Red Centre Tour im Juli / August

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Red Centre Tour im Juli / August

      Hallo zusammen,

      wer hat schon mal in dieser Zeit eine 4WD Camper Tour im Red Centre gemacht ? Die Klimatabelle sagte max 20 Grad am Tag, aber nachts durchaus frisch. Habt ihr das gut ausgehalten? Wäre schlafen im Dachzelt...aber für Wanderungen ist es ja eigentlich super, wenn es tagsüber nicht so heiß ist. Muss ich irgendwas wissen über diese Zeit? Sowas wie kein Campground geöffnet, man kommt nirgendwo hin, weil viele Straßen gesperrt sind oder oder oder? Einkauf wäre vermutlich nur in Alice wirklich möglich.
      Idee wäre von Alice Richtung WestMacDonnell Ranges Richtung Glen Helen / Hermannsburg, dann wenn möglich Finke Gorge NP ( wenn es irgendein Vermieter erlaubt oder über eine Tour), via Mereenie Loop nach Watarrka und da wandern, von da dann Yulara mit Uluru und Kata Tjuta und via Highway zurück nach Alice.
      Any opinions?
      Danach soll es noch weitergehen, aber da stricke ich noch dran - wollen gerne in die Kimberley nochmal, überlege aber nicht durchzufahren, sondern von ASP nach Darwin zu fliegen und dort ein neues Auto zu mieten ( weiß aber nicht wie schlau das wirklich ist. Haben halt 2 Kinder dabei, dann wohl 5 und 7 oder 7 und 9, je nachdem wann es klappt :))

      LG, Jessi
    • hi Jessi,

      im Zentrum habe ich keine Erfahrung um diese Zeit. Allerdings mit dem Dachzelt in anderen Regionen bei diesen Temperaturen. Für uns einmal und nie wieder ;( Das Schlafen war das geringste Problem, wir hatten dicke Decken und es war kuschelig warm. Ganz grauslig war für mich das Frühstücken bei 5° im Freien. Man hat hat leider keine Möglichkeit, sich aufzuwärmen. Auch das Duschen war nicht gerade eine Wohltat, denn es gibt immer noch Plätze mit sehr luftigen Amenities.
      Bilder
      • Boroowa 4 kl.jpg

        767,25 kB, 2.322×4.128, 4 mal angesehen
      Gruß
      @nna
    • Hallo @nna, danke für deine Info. Ja, daran hatte ich noch gar nicht richtig gedacht - danke für den Hinweis. Mit 2 Kindern dann eher ungünstig ...

      Ich werde mal in der generellen Routenplanung fragen welche Strecke sinnig ist :)

      LG, Jessi
    • Wir sind vor ein paar Jahren im Juni / Juli mit den Landcruiser ohne Dachzelt von Cairns ins Red Centre gefahren. Wir haben im Wagen geschlafen oder im Zelt.

      Nachts wird es tatsächlich manchmal sehr kalt, aber wenn man warme Schlafsäcke dabei hat, ist das nicht so schlimm.

      Morgens frühstücken bei 5 Grad hatten wir auch schon - dann schmeckt der Kaffee besonders gut!

      Das mit dem Duschen ist nicht so problematisch - das Thermometer steigt sehr schnell, wenn die Sonne erstmal oben ist.

      Schön ist um die Jahreszeit ist auch das Lagerfeuer abends, wenn nicht gerade Fire Ban ist.

      Liebe Grüße,

      Bianca
    • Z.B. in Alice Springs muss man in dieser Jahreszeit durchaus mal damit rechnen, morgens den Reif von Zelt, Frontscheibe oder Campingtisch kratzen zu dürfen :) Warme Handschuhe nicht vergessen (bzw. im Alice bei Target etc. besorgen)!

      CPs, Campgrounds und Attraktionen sind jedoch alle offen. Im Gegenteil, währemd des Finke Desert Races sind die Campingplätze in ASP sogar überfüllt. Gilt in der Woche davor und danach auch für die weitere Umgebung, wenn alle Race-Besucher von weiter her mit ihren 4WDs an- oder abreisen und dabei anstelle durchzufahren noch rund 1 Woche Campingurlaub entlang des Wegs anhängen.

      Auch zu beachten ist dass die Ablutions auf Campingplätzen idR ungeheizt und eher gut belüftet sind, d.h. man mit Vorteil am späteren Nachmittag anstelle frühmorgens duscht...

      Im Finke Gorge NP ist der Boggy Hole Track üblicherweise auf der Schwarzen Liste der Vermieter, aber Palm Valley sollte ok sein und ist wirklich empfehlenwert, insbesondere auch der gute Campground. Jedoch aufgepasst beim letzten Kilometer im Flussbett vor dem "Parkplatz" für die Palm Valley Wanderungen, wo man die Geländeuntersetzung (4WD Low Range) aktivieren sollte: UNBEDINGT auf die Bodenfreiheit des Fahrzeugs achten und dieses über vertikale Felsstufen (insbesondere die Hinterachse) nur gaaanz vorsichtig im Zeitlupentempo runterplumpsen lassen. Ansonsten sind Schäden am Fahrzeug wegen des Einknickens der Federung vorprogrammiert!

      Einkaufen könnte man auch im IGA in Yulara, und für den Notfall haben auch Roadhouses irgendein Minimal-Angebot.
      Alice Springs ist jedoch sicher die beste und preiswerteste Option.

      Sehr empfehlenswert wären auuch Übernachtungen im Rainbow Valley und/oder Chambers Pillar (via Hugh Stock Route) auf dem Rückweg. Allerdings müsste bei letzterem die Sperrung der Finke Road während des Desert Race beachtet werden.
      LIFT UM FOOT - PUTTUM BACK DOWN