2 Monate Australien - Reiseroute machbar?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 2 Monate Australien - Reiseroute machbar?

      Ein herzliches Hallo in die Runde und frohes neues Jahr!

      Mein Mann und ich, zwei abenteuerlustige Reisende möchten nun nach Südostasien, Afrika, Mittelamerika, USA nun auch das erste Mal nach Australien. Wir haben uns bewusst gegen die Ostküste entschieden und möchten gern mit Outback und die Westküste beginnen.

      Dafür haben wir 2 Monate Zeit über den Jahreswechsel 2019/2020. (Dezember, Januar)

      Reiseroute geplant ca. 10.000 km

      Perth – Busselton - Leeuwin-Naturaliste National Park - Margaret River - Hamelin Bay - Walpole-Nornalup-Nationalpark – Denmark – Albany- Fitzgerald River NP- Wave Rock – Kalgoorlie (über die Great Central Rd und State Route 4) nach Alice Springs - Uluru Kata Tjuta NP – Broome - Karijini NP – Exmouth - Ningaloo Reef - Shark Bay, Monkey Mia – Kalbarri NP – Nambung NP – Yanchep NP – Swan Vallay – Perth – Rottnest Island – Rückflug

      Eigentlich wollten wir auch in den Norden, aber aufgrund der Wetterlage würden wir vorher abbiegen nach Broome.

      Mietwagen: 4 WD Trailfinder oder Overlander (wir sind uns da noch nicht ganz sicher), wir hoffen das wir einen Vermieter finden, welcher uns auch das Outback fahren lässt. Kaufen wäre auch eine Option, aber nach Recherche lohnt sich das aufgrund des Zeitaufwandes wohl bei 2 Monaten noch nicht.

      Meine Fragen:

      Wie ist denn der Straßenzustand der Tanami Road und Highway 1 und wie sieht es mit Tankstellen aus?

      Die Planung ist momentan einegrobe Orientierung, wir wollen nichts vorbuchen und ggf. dann unterwegs auch mal länger oder kürzer bleiben, notfalls was streichen.

      Haben am Ende in und um Perth noch 3 – 4 Tage, die könnte man ggf. auch weglassen.

      Nach dieser Planung wären wir Weihnachten im Uluru Kata Tjuta NP und Silvester in Broome.

      Wie sieht es denn dort mit vorbuchen aus oder gibt es auch dort immer Stellplätze zum Übernachten?


      Das solls für das erste gewesen sein.


      Ich freue mich über Tipps und Hinweise und ggf. Korrekturvorschläge und sage schon mal ganz lieben Dank.

      :)

      LG sunny-june
    • Hallo und willkommen bei uns !

      Zwei Monate ist eine lange Zeit, geht aber auch schnell rum ... Wir waren mehrmals 3 Monate unterwegs und haben Australien zu unterschiedlichen Zeiten mit very unusual Wetter erlebt. Deshalb planen wir auch nur noch grob, da sich schon oft unsere komplette Route geändert hat.

      Grundsätzlich würde ich euch raten, mit dem Norden zu beginnen. Ob es mit Great Central oder Tanimi Road klappt, hängt von den aktuellen Wetterbedingungen ab und lässt sich schwer vorhersagen. Daher ist ein Plan B immer von Vorteil.

      sunny-june schrieb:

      Wie ist denn der Straßenzustand der Tanami Road und Highway 1
      Das kann man nicht vorhersagen. Die Tanami Road ist normalerweise gut zu fahren. Die Great Central Road war, als wir sie fahren wollten, für etwa 2 Wochen gesperrt. Damit muss man immer rechnen. Deshalb ist es schwierig mit einer Detailplanung.

      Ansonsten ist es zu eurer Reisezeit eher nicht ganz einfach ohne Reservierung, da in ganz Australien die großen Sommerferien sind. Aber da sind halt die Risiken Great Central und Tanami, die einen Plan zunichte machen könnten. Außerdem muss man über die Feiertage oft mehrere Tage am Stück buchen. Es wäre ratsam, die Hauptfeiertage nicht auf die Hotspots zu legen.
      Gruß
      @nna
    • Hi,

      wie @nna sagt. Ich wuerde auch erst nach Norden fahren. Da seid ihr dann flexibler, wenn ihr euren Plan aendern muesst oder wollt. Die road conditions kann niemand vorhersagen. Am besten sich mit den Grey Nomads auf den Rastplaetzen und den local authorities unterhalten und das Internet befragen.

      Als Abkuerzung moechte ich noch die Gary Junction rd von Marble Bar nach Alice einwerfen.

      Viel Spass
    • Weihnachten ululuru und Silvester in Broome?

      Das halte ich schon für sehr sehr sportlich!

      Die Gary Junction wäre echtes Outback und damit nicht geeignet für schnell mal durch Australien flitzen. Ansonsten wird sie zu der Zeit vermutlich unter Wasser stehen.
      Wir hatten diese von Alice aus befahren.

      Siehe hier etwas runter scrollen

      wunderbruecke.jimdo.com/2017/0…rück-nach-westaustralien/

      Ob es Sinn macht alles auf den "kleine " Inselchen Australien in kürzester abzureißen müsst ihr selbst wissen.
      Vieleicht schaut ihr euch mal den Grössenvergleich Europa zu Australien an. Ganz runter scrollen. Es ist da letzte Foto auf der Seite

      wonderbruecke.jimdo.com/2018/0…lbuch-tief-in-queensland/
    • Wonderbruecke schrieb:

      Ob es Sinn macht alles auf den "kleine " Inselchen Australien in kürzester abzureißen müsst ihr selbst wissen.
      Das sehe ich gar nicht so als das Problem, sondern die eher mangelnde Erfahrung bezügl. Australien.

      Für eine Tour zu dieser Jahreszeit mit dem Punkt der Reservierungen halte ich die Streckenführung für denkbar ungeeignet.

      @'sunny-june

      Alles was grob gesagt nördlich von Alice bzw Carnavon liegt, ist schon Norden. Mit anderen Worten, da könnte euch die beginnende Wet einen Strich durch die Rechnung machen- Denn das bedeutet nicht nur Regen, sondern eher gesperrte Straßen. Weniger die Highways, als die Pisten. Obwohl wir auch schon erlebt haben, dass der Stewart Highway ab Alice Richtung Norden 2 Tage gesperrt war.

      Habt ihr denn den Flug schon gebucht ?
      Gruß
      @nna
    • sunny-june schrieb:

      Silvester in Broome.
      Viel Auswahl wird es bestimmt nicht in Broome geben an Silvester ausser die üblichen Spots wo mal Veranstaltungen stattfinden (Matso's, Mangrove Hotel, Cable Beach Club)

      ... zudem ist Wet Saison, also in der Regel Heiss, hohe Luftfeuchtigkeit und mit Pech auch heftige Regenschauer.
      Under Construction
    • Hallo zusammen,

      erst einmal ganz lieben Dank für Eure Antworten.

      Wir merken tatsächlich gerade, dass wir unser Vorhaben und die Reiseroute noch einmal überdenken müssen, auch hinsichtlich der Vor-Reservierungen.

      Es sollte eigentlich ein Urlaub sein, um tatsächlich mal einfach loszufahren - aber wenn man sich eben dafür die Ferienzeit aussucht - schon unglücklich ;(

      Aber beide Jobs lassen so eine lange Zeit leider nur über den Jahreswechsel zu..


      @Anna : nein wir haben noch keinen Flug gebucht. Geplante Reisezeit wäre vom 30.11.2019 - 30.01.2020

      Gibt es denn nach Euren Erfahrungen einen Abschnitt, um sich treiben zu lassen?
      Da wir sicherlich weitere Aufenthalte vorhaben, könnte man bestimmte Dinge auch aufschieben und zur besseren Zeit noch einmal wiederkommen.

      Lieben Dank und VG
    • sich treiben lassen klingt schon ganz Anders.
      Ich halte die Angst vor der Regenzeit als nicht so wichtig wie die meisten. Im Gegenteil diese bietet viele Vorteile. Im Norden sind dann kaum Touris unterwegs. Die Unterkünfte sind leer und man bekommt oft Unterkünfte zum halben Preis. Ist oft Verhandlungssache. Vorbuchung von irgendwas ist absolut nicht nötig.

      Es gibt natürliche so einige Ansätze wo man sich treiben lassen kann.
      Um Outback zu erleben ist der Start bei Alice Springs sehr geignet. Die mc Donnells Range benötigt Zeit! Auf unseren blog hatte ich ja schon hingewiesen. Dort im Beitrag 30 ist der Part beschrieben. Nach Der mc donells, dem uluru und den Kings Canyon könnt ihr auch im dezember und januar durchaus nach Darwin hoch fahren.
      Wir hatten dort 2017 silvester verbracht.

      Der Uluru im Regen ist ein grösseres Erlebnis als bei Sonne schauste hier
      wunderbruecke.jimdo.com/2017/0…e-des-großen-roten-stein/
    • sunny-june schrieb:

      nein wir haben noch keinen Flug gebucht. Geplante Reisezeit wäre vom 30.11.2019 - 30.01.2020
      Dann gäbe es ja auch die Option eines Gabelflugs. Eine Möglichkeit wäre von Perth bis Melbourne oder Sydney. Wir waren gerade 4 Wochen auf Tasmanien. Das ist ein hervorragendes Ziel für diese Zeit. Ich habe dazu einen Reisebericht im Forum geschrieben.

      Wonderbruecke schrieb:

      Ich halte die Angst vor der Regenzeit als nicht so wichtig wie die meisten.
      Ihr seid erfahrene Hasen .... ;) Bei einem Erstbesuch werden halt die Highlights besucht. Und da muss man in der Ferienzeit reservieren und daher die Widrigkeiten einplanen.
      Gruß
      @nna
    • Wonderbruecke schrieb:

      Ich halte die Angst vor der Regenzeit als nicht so wichtig wie die meisten. Im Gegenteil diese bietet viele Vorteile. Im Norden sind dann kaum Touris unterwegs. Die Unterkünfte sind leer und man bekommt oft Unterkünfte zum halben Preis. Ist oft Verhandlungssache. Vorbuchung von irgendwas ist absolut nicht nötig.
      Schon richtig wenn man beides schonmal mitgemacht hat und nicht das erste Mal in Australien ist :) Die meissten "Ersttäter" gehen halt von "schönem" Wetter in Australien aus und übersehen oft wie krass die Unterschiede in den einzelnen Regionen ist (sein kann)
      Under Construction
    • Micknick schrieb:

      Wonderbruecke schrieb:

      Ich halte die Angst vor der Regenzeit als nicht so wichtig wie die meisten. Im Gegenteil diese bietet viele Vorteile. Im Norden sind dann kaum Touris unterwegs. Die Unterkünfte sind leer und man bekommt oft Unterkünfte zum halben Preis. Ist oft Verhandlungssache. Vorbuchung von irgendwas ist absolut nicht nötig.
      Schon richtig wenn man beides schon mal mitgemacht hat und nicht das erste Mal in Australien ist :) Die meissten "Ersttäter" gehen halt von "schönem" Wetter in Australien aus und übersehen oft wie krass die Unterschiede in den einzelnen Regionen ist (sein kann)
      Allerdings werden die beiden mit einem Camper unterwegs sein. Beide genannten Fahrzeuge sind nicht gerade für längeren Regen geeignet, wie wir ja selbst auf 2 Reisen erfahren haben.... ;(
      Gruß
      @nna
    • Ganz lieben Dank an Euc alle für die wertvollen Tipps, die wir nun verarbeiten werden.
      Ganz sicher werden wir nach dem Lesen Eurer Reisebrichte unsere Möglichkeiten noch einmal ausloten.

      Wir werden dann Plan A vielleicht von Perth nach Alice Springs zu Beginn nehmen, so dass wir die Hauptferienzeit nicht dort sind, falls das nicht funktioniert und die Central Road geschlossen ist dann wohl Plan B und nur Westküste, dafür überall mehr Zeit.

      Generell habe ich jedoch eine Frage, wenn es heißt zu Ferienzeiten vorbuchen? Auch an allen Plätzen der Westküste?
      Sind damit die Campgrounds gemeint? Denn so wie ich gelesen habe, gibt es durchaus auch Möglichkeiten fernab zu nächtigen, so denn kein Verbotsschild darauf hinweist.

      Ein herzliches Danke an alle

      Gruß
      sunny-june
    • sunny-june schrieb:

      Generell habe ich jedoch eine Frage, wenn es heißt zu Ferienzeiten vorbuchen? Auch an allen Plätzen der Westküste?
      Sind damit die Campgrounds gemeint?
      An der Küste auf alle Fälle. Die Orte, die du oben aufgeführt hast, sind alles Touristen-Hotspots. Da will jeder hin ;)


      sunny-june schrieb:

      Denn so wie ich gelesen habe, gibt es durchaus auch Möglichkeiten fernab zu nächtigen, so denn kein Verbotsschild darauf hinweist.
      Das stimmt so nicht. Eher umgekehrt, man darf z.B. auf Rastplätzen übernachten, wenn es durch ein Schild erlaubt wird.
      Gruß
      @nna
    • Micknick schrieb:

      Wonderbruecke schrieb:

      Ich halte die Angst vor der Regenzeit als nicht so wichtig wie die meisten. Im Gegenteil diese bietet viele Vorteile. Im Norden sind dann kaum Touris unterwegs. Die Unterkünfte sind leer und man bekommt oft Unterkünfte zum halben Preis. Ist oft Verhandlungssache. Vorbuchung von irgendwas ist absolut nicht nötig.
      Schon richtig wenn man beides schonmal mitgemacht hat und nicht das erste Mal in Australien ist :) Die meissten "Ersttäter" gehen halt von "schönem" Wetter in Australien aus und übersehen oft wie krass die Unterschiede in den einzelnen Regionen ist (sein kann)
      Ich sehe da eigentlich kein Problem - wenn sie zuerst nach Norden fahren. Wenn das Wetter gut ist, fahren sie wie geplant. Sollte es schlecht werden, koennen sie immer noch von Port Headland nach Sueden ausweichen. Das hat den Vorteil, dass sie vor dem Ferienansturm Coral Bay, Cape Range NP usw. besuchen koennen.

      Vor allem der Suedwesten ist zu Weihnachten und Silvester sehr voll.
    • Habe mir alles zu Herzen genommen und folgendes umgeplant:

      Perth – Yanchep – Nambung – Kalbarri – Monkey Mia – Coral Bay - Exmouth – Cane River - Karijini NP - (einige Seen/NP unterwegs) – Kalgoorlie – Southern Cross – Wave Rock – Esperance – Albany – Denmark – Margaret River – Swan Vallay – John Forrest NP – Perth

      - ohne jetzt die einzelnen Nationalpark und Seen aufzuzählen, aber ich glaube man kann überall verweilen.

      Würde heißen, wir fahren die Küste Richtung Norden bis Ferienbeginn, danach biegen wir ab ins Landesinnere und kommen erst im neuen Jahr wieder zurück an der Küste. Reduziert auf 7000 km und flexibel gehalten - ich würde tatsächlich testen, das ohne vorzubuchen zu beginnen..???

      Wie klingt das?

      Danke und Grüße

      sunny-june

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sunny-june ()

    • Kann man machen. Kingt zumindest nicht mehr nach einem Race.

      Das Outback habt ihr da zwar nicht wirklich, aber ihr könntet das mit einbauen auf der Strecke nach Kalgorlie über den Golden Quest.

      Dazu zweigt ihr nach dem Roadhouse auf dem Great northern HW links ab auf die gute Gravel nach Wiluna
      Von Wiluna nicht nach Leinster sondern weiter auf Gravel nach Sandstone.
      Weiter Gravel nach Leonora
      Von Leonora der Piste über Mount ida zum Lake Ballarad bis Coolgardie

      Von Coolgardie sind es nur wenige Asphaltkm bis Kalgoorlie
      Ca 20 km vor Kalgoorlie zweigt rechts ein Weg ab zum Lake Douglas. Dort ist ein deutlich schönerer und größere free camp spot als der free only selfcontaine camp in Kalgoorlie

      Tanken könnt ihr in Coolgardie, dann könnt ihr dort auch eine free shower bekommen.

      VonCoolgardie geht eine Piste ab zum Burra Rock den ich als durchaus empfehlenswertes Ziel sehe
    • Vielen Dank für diesen Tipp, hört sich gut an und fliest in die Planung ein.
      Die weitere Recherche ergab zusätzlich eine schöne Übersicht der Free Camps..

      Dann habe ich ein wenig Outback und Alice Springs muss auf das nächste Mal warten..

      Gibt es noch einen Autovermieter Tipp - welcher uns dort auch wirklich fahren lässt?

      Danke und beste Grüße

      sunny-june
    • Ich glaube wicked hat die billigsten Schüsseln. Die allradler mit Dachzelt kosten 100 dollar am Tag. Sind ja Allradler damit dürfte der Tour nichts im Wege stehen.
      Die anderen bunten Schüsseln kosten so ca 35 Dollar am Tag. Sind aber wirklch alte Schüsseln. Sie Fahren lenken und Bremsen.

      m.wickedcampers.com.au/bookings/

      Von Apollo und Britz habe ich nicht so eine gute Meinung, sind aber sicherlich von Deutschen das meistgebuchte Unternehmen

      Schweizer bevorzugen TCC und man erkennt sie an den ZipZop Hosen.