche Informationen.

      Reisebericht unserer Reise nach Tasmanien und Südwesten im Dezember 2011

      Schöne Grüsse aus der Schweiz,
      MIRO
      04/05: Perth - Southwest - Red Centre - Adelaide - Melbourne - Sydney - Brisbane
      08: Cairns - Savannah Way - Darwin - Uluru/Kata Tjuta - Gibb River Road - Broome - Southwest - Perth - Sydney
      11/12: Tasmanien - Melbourne - Grampians- Adelaide - Flinders Ranges - Snowy Mts - Sydney
      17: Ostküste (Cairns - Brisbane - Sydney)
    • Wir sind seit ein paar Tagen auf Tasmanien und total begeistert. Wenn man sich etwas treiben lassen möchte, sind 2 Wochen zu kurz. Bisher haben wir meist auf NP Campgrounds mit viel Wildlife übernachtet.
      Gruß
      @nna
    • u.p.a.miro schrieb:

      Hallo Selina,

      wir waren vor ca. sieben Jahren ziemlich ähnlich unterwegs. Vielleicht findest du in unserem Reisebericht (siehe Link unten) einige nützliche Informationen.

      Reisebericht unserer Reise nach Tasmanien und Südwesten im Dezember 2011

      Schöne Grüsse aus der Schweiz,
      MIRO
      Hallo Miro

      Vielen Dank für deinen Link. Ich habe den Bericht mit freude gelesen :-). ihr seit sehr viel gefahren und ihr wart fast täglich unterwegs, uff das könnte mir zu stressig sein. Reichten euch die 2Wochen Tasmanien? Wir überlegen 2,5-3Wochen dort zu verbringen und das wir einfach vermuten Tasmanien ist weniger voll. Kommt das hin? Ihr wart ja mitten in den Sommerferien auf dem Festland, evtl. schwierig zu beurteilen weil wir im März dann in der Region wären. Die Ausflüge in Outback, lohnte es sich das? 4W in der Region (Swiss Alps als beispiel) war das zwingend notwenig? Vielen Dank und Lg von Wettingen (CH)
    • @nna schrieb:

      Wir sind seit ein paar Tagen auf Tasmanien und total begeistert. Wenn man sich etwas treiben lassen möchte, sind 2 Wochen zu kurz. Bisher haben wir meist auf NP Campgrounds mit viel Wildlife übernachtet.
      Hallo Anna

      Es freut mich das du schreibst. Bist doch sehr erfahrene Australien Besucherin :-). Denkst 2W sind zu kurz? Ziel wäre schon nicht jeden Tag zu fahren und es gemütlich anzugehen aber sind hier mit (wo spenden wir mehr Zeit, Tasmanien oder Festland) noch bisschen unsicher. Schöne Natur kriegt aber den Fokus, hier bin ich auf deine Erfahrung angewiesen. Tasmanien oder doch 3w Sydney nach Melbourne inkl.bisschen weiter falls Zeit reichtApollo Bay/Grampians mit zu nehmen?
    • Hallo Selina,

      die zwei Wochen haben uns gereicht, aber mehr darf es natürlich immer sein. Man kann auch 3 Monate in Tasmanien verbringen, alles sieht man auf so einer Reise sowieso nie. Hier gilt es Prioritäten zu setzen. In den geplanten 2.5 - 3 Wochen schafft ihr unsere Tour auch ohne viel zu fahren. Mir kam es übrigens nicht vor, als wären wir viel gefahren, aber das ist natürlich Ansichtssache.

      Sommerferien waren vor allem an der Küste unterhalb von Sydney und in Lakes Entrance ein Problem. Da war ziemlich alles voll und wir durften immer mit den "letzten" und somit teuersten Plätzen vorlieb nehmen. Das sollte aber für euch kein Problem mehr sein.

      Die Ausflüge ins bzw. einfach unser Weg durchs Outback waren wirklich. Hervorzuheben sind hier besonders die Flinders Ranges und der Weg von Broken Hill über den Mungo Nationalpark nach Mildura.
      4WD ist in der Region Victorian Alps und in der Region um den Lake Jindabyne nicht zwingend nötig. Die Skiorte sind alle auch mit 2WD erreichbar. Wir sind aber von Lakes Entrance über den Barry Way (entlang dem Snowy River) nach Jindabyne gefahren. Dort braucht es einen 4WD, aber die Strecke war ein Traum.

      Zusammengefasst: Du brauchst für den Südwesten nicht unbedingt einen 4WD. Vor allem wenn du das erste Mal in der Gegend bist, gibt es genug zu sehen, was auch mit 2WD erreichbar ist. Wir waren halt auf der Suche nach etwas mehr "Abenteuer" (die richtigen 4WD-Cracks werden lachen) und mehr Outback (wegen der Weite und der Ruhe), deswegen hat der 4WD für uns gut gepasst.

      Noch viel Spass bei der Planung!

      Schöne Grüsse vom oberen Ende des Zürichsees,
      MIRO
      04/05: Perth - Southwest - Red Centre - Adelaide - Melbourne - Sydney - Brisbane
      08: Cairns - Savannah Way - Darwin - Uluru/Kata Tjuta - Gibb River Road - Broome - Southwest - Perth - Sydney
      11/12: Tasmanien - Melbourne - Grampians- Adelaide - Flinders Ranges - Snowy Mts - Sydney
      17: Ostküste (Cairns - Brisbane - Sydney)