Planung Australienreise - Fragen, Fragen, Fragen...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Planung Australienreise - Fragen, Fragen, Fragen...

      Hallo,

      wir planen für ca. August 2020 einen Australienurlaub. Ein wenig naiv dachte ich, dass kann ja nicht so schwierig sein..hab mir sogar Reiseführer bestellt (mache ich sonst nie) und es wird eigentlich nur "schlimmer". Trotzdem hat mich Australien "gepackt".

      Ein Camper soll es voraussichtlich werden mit WC/Dusche, ABER:

      a) darf man wirklich nur bei Tageslicht fahren? Es wird ja schon gg. 17:30/18:00 Uhr dunkel...und bis zu der Zeit ist ja meist auch die Öffnungszeit der Campingplätze begrenzt...nun kann ich aber ja nicht zu der Zeit nur noch auf dem Campingplatz verbringen??? Wie habt ihr das gemacht, wenn ihr nochmal zur Stadt wolltet?

      b) wenn man sich morgens früh auf den Weg macht und dann irgendwo gucken möchte, wo läßt man den Camper, sind überall ausreichend Parkplätze? Sind die kostenpflichtig?

      c) wenn dann Touren gebucht sind (z.B.Fraser Island etc) seit ihr dann mit dem Camper zum Hafen gefahren (gleiche Frage wie bei b:Parkplätze vorhanden/kostenpflichtig) oder ist es üblich, von Sammelpunkten abgeholt zu werden? Wie seit ihr da hingekommen, wenn nicht gerade der genutzte Campingplatz ein Sammelpunkt war?

      d) "Lebendauer" des Kühlschranks an Bord - ist zwingend ein Stromanschluss für die Nacht nötig?

      e) ich habe gelesen, dass die normalen Camper nur befestigte Straßen fahren dürfen...wie soll ich vorher wissen, ob die Zuwegung zum Campingplatz "sealed" ist? Muss ich also wirklich vorher alle Plätze planen und das ggf. der Vermietungsagentur durchgeben um ggf.eine Genehmigung zu erhalten?

      f) ...vielleicht schwierig zu beantworten - was hat euch der Spaß Australien gekostet?
      Wir planen Sydney/Ayers Rock/Brisbane bis Cairns mit Camper gesamt 30 Tage
      Fraser Island, Whale Watching, Whitsunday Island und Kuranda ab Cairns defintiv als To-do


      Vorab schonmal danke, falls ihr bis zum Ende gelesen habt und dann vielleicht auch eine Antwort hinterlasst :)
    • Hallo Dani,

      willkommen hier bei uns. Ich werde versuchen, einen Teil deiner Fragen zu beantworten...

      a) Es ist zumindest ratsam, da in der Dämmerung die Tierwelt aktiv ist- cor allem Kängurus die auf die Straße springen. In Städten sehe ich da kein Problem.
      b) Es gibt überall genügend Parkplätze, meist kostenlos
      d) Kann man nicht pauschal sagen. Die Batterie wird während der Fahret aufgeladen, 1-2 Nächte ohne Strom sind kein Problem
      e) Zufahrten bis 12 km darf man fahren. Steht auch in den Bedingungen. Damit kommt man in den meisten Fällen hin
      f) Kann man wirklich nicht sagen, da die Kosten vom persönlichen Lebensstil abhängen
      Gruß
      @nna
    • Servus!

      Freut mich, dass es dir ähnlich geht wie mir, damals bei der Planung. ;)

      Aber wenn du mal das Wichtigste bei der Planung gelernt hast geht es ganz leicht.
      Das Wichtigste ist: Streichen - nicht mit Farbe die Wand!, sondern von den vielen Wünschen
      - "das möchte ich aber auch noch sehen" einiges Wegstreichen,
      denn Australien ist noch viel größer als es aussieht :flag

      zu "c" wir wurden in Hervey Bay direkt vor unserer Unterkunft abgeholt -
      ich denke das hätte auch bei einem Campingplatz so funktioniert.




      Wir planen Sydney/Ayers Rock/Brisbane bis Cairns mit Camper gesamt 30 Tage
      Fraser Island, Whale Watching, Whitsunday Island und Kuranda ab Cairns defintiv als To-do

      Wollt ihr das Alles mit Camper abfahren? Das werden mit ein paar Abstechern schnell mal 9.000 km

      Wir sind heuer im März Brisbane -> Cairns gefahren und sind ca. 3.300 km in 18 Tagen gefahren
      (das Doppelte der kürzesten Strecke)



      lg

      rupi
    • In Australien kann man 24 Stunden rund um die Uhr fahren sofern das Fahrzeug mit adäquater Beleuchtung ausgestattet ist.
      Es ist nicht zwigend notwendig auf Campingplätze zu fahren. Es gibt zahlreiche free camps.
      Stromanschluss ist nicht zwingend erforderlich
      Bei der geplanten Strecke sehe ich das so wie rupi. Ihr wollt in einen Monat einen Kontinent halb umrunden.
      In unseren blog Beitrag 25 ist am ende eine kleine Karte von Australien in der Europa eingefügt ist.
      Schaut euch die Karte mal an und fragt euch ihr ihr das wirklich so angehen wollt. Nur mal so als Gedankenanstoss
      wonderbruecke.jimdo.com/2018/0…lbuch-tief-in-queensland/

      Gruss derzeit aus Hamburg
    • Wonderbruecke schrieb:

      In Australien kann man 24 Stunden rund um die Uhr fahren sofern das Fahrzeug mit adäquater Beleuchtung ausgestattet ist.
      Bei der Mietcampern ist es mittlerweile oft nicht mehr erlaubt. Die hatten offensichtlich zu viele Crashs durch Wild .....
      Gruß
      @nna
    • In meinen Augen ist diese Gewalttour ein verrücktes Unterfangen. Sehen wird man da Vieles nur am Vorbeifahren oder überhaupt nicht.
      Aber es muß jeder selber wissen, wie er seine Zeit verbringt und was er draus macht.

      Auto fahren kann man rund um die Uhr.
      Mit Verboten von Mietauto und Campern hab ich keine Erfahrung. Ist aber durchaus denkbar, weil es in der Pampa schon sehr gefährlich ist, wenn einem ein Roo ins Auto springt, oder sonst ein Vieh meint, es müsse sich auf der Fahrbahn vergnügen. Ob adequate Beleuchtung was hilft? Hab ich jetzt zum ersten mal gehört.

      Auf tripadvisor gelesen...
      The biggest concern with driving at night is the wildlife on country roads. Kangaroos, Koalas, Wombats & Possums all come out in the evening & at night & can cause damage to cars as well as them being injured. Kangaroos are the biggest problem as they move so fast, & they usually travel in pairs. So if you miss one, odds are you will hit the next one. Wombats also can cause serious damage as they are so close to the ground it is easy to not see them.
      Never argue with an Idoit, they drag you down to their level and beat you with experience!
    • Minnie Orb schrieb:

      ....So if you miss one, odds are you will hit the next one. Wombats also can cause serious damage as they are so close to the ground it is easy to not see them.
      Wenn man dennoch fährt, besteht bei Mietfahrzeugen kein Versicherungsschutz. Ein Wombat oder großes Roo können leicht einen Totalschaden verursachen....

      Uns hat man letztes Jahr bei Britz erzählt, dass die Versicherungen den Vermietern massiv Druck gemacht haben. Daher auch das Tracken der Fahrzeuge. Anscheinend sind die Schäden enorm. Wir hatten ja hier auch schon "Spezialisten" , die mit einem 2WD-Camper die Tanami oder Gibb fahren wollten bzw in 14 Tagen ganz Australien umfahren wollten..... ;( Da bleiben dann halt auch Nachtfahrten nicht aus.
      Gruß
      @nna
    • Dani81 schrieb:

      Wir planen Sydney/Ayers Rock/Brisbane bis Cairns mit Camper gesamt 30 Tage
      Fraser Island, Whale Watching, Whitsunday Island und Kuranda ab Cairns defintiv als To-do
      Ach, ich unterstellte hier Sydney-Ayers Rock-Brisbane als Flug, danach mit dem Camper bis Cairns ....
      Gruß
      @nna
    • Ich fahr in der Dämmerung und Nachts mit Mietfahrzeugen außerhalb Ortschaften nicht mehr.
      Schon zweimal was 'mitgenommen' einmal zwischen Geelong und Melbourne, als wir tagsüber etwas gebummelt hatten und die Unterkunft gebucht war, und einmal am Pink Lake bei Esperance, als wir abends von der Unterkunft nochmal 'kurz' den Touristdrive fahren wollten.

      Abgesehen davon würde ich die Tour von Cairns bis Sydney fahren und zum Uluru fliegen - dort evtl eine geführte Tour ab Alice Springs oder gleich Yulara.
      Das man da in 30 Tagen nicht alles sieht ist klar, dann muß man halt Prioritäten setzen.
      1998 NSW-Qld-NT-SA-Vic-ACT -//- 2000 NSW-Qld-NT-WA-SA-Vic-TAS-ACT -//- 2002/2003 SA-NSW-TAS-WA -//- 2005 WA-NT -//- 2008 Qld-NSW-WA -//- 2011 NSW-Vic-SA-WA -//- 2013 WA // -//- 2019 (NSW-Vic.) -//- tbc
    • Ich auch......
      Flüge und Übernachtungen zum Uluru sind allerdings seeeehr teuer.......
      Die Strecke mit Camper über Alice Springs nach Süden geht auch von Cairns aus. Hat ein Bekannter letztes Jahr noch als Überführungstour gemacht und fast nix bezahlt, ausser Sprit und Futter. OK, das mit der Überführungsfahrt geht wohl nicht für eine Familie, ist aber trotzdem billiger als die Flugvariante.

      -Richard
      Now - bring me that horizon! (Jack Sparrow)