Der Optimisten Thread zum Thema Reisen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Minnie Orb schrieb:

      @nna, falls ihr beim ADAC seid, würde ich mich mal bei denen erkundigen. Wenn ich mich recht erinnere, hatte meine Schwester da ein ordentliches Angebot für die Reisekrankenversicherung.
      Danke. wir haben mittlerweile eine sehr gute bei der Debeka
      Gruß
      @nna
    • Auch wir wollten vom 10. Oktober bis 30. November nach Australien reisen.... unsere Flitterwochen. Bereits unsere Hochzeitsfeier mussten wir canceln. Ich mache mir auch keine allzu grosse Hoffnung mehr, dass dies wie geplant klappt. So werden wir auch weniger enttäuscht, aber umso mehr erfreut sein, sollte es wider erwarten doch noch klappen ;)
      Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt! Ansonsten können wir Australien wohl mittelfristig Streichen, da wir in näherer Zukunft kaum noch einmal 2 Monate verreisen können :(
      Das Egoismus-Teufelchen in mir zählt darauf, dass die wirtschaftlichen Folgen (ausbleibender Tourismus, pleite gehende Fluggesellschaften, etc.) zu schwer wiegen würden und daher der Reiseverkehr unter erschwerten Bedingungen im Herbst wieder aufgenommen werden kann.

      Und ja, ich bin mir bewusst, dass es sich um Luxusprobleme handelt und das wichtigste die Gesundheit ist (habe selbst schwere Krankheitsfälle in der Familie). Trotzdem ist die Enttäuschung riesig, da es ein besonderes Jahr für uns hätte werden sollen (was es auch so eigentlich auch ist, wenn auch unter anderen Umständen ;) ).
    • luk1987 schrieb:

      Auch wir wollten vom 10. Oktober bis 30. November nach Australien reisen
      Das ist auch unser Plan - aber nicht als Hochzeitsreise ;)


      luk1987 schrieb:

      Das Egoismus-Teufelchen in mir zählt darauf, dass die wirtschaftlichen Folgen (ausbleibender Tourismus, pleite gehende Fluggesellschaften, etc.) zu schwer wiegen würden und daher der Reiseverkehr unter erschwerten Bedingungen im Herbst wieder aufgenommen werden kann.
      :) Mein Teufelchen hofft das ebenfalls :evil: :flag
      Gruß
      @nna
    • Wir sind nun sozusagen in Deutschland "gestrandet" (nicht wirklich), und auch das kann man optimistisch sehen. Sollte hier der Tourismus wieder erlaubt werden, können wir in unserem großen Bauernhaus in der Natur Zimmer für Wanderer vermieten.


      Die Entwicklung im Flugverkehrs könnte man auch optimistisch sehen, aber nur aus Sicht des Umweltschutzes (oder wenn man klimabesorgt wäre). Da ich im letzten Jahr aber mit 120.000 km meine Flugsucht voll ausgelebt habe, wäre das heuchlerisch ;)


      Allgemein wird der Flugverkehr aber mehrfach einen auf die Mütze kriegen:
      1. Fallen Geschäftsreisen fast komplett weg, da viele Unternehmen jetzt sehen, dass es auch mit Videokonferenzen geht. Und die Geschäftsreisen brachten einen erheblichen Teil des Umsatzes.
      2. Werden die Preise deswegen und auch wegen der bleibenden Einschränkungen wahrscheinlich doppelt so teuer.
      3. Werden die Einkommen wegen der wirtschaftlichen Coronaschäden bei vielen erheblich sinken und keine Fernreisen mehr erlauben. (Flugpreise verdoppelt, Einkommen halbiert?)


      Vielleicht könnte man es als optimistisch betrachten, dass die Leute in Deutschland beginnen, sich zu wehren. So etwa ist die neu gegründete Partei widerstand2020 innerhalb von 10 Tagen zur drittstärksten Partei in Deutschland geworden und hat alle außer CDU und SPD überholt. Allerdings wird auch das ohne Auswirkungen bleiben, sollte sich die Entwicklung umkehren und die zweite Pandemiewelle beginnen.