PR-Visum komplett futsch oder Ermessenssache?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • PR-Visum komplett futsch oder Ermessenssache?

      Hallo zusammen,

      mein Mann und ich wollen es dieses Jahr nun endgütig packen und nach Australien gehen. Die Familie meines Mannes ist in Australien wohnhaft (alles Australische Staatsbürger). Mein Mann allerdings war Zeit seines Lebens bis 2011 Permanent Resident. Seine Mutter war Deutsche, bis sie als junge Frau den Australischen Pass annahm.
      Kurz gefasst: mein Mann hatte nie etwas über das RRV gehört (es war nicht relevant - er hatte, trotz, dass er seit 2001 in Deutschland lebt, bis 2011 immer sein PRV verlängern dürfen. Als 5 Jahre vorrüber waren, dachte er, er hätte sein PRV verloren und 2014 sind wir dann mit Kleinkind wieder nach Australien geflogen. LEIDER MIT EVISITOR!!! Wie gesagt, er hatte sich nie wirklich erkundigt und gesagt hat es ihm natürlich auch niemand. Nun hatte ich mich belesen und gesehen, dass man das RRV beantragen kann und dann innerhalb kurzer Zeit wieder nach Australien einreisen muss. Dies hatten wir in diesem Jahr vor. Nun hab ich aber gelesen, dass er aufgrund des eVisitor Visums seinen Status "Permanent Resident" damit verloren hat. Nun ist die Frage, ob wir überhaupt noch eine Chance haben, nach Australien auszuwandern und er sein PRV jemals wieder bekommt, oder ob dies auch ein Fall des Ermessens seitens des Officers ist? Ich ich im Konsulat anrief, sagte man mir, dass es schlecht gewesen sei, via eVisitor ins Land zu reisen, aber dennoch die Chance groß ist, sein PRV wieder zu bekommen aufgrund der kompletten Familie dort (Tanten, Onkels, Geschwister etc..)

      Hat da jemand Erfahrung mit? Oder weiß, wie es sich verhält? Bin grad etwas verzeifelt, da wir hier wirklich alle Zelte nun abbrechen wollen ?( ;(

      LG Golli
    • Hi golli,
      hat man im Konsulat keinen Rat über die weitere Vorgehensweise gegeben? Die sollten doch wissen, was ihr tun müsst.
      Selbst wenn es hier jemanden gäbe, der genau das durchgemacht hat, würde ich mich nicht drauf verlassen, daß das bei euch auch so verlaufen muss.
      Also, nicht verzweifelt sein, sondern das Visum beantragen und durchboxen.
      Ich drück die Daumen!
      "Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten." Oscar Wilde
    • Hi Golli, so ähnlich, aber doch wieder anders, ging es uns auch. Aber eine konkrete Auskunft bekam ich auch nicht. Der eine sagt dies, der andere jenes, und dann gibt es auf der Website auch noch den Hinweis, dass sich die Regeln oft sehr schnell ändern.

      Das hilft dir jetzt nicht wirklich weiter,

      Aber eine Bekannte, die sehr unter Druck war und auch vor dem Verlust des PR-Visums stand, hat dann mal eines Abends nur so auf der Website versucht, ihr Visum zu verlängern und da ging es plötzlich. Vielleicht ein Computerfehler?

      Wir haben aufgrund der Unsicherheit und der Androhung ständiger Verschärfungen innerhalb kürzester Zeit unsere Zelte in Deutschland abgebrochen und sind nach Australien umgezogen. Denn ich bekam trotz australischer Frau und Tochter die Auskunft, wenn ich nicht bis zum Stichtag einreise, müsse ich die ganze Prozedur von vorn beginnen, also schon bei Einreichung des Antrages 7000 Euro überweisen und dann mal sehen, ob sie einem 67jährigen ein komplett neues Visum ausstellen.

      Somit mein Rat: Alles versuchen, und sowie sich eine Tür öffnet, sofort durchgehen. Viel Glück!
    • Vielen Dank :) Ich schau mal rein!
      Wir haben jetzt in Australien direkt bei der Visa Auskunftsbehörde angerufen (ohne Details zu nennen) und die haben gesagt, dass mein Mann sehr wahrscheinlich sein RRV wieder bekommt (also apply for Subclass 155). Leider habe ich jetzt allerdings wieder eine Hiobsbotschaft erhalten: No Further Stay Condition...kennt sich jemand damit aus? Allerdings wird das (und wurde nie bei all meinen bisherigen visa) bei subclass 651 fast nie aufgelistet.
      Ja ich weiß, ist grenzwertig, aber eine offshore Bewerbung kommt für uns nicht infrage, da wir Hausverauf und alles abwickeln müssen und wir ja nicht wissen wie lange das dauert und mein Mann muss ja binnen einer gewissen Zeit wieder nach Australien einreisen. Ach es ist echt zum Verzweifeln.