Vorstellung und erste Fragen (3 Monate Australien und Neuseeland - Anfang 2021)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vorstellung und erste Fragen (3 Monate Australien und Neuseeland - Anfang 2021)

      Hallo zusammen,

      Meine Freundin und ich haben es nun geschafft - eine 3-monatige Auszeit Anfang 2021 wurde von unseren Arbeitgebern genehmigt. Das Ziel steht auch schon lange fest: Australien & Neuseeland
      Die Freude ist natürlich riesig, aber nachdem ich mich nun ein paar Tage damit beschäftigt habe, eine grobe Übersicht zu den Eckpfeilern unserer Reise zu erstellen, wurde mir schnell klar: Ohne Erfahrungswerte komme ich hier nicht weit.
      Deshalb habe ich den Entschluss gefasst, mich in einem Forum anzumelden - und zwar in diesem hier ^^

      Jetzt möchten wir beide uns euch aber noch kurz vorstellen.
      Wir beide, d.h. Laura, 24 Jahre und Michael, 26 Jahre aus dem schönen Niederbayern. Eines unserer größten gemeinsamen Hobbies ist das Reisen. Bisher waren wir hauptsächlich in Europa unterwegs, im Oktober 2019 dann für knapp 3 Wochen in Kalifornien - dort auch das erste Mal mit einem Wohnmobil.

      Meine erste grobe Einteilung für das andere Ende der Welt wären zum Start 5 Wochen für Neuseeland (von Auckland nach Christchurch), anschließend 7 Wochen für die Ostküste in Australien (Melbourne oder Sydney nach Cairns). Einen Inlandsflug ins Zentrum von Australien hätten wir jetzt nicht geplant (obwohl viele sagen, dass man, ohne den Uluru gesehen zu haben, nie richtig in Australien war :/ ). Preislich hätten wir mit ca. 10.000 bis maximal 12.000 € pro Person kalkuliert (inkl. ALLER Ausgaben, Flüge, Visum, etc.)
      Bei ein paar grundlegenden Entscheidungen sind wir uns aber immer noch nicht sicher:

      ·Reisezeitraum:
      Wir haben eine Zusage für bis zu 3 Monate (Monatsersten bis Monatsletzten) Freizeit im Frühjahr 2021. Wir würden diese 3 Monate auch gerne komplett in Anspruch nehmen, jedoch nicht ausschließlich für diese Urlaubsreise, da wir vermutlich noch 1 Woche zurück in Deutschland brauchen, um die gewaltigen Eindrücke verarbeiten zu können --> ca. 80 - 85 Tage für die Reise.
      Nun stellt sich die Frage, WANN wir diese 3 Monate nehmen sollen. Januar bis März 2021 würde sich anbieten, da es dann direkt an den Weihnachtsurlaub anschließt und man dann noch flexibler bzgl. Hinflug wäre (evtl. noch vor Silvester 2020), jedoch ist vor Ort touristisch absolute Hochsaison (teurer) und es ist wahrscheinlich stellenweise extrem heiß. Im Zeitraum von Februar bis April 2021 würde man die Ferien in Australien/ Neuseeland meiden (günstiger) und die Temperaturen sind wohl zumindest etwas gemäßigter, jedoch könnten wir uns im Januar 2021 vermutlich in der Arbeit auf nichts mehr konzentrieren können (Vorfreude!)

      ·Mobilität & Unterbringung:
      Diese Frage hängt natürlich auch mit dem Zeitraum zusammen (Preis). Aber grundsätzlich schwanken wir zwischen einem Miet-Camper (self-contained) mit Dusche und WC und einem Mietwagen in Kombination mit Hotels/ Hostels/ Airbnb. Einerseits hat uns beiden die Rundreise in Kalifornien mit einem Camper sehr gut gefallen (nicht ständig aus-/ einpacken, Flexibilität), dort war die Miete aber vergleichsweise günstig. Andererseits weiß ich nicht, ob wir über so einen langen Zeitraum in einem (vermutlich) kleineren Camper angenehm reisen und leben können. Außerdem haben wir uns auch in den USA sehr stark an die vorher festgelegte Route gehalten, also ist die tolle Flexibilität vielleicht gar nicht so wichtig. Wir haben auch wenig Lust uns jeden Tag Gedanken machen zu müssen, wo wir heute Nacht stehen können (in den USA mussten wir teilweise während der Fahrt mehrere Stunden nach passenden und bezahlbaren Campinggrounds suchen). Unterkünfte in Kombination mit einem Mietwagen würden wir wohl möglichst alles bereits im Vorfeld buchen (vielleicht entspannter, aber nicht flexibel).

      Letztendlich ist es wahrscheinlich eine Preisfrage: sind beide Varianten ähnlich teuer (inkl. Sprit, Kosten für Fähre, Campingplätz/ Unterkünfte), würden wir eher zu einem Camper tendieren.
      Denkbar wäre auch, in Neuseeland mit einem Camper zu reisen und in Australien mit einem Mietwagen (oder umgekehrt).

      Jetzt seid ihr natürlich erstmal erschlagen von so viel Text, aber wenn sich der ein oder andere bis zum Ende durchgekämpft hat, wäre ich euch für Ideen, Anmerkungen oder Verbesserungsvorschläge sehr dankbar! :thumbsup:

      Viele Grüße
      Michi
    • Servus!

      Viel Text, viele Fragen - gefällt mir.

      Habt ihr euch schon Lesestoff besorgt? - Reiseführer!
      Wir hatten Iwanowsky und Michael Müller-Verlag und den von Bianca aus Cairns (ist hier im Forum)
      zur Vorbereitung.

      7 Wo Ostküste ist eine schöne Zeit - wir waren Feb/März 2019 7 Wo hier unterwegs.
      Vorbuchung gab es bei uns für die Flüge, die Autos und die Hotels am Flugankunfts/abgangsort.

      Dazwischen haben wir unser Quartiere max. 1 - 2 Tage im voraus gebucht (teilweise in der Früh für den Abend).
      Im Jänner wird das in AUS nicht ganz so gut gehen - aber da seid ihr ja in NZ.

      Auto: wir hatten PKW (KIA Rio oder ähnliches) - und sind zufrieden gewesen mit der Entscheidung.
      Geschlafen haben wir in Cabins und ein paar mal in Hotels; in den Großstädten hatten wir FeWo.

      Details bei bedarf später - schreibt einfach hier eure Fragen rein.
      Viel Spaß beim planen :flag
      lg

      rupi
    • Auch von mir WELCOME :flag Wir waren schon einige ale 3 Monate unterwegs und haben es immer genossen.

      Zu eurer Reisezeit: Februar/März kann wegen der Regenzeit kritisch für den Nordosten werden. Da wäre der spätere Zeitpunkt besser, ist aber für den Südosten fast etwas spät. Australien ist nicht so ganz einfach zu bereisen mit den diversen Klimazonen.

      Zur Mobilität: Ein Camper bietet viele Vorteile. Man hat seine Küche dabei, denn immer Essen gehen strapaziert den Geldbeutel ziemlich. Aber der für uns überwiegende Vorteil ist das Übernachten auf den Campgrounds in den Nationalparks. Außerdem gibt es viele kostenlose Plätze.

      Als wir das erste Mal Down Under waren, haben wir uns einen Hitop Camper genommen, weil der damals am Tag nur ein paar € teurer als ein Auto war. Sollte eigentlich für den Notfall sein, falls wir mal kein Zimmer bekommen. Wir waren nie Camping Fans. Dann hat uns diese Form des Reisens so begeistert, dass wir die ganzen 3 Monate im Camper gelebt haben.
      Gruß
      @nna
    • Servus!

      Hab mir euren Startbeitrag nochmal gelesen und ein wenig gerechnet, etc.

      Euer Budget liegt bei ca. 90.-- bis max. 100.-- €/Tag (incl. ALLES!)

      Wir haben nicht mit dem Geld um uns geworfen und waren um ca. 50% darüber.

      Autovermieter haben eine "magische Altersgrenze" - meist 26 - 65 J - drüber und drunter wird es teurer.

      Camper (mit Du/WC, etc.) kostet schnell mal über 5.000 € für 7 Wochen - Ohne Sprit, Stellplatzgebühren, etc.
      ein PKW dzt. ab ca. 1.600 € -> siehe Bilder.

      Bezüglich Küche ist immer dabei: auch in Cabins, Hostel's, FeWo habt ihr immer Kochmöglichkeiten
      Unsere billigste Unterkunft: ca. 160€ in einer 200 m² Wohnung mit 3 SZ, 2 Bädern, ......... für 3 Nächte.

      Schreibt euch mal eine Liste was ihr alles sehen/besuchen wollt,
      wie lange ihr plant für die einzelnen Besichtigungen
      und dann seht ihr schnell ob da eventuell (viel) zuviel auf der Liste steht.

      Wie @nna schon schrieb beachtet bei euren Überlegungen die Wetterbedingungen.
      Bilder
      • camper.jpg

        182,38 kB, 1.221×864, 3 mal angesehen
      • PKW.jpg

        75,62 kB, 1.135×398, 1 mal angesehen
      lg

      rupi
    • rupi schrieb:

      Camper (mit Du/WC, etc.) kostet schnell mal über 5.000 € für 7 Wochen
      Wobei dieser Preis mit dem Premium Paket ist. Wir waren immer Verfechter davon, aber seit die Preise für die Camper enorm gestiegen sind, buchen wir immer die SBAV dazu. Dann sind es nur noch 3.500 €
      Gruß
      @nna
    • Servus @nna!

      Richtig, aber ohne Premiumpaket beträgt der Selbstbehalt und die zu hinterlegende! Kaution 7.500 AUS $ (ca. 5.000 €!)
      Das muss die Kreditkarte (und das Konto oder die Geldtasche) liefern, mit Premium werden nur 250$ reserviert.

      Den Preis für die SBAV (= Selbstbehalt-Ausschluß Versicherung?) habe ich auf die Schnelle nicht gefunden -
      das von mir jetzt angesehene Fahrzeug ist ohne Premiumpaket und ohne Zusatzversicherung bei 3.510 €.

      Ich glaube, Laura und Michael sollten mal ein paar Eckdaten für ihre Reise festlegen, dann tut sich das Forum etwas leichter mit Tipps.

      :flag
      lg

      rupi
    • rupi schrieb:

      Den Preis für die SBAV (= Selbstbehalt-Ausschluß Versicherung?) habe ich auf die Schnelle nicht gefunden -
      das von mir jetzt angesehene Fahrzeug ist ohne Premiumpaket und ohne Zusatzversicherung bei 3.510 €.
      Wir haben für 7 Wochen knapp 200 € bezahlt


      rupi schrieb:

      Ich glaube, Laura und Michael sollten mal ein paar Eckdaten für ihre Reise festlegen, dann tut sich das Forum etwas leichter mit Tipps.
      Richtig, denn alles wir wir schreiben ist vielleicht für die Katz .....
      Gruß
      @nna
    • @nna schrieb:

      rupi schrieb:

      Den Preis für die SBAV (= Selbstbehalt-Ausschluß Versicherung?) habe ich auf die Schnelle nicht gefunden -
      das von mir jetzt angesehene Fahrzeug ist ohne Premiumpaket und ohne Zusatzversicherung bei 3.510 €.
      Wir haben für 7 Wochen knapp 200 € bezahlt
      Die SBAV ist nach mir nur bei TSA buchbar, und ist mMn ein Pauschalbetrag (ca. 200) welcher nicht abhängig von der Mietdauer ist? Oder mindestens nicht prozentual zu den Miettagen. Oder täusche ich mich?

      Auf jeden Fall hat es bei uns auch immer etwa das gekostet und ist für uns die beste Option zu Reisen. Allerdings ist die zu hinterlegende Kaution von 7500AUD (z.b. bei Apollo) in der Tat eine Problem, welches vor der Reise gut bedacht sein muss. Kartenlimite etc..
    • schweizOr schrieb:

      Die SBAV ist nach mir nur bei TSA buchbar,
      Nein, mittlerweile bei fast allen


      schweizOr schrieb:

      mindestens nicht prozentual zu den Miettagen
      Ich meine, der Betrag ist abhängig von der Mietdauer
      Gruß
      @nna

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von @nna ()

    • Wow, danke schon mal für euren Input.

      Für den Reisezeitraum hört sich dann ja eigentlich Februar (Neuseeland) bis April (Ostküste Australien) insgesamt vorteilhafter an. Da müssen wir aber nochmal final abklären, ob ein Verschieben unserer Freizeitblocks um 1 Monat nach hinten möglich ist.

      Bezüglich des Budgets hoffen wir, dass wir innerhalb des uns gesetzten Rahmens bleiben können. Da werde ich in den nächsten Tagen mal ein paar Preise für verschiedene Zeitraume vergleichen (Unterkünfte, Mietauto, Camper, etc. --> Thema Kaution ist ein guter Hinweis). Schließlich wollen wir nicht vor Ort manche Aktivitäten auslassen müssen, weil das Budget zu eng gesetzt wurde bzw. sich zu viel vorgenommen wurde.

      Die angesprochenen Eckdaten werden sich vermutlich auch erst in den nächsten Tagen ergeben. Zurzeit ist es bei uns beiden in der Arbeit ziemlich stressig. Ich hoffe aber mal, dass wir uns bald zumindest den ein oder anderen Reiseführer zulegen können. Ist mir prinzipiell lieber als Recherche im Internet, da verliert man ziemlich schnell den Überblick :/ . Eine Arbeitskollegin hat heute gemeint, dass man die auch in einer Bibliothek ausleihen kann, um sich erstmal ein Bild davon zu machen, welcher einem am am besten gefällt, bevor man die direkt kauft. Ich werd's auf jedenfall mal ausprobieren.

      Sobald es von unserer Seite wieder was Neues gibt, werde ich mich hier wieder melden :)

      Bis dahin nochmal vielen Dank und liebe Grüße
      Laura & Michi
    • Hi Laura und Michi,
      Denkt dann bitte auch an eine entsprechende Auslandskrankenversicherung. Die üblichen (ADAC etc.) decken in der Regel nur max. 42 Tage ab. Aus eigener Erfahrung kann ich euch sagen, dass ein Tag Krankenhaus in Australien 2013 1600 AU$ gekostet haben.
      Ansonsten würde ich euch auf jeden Fall zu einem Camper raten.
      Hier könnt ihr mal ins Camperleben in NZ reinschnuppern:

      clamat2016.blogspot.com/2016/0…ur-nach-christchurch.html

      Und hier Australien (allerdings ohne Ostküste, das ist nicht so unser Ding)

      clamat2013.blogspot.com/2013/02/perth-im-hochsommer.html

      LG
      Claudia
      my english is not the yellow from the egg, but it goes :thumbsup:
      Unsere Reisen findet ihr unter:
      clamat.de/