Was macht Australien lebenswerter als Deutschland

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was macht Australien lebenswerter als Deutschland

      Liebe Gemeinde,

      wer quer durch die Beiträge liest weiß, dass ich nach drei Jahren erst Mal zurück nach Deutschland gehe.

      Meine Frage ist, da ich gerade nicht wirklich davon überzeugt bin, ist Australien lebenswerter als Deutschland. Natürlich ist eine Antwort immer subjektiv aber wie sieht es im Vergleich zu allen notwendigen Faktoren aus?

      Arbeit, Wohnen, Gesundheitssystem, Schulbildung, Kultur, Soziale Kontakte und vieles mehr.

      Darum wäre es schön, wenn jeder, der will, was dazu schreibt.

      Danke,

      Steff! :thumbup:
    • Great Barrier Reef, Regenwald, Strände fast ohne Menschen,Outback, Sonnenschein, heißes Wetter, ganzjährig grillen, gut gelaunte Nachbarn, bis zum nächsten Ort eine Stunde fahren statt 10 Minuten, kein Verkehrsstau, überall Papageien, Kakadus, Sunbirds, Bananen und Limetten im Garten, ...

      Mir fallen sicher noch 1000 andere Sachen ein, aber das konnte ich schreiben, ohne lange nachzudenken.
    • Schon alleine der Umstand, dass ich weder im nieselkalten, dunklen Novemberwetter an der S-Bahn-Haltestelle oder im Stau auf der A40 stehen muss, reicht mir eigentlich.
      Hier ist der Regen warm, meine Arbeit interessanter, jedes einzelne Wochenende spannender - da nehme ich gerne die 70er-Jahre Küche, tropfenden Wasserhähne und fehlenden Louvres in der vom Arbeitgeber gestellten Doppelhaushälft in Kauf.
      Never
      does nature say one thing
      and wisdom another
    • * Umweltbewusstsein, Nachhaltigkeit, Erneuerbare Engergien, OePNV, Pfandsystem
      * Nachrichten die mit Weltpolitik anstatt mit Verkehrsmeldungen und Raeuberpistolen beginnen
      * Regierungschefs die eine komplette Amtzeit ueberstehen
      * Unbefristete Mietvertraege
      * Elternzeit & bezahlbare Kitas / Kindergaerten
      * Ungebegrenzte Krankheitstage
      * Garantierte Rente anstatt Investmentfonts
      * Fragwuerdige, auf Abschreckung basierende Fluechtlingspolitik

      Ach Mist, jetzt habe ich doch die Frage verwechselt ;)

      ps: Wohne aber trotzdem ganz gerne hier.
    • Theo,
      jepp das stimme ich zu! :thumbsup:

      Bianca,
      der "endless summer" macht Sinn, wenn man ungebunden oder ohne Kinder lebt. Wenn man gesund ist und keine regelmäßige medizinische Versorgung braucht.
      Doch mit Kindern sind eine gute Schulbildung, ein buntes kulturelles Angebot und nicht nur die Pokies im RSL-Club, kurze Wege zurSchule/ Arbeit und zum Supermarkt genauso wichtig.

      Und wie Theodor anmerkte, das Umweltbewusstsein. Wenn ich die Leute mit Ihren Utes und SUV am Strand fahren sehe, bin ich wenig begeistert. Das aber nur als ein Beispiel.

      Und allgemein zum Wetter: Ich war auch froh das Schmuddelwetter hinter mir gelassen zu haben. Doch was mir fehlt ist wenn nach einem schei.. kalten Winter der Frühling langsam startet. Das Grün der Blätter, der Geruch in den Wäldern und ganz wichtig die laaaaannnnngen Tage. Mit Freunden bis zum späten Abend im Park sitzen und grillen. Leider fehlt hier die Dämmerung, "Sonne an" und "Sonne aus". Und "Sonne aus" heißt 8:00pm.
    • Ein ehemaliger Arbeitskollege von mir ist zweimal nach Deutschland "zurueckgewandert" und jetzt ist er wieder hier. Macht Summa Summarum fuenf Auswanderungen mit all den verbundenen Kosten. Ueber einen Zeitraum von etwa zwoelf Jahren also etwa alle zweieinhalb Jahre. Ich nehme mal an, dass einige Leute nach etwa zwei, drei jahren 'nen Durchhaenger haben, ich kenne einige wo es so war. Wenn man dem dann nachgibt, wird man wohl nirgends so wirklich heimisch. Jedes Land hat seine Pros und Cons und man muss wohl selber abwaegen, was da ueberwiegt.

      Vielleicht ist es ja gar nicht Australien, sondern nur Sydney das dir nicht gefaellt, wer weiss?

      Du scheinst ja noch nicht so richtig zu wissen was deine Praeferenzen sind. Vielleicht ist es besser einfach mal noch ein, zwei Jahre vergehen zu lassen und dann weiterzusehen. Sonst willst am Ende doch wieder zurueck, siehe oben...

      Cheers,
      Andy
    • theodor schrieb:

      * Umweltbewusstsein, Nachhaltigkeit, Erneuerbare Engergien, OePNV, Pfandsystem
      gibts alles hier auch: solar, windenergie, batteriespeicher, bus&bahn, 10ct pro flasche/dose
      nicht weniger, nicht mehr. Aussies haben lediglich weniger Verbote.

      theodor schrieb:

      * Nachrichten die mit Weltpolitik anstatt mit Verkehrsmeldungen und Raeuberpistolen beginnen
      ABC News! Sonst müsste man ja 7 und 9 etc mit RTL2 vergleichen :P


      theodor schrieb:

      * Regierungschefs die eine komplette Amtzeit ueberstehen
      Haben 13 Jahre Merkel die nachhaltigere Politik gelifert? ?(

      theodor schrieb:

      * Unbefristete Mietvertraege
      Zum Wohle wessen? Mein Eigentum, meine Verträge, meine Entscheidung.
      Stell Dir vor Du möchtest ausziehen und jmd pocht auf den abgeschlossenen unbefristeten MV. Funktioniert nicht in nur eine Richtung!

      Btw, in D ist Mieten und in AUS Kaufen oft langfristig günstiger.

      theodor schrieb:

      * Elternzeit & bezahlbare Kitas / Kindergaerten
      Touche. Zumindestens wenn man einen Kitaplatz findet...

      theodor schrieb:

      * Ungebegrenzte Krankheitstage
      Existieren auch nur auf dem Papier. Nach 6Wo übernimmt die Krankenkasse die Auszahlung des, vom Lohn deutlich reduzierten, Krankengeldes. Wenn ein Arbeitgeber das nicht lange mitmachen will, gibts die Kündigung.

      In AUS gibts dafür Income Protection insurance.

      theodor schrieb:

      * Garantierte Rente anstatt Investmentfonts
      Ja nee, is klar.
      Wenn privat vorgesorgt wurde, reichts vielleicht. Zu welchen Kosten? In AUS ist Super verhandelbar und kommt auf den Lohn drauf, in D wirds abgezogen. Schon mal gerechnet, was die D RV ein Arbeitsleben lang kostet und danach, vor allem im Vergleich zu einer alternativen Vorsorge, einbringt?

      theodor schrieb:

      * Fragwuerdige, auf Abschreckung basierende Fluechtlingspolitik
      Die EU lässt Flüchtlinge per Boot übrigens auch nicht rein. Alles andere läuft über Asyl, hier wie da. :flag
      Adelaide, (ex München)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tno-gws ()

    • Ich mag neben der Natur und den intensiveren Farben Australien ganz besonders, dass die Menschen auf der Straße etwas mehr lächeln als in Deutschland und meist- zumindest habe ich es so erlebt- auch freundlicher und interessierter sind. Das wäre für mich ein Grund nach Down Under auszuwandern.
      Ansonsten was Sozialsysteme etc. betrifft, gibt es wohl nicht DAS perfekte Land. Es kommt ja auch immer auf die Perspektive an ( beispielsweise Arbeitnehmer/Arbeitgeber).
      Australien hat mein Herz berührt. <3
      -----------------------------------------
      Reisende & Bloggerin
      fratuschi.com
    • @Fratuschi: Die Farben und das Licht sind der Hammer. Das findest Du auch in Südafrika.
      Ich denke, man muss jung sein, Mitte 20 - 30, wenn man "umzieht" damit die Superannuation (Rentenvorsorge) auch Sinn macht oder finanziell unabhängig,.
      Das ist ein Punkt, den man bedenken muss.

      tno-gws schrieb:

      theodor schrieb:

      * Umweltbewusstsein, Nachhaltigkeit, Erneuerbare Engergien, OePNV, Pfandsystem
      gibts alles hier auch: solar, windenergie, batteriespeicher, bus&bahn, 10ct pro flasche/dosenicht weniger, nicht mehr. Aussies haben lediglich weniger Verbote.

      theodor schrieb:

      * Nachrichten die mit Weltpolitik anstatt mit Verkehrsmeldungen und Raeuberpistolen beginnen
      ABC News! Sonst müsste man ja 7 und 9 etc mit RTL2 vergleichen :P

      theodor schrieb:

      * Regierungschefs die eine komplette Amtzeit ueberstehen
      Haben 13 Jahre Merkel die nachhaltigere Politik gelifert? ?(

      theodor schrieb:

      * Unbefristete Mietvertraege
      Zum Wohle wessen? Mein Eigentum, meine Verträge, meine Entscheidung.Stell Dir vor Du möchtest ausziehen und jmd pocht auf den abgeschlossenen unbefristeten MV. Funktioniert nicht in nur eine Richtung!

      Btw, in D ist Mieten und in AUS Kaufen oft langfristig günstiger.

      theodor schrieb:

      * Elternzeit & bezahlbare Kitas / Kindergaerten
      Touche. Zumindestens wenn man einen Kitaplatz findet...

      theodor schrieb:

      * Ungebegrenzte Krankheitstage
      Existieren auch nur auf dem Papier. Nach 6Wo übernimmt die Krankenkasse die Auszahlung des, vom Lohn deutlich reduzierten, Krankengeldes. Wenn ein Arbeitgeber das nicht lange mitmachen will, gibts die Kündigung.
      In AUS gibts dafür Income Protection insurance.

      theodor schrieb:

      * Garantierte Rente anstatt Investmentfonts
      Ja nee, is klar.Wenn privat vorgesorgt wurde, reichts vielleicht. Zu welchen Kosten? In AUS ist Super verhandelbar und kommt auf den Lohn drauf, in D wirds abgezogen. Schon mal gerechnet, was die D RV ein Arbeitsleben lang kostet und danach, vor allem im Vergleich zu einer alternativen Vorsorge, einbringt?

      theodor schrieb:

      * Fragwuerdige, auf Abschreckung basierende Fluechtlingspolitik
      Die EU lässt Flüchtlinge per Boot übrigens auch nicht rein. Alles andere läuft über Asyl, hier wie da. :flag
      Umwelt: Die Energiesparlampe ist das Einzige, was ich weiß. Das Pfandsystem für Flachen und Dosen, jetzt auch in NSW ist der Hammer. Die Sammelstellen mußt du suchen, lange Warteschlangen und schnell voll. In Deutschland in jedem Supermarkt zu finden.Der Aufschrei mit den Plastiktüten beim Einkauf!!!
      Umweltgifte gegen Unkraut überall und volle Dosis.
      Big Truck, big Auspuff und laut muss es sein.......

      Nachrichten: ABC, Al Jazeera ist auch empfehlenswert.

      Regierung: Ist für mich überall Muppet Show, von der Wirtschaft gesteuert, Hier etwas mehr Ohnsorg Theater

      Mietverträge: Unbefristete Verträge haben haben auch eine Kündigungsfrist! Wird sich in Zukunft auch hier durchsetzen, weil keiner mehr die Hütten bezahlen kann.

      Kita: jepp, geht noch besser in Skandinavien

      Krankheitstage: Klopf auf Holz und bleib gesund. Man weiß nie was passiert, aber in Dt. bist du besser abgesichert. Das Income Protection System greift oft erst nach 60 Tagen und muss extra in der Super oder durch Zusatzversicherung abgeschlossen sein.

      Rentenversicherung: Super ist, richtig, ein Fond. Hat du einen besonders cleveren Fondmanager oder einen Börsencrash guckst du am Ende in die Röhre...

      Flüchtlingspolitik: Boote haben es schwer, landen trotzdem in Europa.


      Wir diskutieren über das bessere Leben in Oz oder D, die Flüchtlinge wollen wieder sicher Leben können. Leider ist die ganze Tragödie auch meschengemacht!
    • Vor sechs Monaten.

      "Das tut weh..." ist nur eine Aussage.
      Es wäre schön, wenn du etwas dazu sagen möchtest, es mit Beispielen zu belegen.

      Falls ich dein Profil richtig verstehe, bist du Aussie-Fan und regelmäßig zum Urlaub machen hier?!
      Da ist alles schöner und besser....

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Steff69 ()

    • @nna ist momentan unterwegs und hat deswegen vielleicht grad nicht die Muße, dir ausführlicher zu schreiben?

      Sie ist seit 2015 als Freiwillige in der Flüchtlingshilfe tätig und hat da vieles erlebt. Weiß nicht, wieviel du davon mitbekommen hast, was im September 2015 und danach in Deutschland los war und immer noch ist.
      Klar ist im Urlaub immer alles viel schöner....... Aber @nne hat hier Freunde und bekommt somit viel mit, wie es hier auch außerhalb vom Urlaub läuft.
      Vielleicht schreibt sie ja noch ausführlicher selbst was, wenn ihr das nicht zu dumm ist?
      Die Zukunft war früher auch besser ….. Karl Valentin
    • Danke Frieda, denn es würde ein Roman ..... ;) Auf dem Smartphone ist mir das zu mühsam.

      Wir haben heute bei herrlichem Wetter eine tolle Wanderung am Cradle Mountain gemacht und 2 Tigersnakes direkt am Weg gesehen. ...
      Gruß
      @nna
    • Ich habe 2015 noch in Berlin gearbeitet und natürlich mitbekommen wie die Flüchtlinge in Moabit in Zelten "versorgt" wurden, genau wie viele auf den Überfahrten im Mittelmeer ertrunken sind.
      Genau wie mein Freund in Mecklenburg 24h Schichten in einem Asyheim geleistet hat bis das Heim geschlossen wurde.
      Ein anderer Freund ist Entwicklungshelfer, baut Frischwasseranlagen für die Malteser.
      Ich sah die Zeltstadt bei Calais, wenn ich mit dem 40tonner auf dem Weg nach U.K. war, das war bereits 2008 ff.
      Ich kenne also viele verschiedene Geschichten....
      Darum sage ich ja auch, dass wir uns den Luxus leisten und aussuchen können, wo wir leben wollen.
    • Ich hab es ja nun schon oft genug gesagt: mach das, was für dich richtig ist.
      Du brauchst keine Bestätigung von niemand, daß du nach D umziehen kannst. Es wird dich auch keiner bitten hier zu bleiben.
      Es bringt nichts, immer wieder Deutschland mit Australien zu vergleichen. Man richtet sich sein Leben ein und fügt sich in die Gegebenheiten. Entweder hier oder in D. Und ändert das, was man will und kann.

      wenn man bei sich selber angekommen ist, ist man zu Hause!
      Die Zukunft war früher auch besser ….. Karl Valentin
    • Ich glaube nicht, das die Vergleiche von Einzelheiten einem was bringen. Wir sind nun seit zwei Wochen in Tasmanien und der erste Schock waren die 60 Dollar für einen Kasten Bier. Aber dann wiederum kostet ein Mietwagen für ZWEI Tage auch nur 60 Dollar. Es gleicht sich also alles wieder aus. Ansonsten ist es sehr angenehm, dass in Tasmanien alles nur in Zeitlupe geschieht, sehr entspannend.