Mini Weltreise mit Zwischenstopp Australien das erste Mal

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mini Weltreise mit Zwischenstopp Australien das erste Mal

      Hallo zusammen,

      nach 10 Jahren haben meine Frau und ich uns endlich den Traum erfüllt und werden im Dezember für 2 Monate die Welt bereisen. 2 Monate sind zwar nicht viel aber wir sind trotzdem sehr glücklich, dass wir das Beide mit unseren Arbeitgeber klären konnten.

      Natürlich kann man die Welt nicht in 2 Monaten sehen, aber wir möchten dennoch so viel es geht sehen ohne uns dabei zu hetzen.

      Starten werden wir unsere Reise in Namibia fliegen dann für paar Tage nach Kapstadt und von dort aus das erste mal nach Australien.

      Für Australien selbst haben wir leider ca. 16 volle Tage eingeplant, da wir danach noch nach Hawaii und wahrscheinlich in die Karibik möchten :)

      Wir kommen übrigens am 30.12 in Sydney an also können wir gleich das Neujahr Spektakel an der Habour Bridge mit erleben.

      Die Frage ist wie geht es nach ca. 3 Tagen Sydney dann weiter? Wir wollen uns einen Wagen mieten und stand Jetzt die klassische Route von Brisbane nach Cairns oder andersherum fahren.

      Ist es dann in ca. 13 Tagen machbar?

      Vielleicht irren wir uns aber wir haben irgendwie den Eindruck, das die Ostküste fast nur aus Stränden besteht und keine wirklichen Sehenswürdigkeiten bietet..

      Was wir unbedingt sehen möchten ist: Sydney, Ocean Great Road, Whitesunday Island. Ich weiß, das Ocean Great Road nicht im Osten liegt. Deshalb denken wir daran, ob wir alternativ mit Inlandsflügen uns nur die gewünschten Highlights anschauen oder ist das nicht sinnvoll?

      Freue mich auf Eure Kritik und Vorschläge :)
    • Hallo Shan,

      willkommen hier bei uns ! Zwei Monate sind lang, aber für so viele Reiseziele eher zu kurz. Ist denn mit den Flügen schon alles in trockenen Tüchern oder seid ihr noch flexibel ? Knapp 2 Wochen von Brisbane nach Cairns würde ich komplett streichen, da Regenzeit ist. Im Januar bietet sich der Südosten an und damit wäre die GOR eingebunden.

      Natürlich könnt ihr zu den Whitsunday Islands fliegen, mit dem Risiko des schlechten Wetters. Diese Abhak-Reisen sind so gar nicht unser Ding. deshalb möchte ich da auch gar nichts dazu schreiben.
      Gruß
      @nna
    • Danke für dein Feedback. Bisher haben wir nu Namibia gebucht und noch nichts.

      Hmm ich hätte im Internet aber gelesen, dass Ostküste im Dezember Saisonzeit ist..

      Wie gesagt wir wollen ja auch nicht hetzen aber auf der anderen Seite wollen wir die 2 Monate optimal nutzen den, so eine Gelegenheit werden wir nicht wieder so schnell kriegen. Was wäre denn dein Vorschlag für 16 Tage Australien?
    • Shaan schrieb:

      Hmm ich hätte im Internet aber gelesen, dass Ostküste im Dezember Saisonzeit ist..
      Achtung, die Ostküste ist mehr als 3000 km lang. Ab Brisbane Richtung Norden ist Wet Season, d.h. es kann, muss aber nicht zu vermehrten Niederschlägen und wechselhaftem Wetter kommen. Ich würde im Januar den Südosten bevorzugen. Aber es sind Schulferien, ohne Vorab-Reservierungen könnte es an den Hot Spots Probleme mit Unterkünften geben.
      Gruß
      @nna
    • ihr wollt nicht hetzen??? Aber in nur 60 Tagen um die Welt???

      Ihr möchtet Kritik?

      Bei einem soo kleinen Zeitfenster würde Körper Geist (und nicht zu vergessen die Umwelt )viel mehr sehen und erleben wenn man sich auf ein Ziel zu konzentrieren würde. Namibia ist grossartig. 60 Tage dort wäre eine Erinnerungs und Erlebnisreiche sowie eine nicht gehetzte Reise.

      Zur Frage Ostküste in 13 Tagen
      Klar schafft man das. Die Regenzeit ist in diesem Fall auch nicht wichtig Denn aufgrund der langen Strecke er-Fahrt ihr die Welt in den 13 Tagen durch die Windschutzscheibe. Das Auto hat ja einen Scheibenwischer so das ihr rausgucken könnt und ihr sitzt im trockenen.

      Ob es etwas interessantes zu sehen gibt, ausser Strand auf der kleinen Insel Australien? Die ersten Ankömmlinge mit der first second und third fleet waren bestimmt der Meinung : Nein!

      Was ich sagen möchte.
      Wenn ihr die Zeit wirklich optimal nutzen möchtet dann ist im Endefekt "Weniger mehr"
    • Wonderbruecke schrieb:

      Denn aufgrund der langen Strecke er-Fahrt ihr die Welt in den 13 Tagen durch die Windschutzscheibe. Das Auto hat ja einen Scheibenwischer so das ihr rausgucken könnt und ihr sitzt im trockenen.
      Den Gedanken hatte ich ebenfalls ..... ;)
      Gruß
      @nna
    • Shaan schrieb:

      Hallo zusammen,
      nach 10 Jahren haben meine Frau und ich uns endlich den Traum erfüllt und werden im Dezember für 2 Monate die Welt bereisen.
      [.........]
      Für Australien selbst haben wir leider NUR ca. 16 volle Tage eingeplant, da wir danach noch nach Hawaii und wahrscheinlich in die Karibik möchten :) Wir kommen übrigens am 30.12 in Sydney an also können wir gleich das Neujahr Spektakel an der Habour Bridge mit erleben.
      Die Frage ist wie geht es nach ca. 3 Tagen Sydney dann weiter? Wir wollen uns einen Wagen mieten und stand Jetzt die klassische Route von Brisbane nach Cairns oder andersherum fahren. Ist es dann in ca. 13 Tagen machbar? [.......]
      Was wir unbedingt sehen möchten ist: Sydney, Ocean Great Road, Whitesunday Island. [......]
      Servus!

      Dezember/Jänner und besonders der Jahreswechsel ist Ferienzeit in Australien;
      und in Sydney würde ich mal schauen was es da an Unterkünften für den Jahreswechesl 2019/20 noch gibt -
      und vor allem zu welchem Preis!

      Der Norden Australiens hat im Sommer (Dezember - März) Regenzeit und Zyclonezeit mit 450 mm Regen im Schnitt je Monat -
      Heuer waren es im Jänner in 10 Tagen aber bis zu 2.000 mm.
      ABER: Prognosen sind bekanntlich dann am Schwierigsten wenn es in die Zukunft geht.

      Wir hatten März 2019 eine Tour von Brisbane nach Cairns (ca. 3 Wochen)
      und hatten (fast) alles was die Wetterküche am Programm hat (die Zyklone haben uns gemieden ;) ).

      Wenn ihr die GreatOceanRoad fahren wollt würde ich Melbourne als Ausgangspunkt nehmen.
      3 N MEL, dann mit dem Auto die GOR bis Warnambool - weiter in den GrampiansNP und zurück nach MEL
      dafür hatten wir eine Woche Zeit.

      Überlegt ob die Fahrt von Sydney in die Blue Mountains und weiter nach Melbourne und dann die Runde GOR/Grampians
      für euch was wäre (sind min. 2200 km die Küste entlang).

      Erstellt mal eine für euch passende Route und dann reden wir nochmal.
      lg

      rupi
    • rupi schrieb:

      Wenn ihr die GreatOceanRoad fahren wollt würde ich Melbourne als Ausgangspunkt nehmen.
      3 N MEL, dann mit dem Auto die GOR bis Warnambool - weiter in den GrampiansNP und zurück nach MEL
      dafür hatten wir eine Woche Zeit.

      Überlegt ob die Fahrt von Sydney in die Blue Mountains und weiter nach Melbourne und dann die Runde GOR/Grampians
      für euch was wäre (sind min. 2200 km die Küste entlang).
      :thumbsup: Man sieht da so viel tolle Landschaft und Tiere. Der Norden mit ev. Wetter Beeinträchtigung bringt es absolut nicht, denn während der Wet ist auch das Meer aufgewühlt. Auf unserer allerersten Reise waren wir Ende September von BNE nach CNS unterwegs. Die Wet hatte in diesem Jahr früh angefangen. Whitsundays Tour unten im Boot bei strömendem Regen, hohen Wellen, alles grau in grau. Viele der Teilnehmer wurden seekrank und haben gek..... Und wir haben eine ganze Woche in Airlie Beach ausgeharrt mit der Hoffnung auf besseres Wetter. Nach dieser Tour war die Ostküste für uns für lange Zeit gestorben.....
      Gruß
      @nna
    • Wonderbruecke schrieb:

      ihr wollt nicht hetzen??? Aber in nur 60 Tagen um die Welt???

      Ihr möchtet Kritik?

      Bei einem soo kleinen Zeitfenster würde Körper Geist (und nicht zu vergessen die Umwelt )viel mehr sehen und erleben wenn man sich auf ein Ziel zu konzentrieren würde. Namibia ist grossartig. 60 Tage dort wäre eine Erinnerungs und Erlebnisreiche sowie eine nicht gehetzte Reise.

      Zur Frage Ostküste in 13 Tagen
      Klar schafft man das. Die Regenzeit ist in diesem Fall auch nicht wichtig Denn aufgrund der langen Strecke er-Fahrt ihr die Welt in den 13 Tagen durch die Windschutzscheibe. Das Auto hat ja einen Scheibenwischer so das ihr rausgucken könnt und ihr sitzt im trockenen.

      Ob es etwas interessantes zu sehen gibt, ausser Strand auf der kleinen Insel Australien? Die ersten Ankömmlinge mit der first second und third fleet waren bestimmt der Meinung : Nein!

      Was ich sagen möchte.
      Wenn ihr die Zeit wirklich optimal nutzen möchtet dann ist im Endefekt "Weniger mehr"










      Danke für dein Feedback. Also 60 Tage nur Namibia ist aus meiner Sicht sinnlos auch wenn du das als erlebnisreich bezeichnen würdest. Wir haben wahrscheinlich nur einmal jetzt im Leben die Chance für 2 Monate zu verreisen und da werden wir bestimmt nicht 60 Tage nur in einem Land verbringen. Wir haben 13 volle Tage für Namibia, 5 volle Tage für Kapstadt und 16 volle Tage für Australien. Ich verstehe nicht was daran verkehrt sein soll?


      Wir haben unsere Routen halt auf die Tage angepasst ohne viel fahren zu müssen.


      Die Ostküste war wie gesagt unsere Anfangsidee, aber da wohl das Wetter im Januar nicht das beste sein soll, werden wir uns anders um orientieren müssen, auch wenn wir gerne die whitesundays gesehen hätten.


      Aso ein guter Freund war jetzt um letzten Januar dort und hatte dort in 13 Tagen nur 1 mal Regen - soviel zur Regenzeit.
    • rupi schrieb:

      Shaan schrieb:

      Hallo zusammen,
      nach 10 Jahren haben meine Frau und ich uns endlich den Traum erfüllt und werden im Dezember für 2 Monate die Welt bereisen.
      [.........]
      Für Australien selbst haben wir leider NUR ca. 16 volle Tage eingeplant, da wir danach noch nach Hawaii und wahrscheinlich in die Karibik möchten :) Wir kommen übrigens am 30.12 in Sydney an also können wir gleich das Neujahr Spektakel an der Habour Bridge mit erleben.
      Die Frage ist wie geht es nach ca. 3 Tagen Sydney dann weiter? Wir wollen uns einen Wagen mieten und stand Jetzt die klassische Route von Brisbane nach Cairns oder andersherum fahren. Ist es dann in ca. 13 Tagen machbar? [.......]
      Was wir unbedingt sehen möchten ist: Sydney, Ocean Great Road, Whitesunday Island. [......]
      Servus!
      Dezember/Jänner und besonders der Jahreswechsel ist Ferienzeit in Australien;
      und in Sydney würde ich mal schauen was es da an Unterkünften für den Jahreswechesl 2019/20 noch gibt -
      und vor allem zu welchem Preis!

      Der Norden Australiens hat im Sommer (Dezember - März) Regenzeit und Zyclonezeit mit 450 mm Regen im Schnitt je Monat -
      Heuer waren es im Jänner in 10 Tagen aber bis zu 2.000 mm.
      ABER: Prognosen sind bekanntlich dann am Schwierigsten wenn es in die Zukunft geht.

      Wir hatten März 2019 eine Tour von Brisbane nach Cairns (ca. 3 Wochen)
      und hatten (fast) alles was die Wetterküche am Programm hat (die Zyklone haben uns gemieden ;) ).

      Wenn ihr die GreatOceanRoad fahren wollt würde ich Melbourne als Ausgangspunkt nehmen.
      3 N MEL, dann mit dem Auto die GOR bis Warnambool - weiter in den GrampiansNP und zurück nach MEL
      dafür hatten wir eine Woche Zeit.

      Überlegt ob die Fahrt von Sydney in die Blue Mountains und weiter nach Melbourne und dann die Runde GOR/Grampians
      für euch was wäre (sind min. 2200 km die Küste entlang).

      Erstellt mal eine für euch passende Route und dann reden wir nochmal.
      Danke, für den Vorschlag :)

      Wir schauen uns mal die Route an und gucken, ob das sinnvoller wäre.

      Wie du aber sagst, kann man das Wetter eh nicht vorhersehen. Ein guter Freund ist im letzten Januar von Cairns nach Brisbane gefahren und hatte in 13 Tagen nur einmal regen..

      Was die Unterkünfte angeht, so haben wir auch kein Problem über Airbnb was zu buchen und aktuell sieht es preislich ganz gut für Sydney aus.
    • Shaan schrieb:

      rupi schrieb:

      Shaan schrieb:

      Danke, für den Vorschlag :)

      Wir schauen uns mal die Route an und gucken, ob das sinnvoller wäre.

      Wie du aber sagst, kann man das Wetter eh nicht vorhersehen. Ein guter Freund ist im letzten Januar von Cairns nach Brisbane gefahren und hatte in 13 Tagen nur einmal regen..

      Was die Unterkünfte angeht, so haben wir auch kein Problem über Airbnb was zu buchen und aktuell sieht es preislich ganz gut für Sydney aus.
      Servus!

      Wir sind im März 2019 gefahren und es hat uns das Riff und die Whitsundays mit Wind, Regen, Gewitter, Wellen, ..... vergrault -
      der Ausflug wurde abgesagt.
      in Cairns hatten wir 1 Woche strahlenden Sonnenschein und am Great Barrier Riff so gut wie keine Wellen und tolles Schnorcheln.

      UND:
      Ich kann eure Beweggründe durchaus verstehen - 2 Monate zusammenhängend "Urlaub" während des Berufslebens sind keine Selbstverständlichkeit - und da würde ich auch nicht 2 Monate in einem Land bleiben (auch nicht in Australien) sondern würde
      mir mehr ansehen wollen.

      Viel Spaß bei der weiteren Reiseplanung.

      Bei uns sagt man:
      Wer viel fragt geht weite Umwege -
      aber wer gar nicht fragt kommt auch nicht überall hin.

      Also fragt und zieht euch die Info aus den Antworten die für euren Reisestil und eure Wünsche passen.
      lg

      rupi
    • Shaan schrieb:

      Ein guter Freund ist im letzten Januar von Cairns nach Brisbane gefahren und hatte in 13 Tagen nur einmal regen..
      Ich hab ja auch geschrieben, es kann sein ..... ;) Wir hatten im September auch noch nicht mit der Wet gerechnet, die war halt außergewöhnlich früh.

      Ach ja, 5 Tage Kapstadt halte ich in Anbetracht der knappen Zeit zu lang. Oder ist da die Umgebung eingeplant ?
      Gruß
      @nna

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von @nna ()

    • @nna schrieb:

      Shaan schrieb:

      Ein guter Freund ist im letzten Januar von Cairns nach Brisbane gefahren und hatte in 13 Tagen nur einmal regen..
      Ich hab ja auch geschrieben, es kann sein ..... ;) Wir hatten im September auch noch nicht mit der Wet gerechnet, die war halt außergewöhnlich früh.
      Ach ja, 5 Tage Kapstadt halte ich in Anbetracht der knappen Zeit zu lang. Oder ist da die Umgebung eingeplant ?
      Sind eigentlich eher 4 volle Tage Kapstadt. Wir kennen Kapstadt ganz gut waren da schon mal, wir wollten gerne aber nochmal dahin weil wir es dort sehr schön finden.

      Australien ist übrigens der einzige Kontinent auf dem wir noch nicht waren :)
    • rupi schrieb:

      Shaan schrieb:

      rupi schrieb:

      Shaan schrieb:

      Danke, für den Vorschlag :)

      Wir schauen uns mal die Route an und gucken, ob das sinnvoller wäre.
      Wie du aber sagst, kann man das Wetter eh nicht vorhersehen. Ein guter Freund ist im letzten Januar von Cairns nach Brisbane gefahren und hatte in 13 Tagen nur einmal regen..

      Was die Unterkünfte angeht, so haben wir auch kein Problem über Airbnb was zu buchen und aktuell sieht es preislich ganz gut für Sydney aus.
      Servus!
      Wir sind im März 2019 gefahren und es hat uns das Riff und die Whitsundays mit Wind, Regen, Gewitter, Wellen, ..... vergrault -
      der Ausflug wurde abgesagt.
      in Cairns hatten wir 1 Woche strahlenden Sonnenschein und am Great Barrier Riff so gut wie keine Wellen und tolles Schnorcheln.

      UND:
      Ich kann eure Beweggründe durchaus verstehen - 2 Monate zusammenhängend "Urlaub" während des Berufslebens sind keine Selbstverständlichkeit - und da würde ich auch nicht 2 Monate in einem Land bleiben (auch nicht in Australien) sondern würde
      mir mehr ansehen wollen.

      Viel Spaß bei der weiteren Reiseplanung.

      Bei uns sagt man:
      Wer viel fragt geht weite Umwege -
      aber wer gar nicht fragt kommt auch nicht überall hin.

      Also fragt und zieht euch die Info aus den Antworten die für euren Reisestil und eure Wünsche passen.
      Danke,

      eine Frage habe ich aber noch.

      Sollten wir uns doch für die Ostküste entscheiden, dann mache ich mir ernsthaft sorgen wegen den Quallen im Wasser..

      Nach diversen dokus und Geschichten die ich gelesen habe, habe ich doch ernsthaft Angst überhaupt ein Fuß ins Wasser zu treten.

      Tauchen im Great Barrier Reef würden wir gerne machen, aber wie sicher ist das? Sind dort keine gefährliche Haie?
    • lies selber:

      Quallen

      Sharks in den Nachrichten

      Commonwealth Scientific and Industrial Research Organisation (CSIRO)

      ohne es jetzt genau zu wissen, würde ich sagen, daß Surfer öfters angegriffen werden als Schwimmer. Einfach weil Surfer sich in tieferem Wasser aufhalten. In Albany gibt es seit ein paar Jahren ein Shark Net. Könnte es im Osten an beliebten Stränden vielleicht auch geben?
      Never argue with an Idoit, they drag you down to their level and beat you with experience!
    • Guten Morgen!

      >mache ich mir ernsthaft sorgen wegen den Quallen im Wasser..
      >Nach diversen dokus und Geschichten die ich gelesen habe, habe ich doch ernsthaft Angst überhaupt ein Fuß ins Wasser zu treten.
      >Tauchen im Great Barrier Reef würden wir gerne machen, aber wie sicher ist das? Sind dort keine gefährliche Haie?

      Bei den Ausflügen zum Riff bekommst du einen Ganzkörperanzug,
      darfst nur in einem kleinen Bereich zw. Boot und Riff Tauchen/Schnorcheln
      und bist ständig vom Boot aus überwacht - siehe Fotos
      es waren aber ca. 5 Personen (von ca. 130) ohne Anzug im Wasser (rechts im Bild sichtbar).




      >In Albany gibt es seit ein paar Jahren ein Shark Net. Könnte es im Osten an beliebten Stränden vielleicht auch geben?

      Badeplätze mit Netzen gibt es an der Ostküste auch - die sind von Lifeguards überwacht, werden
      mehrmals täglich kontrolliert ob ev. mit einer Welle doch eine Qualle sich in den gesicherten Bereich verirrt hat.

      Übrigens hatten wir heuer Mitte März Wassertemperaturen von 29°C - es war traumhaft.

      Schönen Sonntag
      lg

      rupi
    • Shaan schrieb:

      Wonderbruecke schrieb:




      Danke für dein Feedback. Also 60 Tage nur Namibia ist aus meiner Sicht sinnlos auch wenn du das als erlebnisreich bezeichnen würdest. Wir haben wahrscheinlich nur einmal jetzt im Leben die Chance für 2 Monate zu verreisen und da werden wir bestimmt nicht 60 Tage nur in einem Land verbringen. Wir haben 13 volle Tage für Namibia, 5 volle Tage für Kapstadt und 16 volle Tage für Australien. Ich verstehe nicht was daran verkehrt sein soll?
      Hi Shaan,
      13 (volle) Tage Namibia (reicht nicht mal für ne kleine Anfängerrunde. Deine Aussage, dass 60 Tage Namibia sinnlos seien, kann nur jemand treffen, der noch nie dort war, man kann Namibia z. Bsp genial mit Botswana und Südafrika kombinieren) 5 (volle) Tage Kapstadt (naja, für das knappe Zeitbudget, großzügig berechnet) und 16 (volle) Tage Australien (hupps, da gibt es die GOR, Sydney, Uluru und außerdem das faszinierende Outback im Westen, eigentlich das!! Australien und Tasmanien gehört auch noch dazu) und dann noch Hawaii und Karibik? Geniale Weltreise, aber wo bleiben dann die atemberaubenden Gletscher Patagoniens, die einzigartige Atacama, die Sahara in Marokko, Geysire und Wale in Island, Aoteaora, faszinierendeTempel in Kambodscha ???
      Nichts für ungut, weniger ist wirklich mehr. Deine Reiseplanung hört sich so ähnlich wie Europa in 7 Tagen an. Wenn ihr vermutlich nur einmal in eurem Leben diese Chance auf 2 Monate Urlaub habt, dann hetzt nicht rum, sondern legt euch auf ein Land fest und lernt dies intensiv kennen. In weiteren, auch kürzeren Urlauben, kann man sich dann das nächste Ziel vornehmen.
      LG
      Claudia
      my english is not the yellow from the egg, but it goes :thumbsup:
      Unsere Reisen findet ihr unter:
      clamat.de/
    • Liebe Claudia!

      Was würdest du dem TE raten für die 13 Tage die ihm nach den 3 Tagen zum Jahreswechsel in SYD noch für Australien bleiben?

      Shaan und seine Frau wollen nicht 60 Tage Namibia (oder ein anderes Land) sondern einmal rund um den Globus.

      Deine persönlichen Reisevorlieben spielen da kaum eine Rolle - ebensowenig wie meine.

      Gerade die sehr erfahrenen Australienkenner wären hier aufgerufen mit konstruktiven Ratschlägen zum gelingen der Reise beizutragen.

      @Shaan:
      Wie wäre es mit Flug von SYDNEY nach Mackay und von dort mit dem Auto bis Cairns - ca. 750 km (ohne Abstecher)
      am Weg liegt Airlie Beach (da gehts zu den Whitsunday Islands, zum Heart Reef, ......), Townsville (Magnetic Island),
      ev. die Atherton Tasbellands, Cairns (weitere Möglichkeit zum GBR zu kommen). :flag
      lg

      rupi
    • rupi schrieb:

      gerade die sehr erfahrenen Australienkenner wären hier aufgerufen mit konstruktiven Ratschlägen zum gelingen der Reise beizutragen.
      Da tu ich mich schwer, denn unsere Art zu reisen ist eine ganz andere. Dazu kommt, dass wir die Hotspots bereits vor 20 Jahren bereist haben und da hat sich viel geändert.

      Mein Vorschlag wäre nach wie vor der Südosten z.B von Sydney nach Melbourne incl Great Ocean Road. Und wenn noch Zeit ist, ein Abstecher in die Grampians. Mir wäre das Wetterrisiko am Riff zu groß.
      Gruß
      @nna