Hallo, wir sind die Neuen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo, wir sind die Neuen

      Hallo, wir sind die Neuen, kommen aus dem schönen Allgäu . Mein Mann Christian und ich lieben es zu reisen und über kurz oder lang ist es nun soweit, Tasmanien soll unser Ziel im November sein. Wir haben knapp 6 Wochen Zeit die Insel zu erkunden und sind recht Abenteuerlustige Gesellen. Die Flüge sind bereits gebucht und nun starten wir mit der Planung. Die Frage, die uns am meisten auf der Zunge brennt ist, was brachen wir für ein Gefährt? In jedem Fall möchten wir einen kleinen Camper, aber.... da wir im letzten Urlaub einen Jeep mit 4 WD und einem Wohnanhänger hatten und diesen nach Bedarf abhängen konnten und die Freiheit des Offroad Fahrens genießen konnten würde uns interessieren ob wir in Tasmanien einen 4 WD brauchen oder eher nicht. Wir wandern in unserer Heimat sehr viel und auch in unseren Urlauben schrecken wir nicht davor zurück mehrtägige Wanderungen zu unternehmen. Somit ist schon mal der South Coast Track auf unserem Plan. Gibt es in Tasmanien Ausgangspunkte für Wanderungen die nur mit einem 4 WD zu erreichen sind? Wir sind über jeden Tipp für Wanderungen abseits der Massen dankbar, aber auch Kultur und Geheimtipps nehmen wir gerne an. Außerdem habe besonders ich die Kultur der Aborigines für mich entdeckt und nun schon einiges gelesen. Wir freuen uns auf viele Tipps von Euch erfahrenen Australien/Tasmanien -Reisenden. Vielen Dank und es Grüßen Euch Nici und Christian aus den noch immer verschneiten Bergen. :) :) :)
    • Hallo und willkommen bei uns!

      Erst mal nur eine kurze Antwort , denn wir sind gerade in Südafrika. Wir waren im Nov. 18 auf Tassie und total begeistert. Mitte nächster Woche gerne mehr.
      Gruß
      @nna
    • vieleicht hilft euch unsere Seite ein bischen weiter. Wir waren gerade 80 Tage auf Tasmanien
      Siehe 4 bloog Einträge nr 39 bis 42. Ich habe nicht gezählt aber schätzungsweise so 60 wanderungen werden wir gemacht haben. Ich hane nur ein paar im bloog aufgeschrieben



      wonderbruecke.jimdo.com/2019/0…smanien-teil-1-boxenstop/


      Um die Kultur der Aborginal auf Tasmanien kennen zu lernen seit ihr ein bischen spät dran.


      Gruss Arno derzeit bei der Great ocean
    • sehr cool, vielen Dank, werden wir sichten. 80 Tage klingen super!

      Ja, das ist uns leider auch klar, die Zeit lässt sich nicht zurück drehen, jedoch meine ich gelesen zu haben das sich die Nachfahren der Ureinwohner bemühen noch ein wenig Kultur aufrecht zu erhalten.

      Viele Grüßen und herzlichen Dank
    • Hallo Lino und Lada, wenn ihr auf mehrtaegige Wanderungen steht, werdet ihr euch Hals ueber Kopf in Tasmanien verlieben. Ich gehe mal davon aus, dass ihr wenigstens eine grobe Idee habt, was euch landschaftlich erwartet.

      Dies ist glaube ich das erstemal, dass ich in diesem Forum South Coast Track lese. Der Track ist kraeftemaessig anspruchsvoll, auch wenn ueber die letzten drei Jahre einiges an Geld in neue Walkways und Toiletten investiert wurde. Gute Vorbereitung ist dennoch essentiell, vor allem weil Hilfe generell "weit" weg ist. Die meisten Leute fliegen in die World Heritage Area via paravion.com.au nach Melaleuca und wandern West nach Ost raus nach Cockle Creek. Der Flug ist natuerlich nicht umsonst, aber der Suedwesten aus der Vogelperspektive atemberaubend. Je nach Wetterlagebzw. Sichtverhaeltnissen gehts es entweder quer ueber die Sout West Heritage Area, oder, wenn zu wolkig/neblig entlang der Kueste, vorbei an Bruny Island, ums South East Cape Richtung Maatsuyker Island und kurz vor dem Suedwest Cape inlands hoch nach Melaleuca.
      Beide Ausgangspunkte, Melaleuca und Cockle Creek stehen jeden Morgen mit Maatsuyker in Funkverbindung. Auf Maatsuyker ist die Wetter Station fuer den Suedwesten. Es bietet sich an den Aufbruch zeitlich auf die Vorhersage abzustimmen, bzw sicher zu gehen, dass man sich nicht beim Ueberqueren der Ironbound Ranges von hereinkommendem Wetter ueberraschen laesst.
      Das Suedwestcape und dann noerdlich die Kueste hoch und zurueck nach Melaleuca ist definitiv ein Geheimtipp. Manche Leute machen auch nur einen Ein- oder Zweitages Trip auf das Suedwest Cape, dann zurueck nach Melaleuca, den grossen Rucksack abholen und auf den South Coast Track. Die Leute in der Parkshuette sind in der Regel bereit Gepaeck im "Keller" unterzustellen.
      Wenn ihr noch laenger am Stueck wandern wollen wurdet, boete es sich sonst an ueber Lake Pedder auf dem Port Davey Track nach Melaleuca zu laufen und im Vorfeld mit Paravion einen Food Drop nach Melaleuca zu organisieren.

      Weitere Wanderziele waeren z.B. Frenchmans Cap, Mount Ann, Arthur Ranges, Federation Peak, Walls of Jerusalem und natuerlich Overland Track. Wenn ihr Interesse an Bergsteigen mit Nervenkitzel habt, k koenntet ihr euch mal ueber Federation Peak und die Arthur Ranges, ich glaube vor allem die Western Arthurs schlau machen. All diese Walks sind mehrtaegig und die meisten nicht fuer Anfaenger geeignet.
      Fuer beeindruckende Luftaufnahem von Tasmaniens Wildnis googlet mal nach dem Youtube Channel von Wandering Foxbat.

      Ohne jetzt hier weiter auf historische Details einzugehen, die Tasmanian Aboriginal Culture lebt und wird von Tasmanian Aboriginal People praktiziert, Geschichten, Wissen und Gebraeuche werden gelehrt und weitergegeben.
      An der Ostkueste an der Bay of Fires gibt es einen 4taegigen "Walk" der Touristen die palawa culture naeher bringt: wukalinawalk.com.au
      Es gibt diverse Centren, Ausstellungen und Veranstaltungen, wie z.B. nayriniara: nayriniaragoodspirit.com/our-centre/


      Generell braucht man fuer Tasmanien kein 4WD, aber es kann sein dass einem die Autovrmietungen einen Strich durch die Rechnung bezueglich Schotterstrassen (und davon gibt es durchaus eine Menge). Da wissen aber andere bestimmt mehr darueber..
    • Vielen, vielen Dank, dass hilft uns sicher weiter. Ich bekomm beim lesen schon feuchte Hände vor lauter Vorfreude..... Wir haben schon fleißig einen Wanderführer studiert und einige Touren sind uns ein Begriff.
      Wir wollten eigentlich den Overland Track nicht angehen da wir zu viele Menschen erwarten. Ich lasse mich gerne eines besseren belehren.

      Der geführte Walk an der Bay of Fires, lässt natürlich mein Herz höher schlagen, genau was ich mir erträume. Werden uns informieren. So etwas hatte ich in dem Buch Australien Walkabout gelesen. Danke vielmals :) für diese Info.

      Wir waren im letzten Jahr im Südwesten der USA unterwegs und waren Zeitweise bis zu 5 Tage komplett Outdoor.... selbst dort waren wir vor Wetterumschwüngen nicht sicher. Von brütender Hitze über Hagelstürme und Schneefall war alles dabei. Kondition ist vorhanden und wird bis November noch aufgestockt :) Wir hoffen auf einen schönen Bergsommer hier im Allgäu um zu trainieren.

      Ich denke wir werden abwechslungsreiche Wochen in Tasmanien erleben.