Fliegen unter Coronabedingungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fliegen unter Coronabedingungen

      Wo ist eure Grenze ?

      Für uns sind bereits die verpflichtenden Masken auf einem Langstreckenflug indiskutabel. Jetzt setzt Qatar noch eines drauf und verlangt ein Face Shield Klick

      Wie ich gelesen habe, wollen andere Airlines nachziehen. Die Vorstellung, fast 15 Stunden auf einem Flug nach Sydney eine Maske tragen zu müssen, ist für mich der absolute Horror. In der Konsequenz heißt das für uns, keine Flüge mehr bis sich etwas ändert. Wir sind auch überzeugte Bahnfahrer, aber aufgrund der Maskenpflicht wieder auf das Auto umgestiegen.

      Das soll bitte keine Diskussion über den Sinn dieser Maßnahmen werden, sondern die einfache Frage, ob für euch das Fliegen unter diesen Bedingungen noch in Frage kommt. Denn Qatar schreibt ja u.a., die Passagiere sollen sich sicher fühlen und wieder mehr fliegen .....
      Gruß
      @nna
    • Ich schließe mich an. Auch für uns gibt es weder Bahnfahrten noch Flüge unter den jetzigen Auflagen. Egal wohin. So schön kann kein Land der Welt sein, dass wir uns diesen Stress antun ;( .
      Der nächste Australienaufenthalt wird erst geplant, wenn diese Bedingungen weg sind. Wir hoffen nicht, dass dies den Rest unseres Lebens so sein wird X( .
      LG :flag
    • Für mich wäre es tatsächlich eine Option. Ich kann Euch aber auch sehr gut verstehen.

      Klar, fände ich es auch nicht so toll, da ich aber beruflich im Krankenhaus zur Zeit täglich 8-10h einen Mund-Nasenschutz tragen muß, würde ich es im Flugzeug dann auch in Kauf nehmen. Dafür wäre ich im Anschluß an den Flug ja an einem meiner Lieblingsurlaubsziele :flag
      Besser fände ich natürlich die Sitzplätze nur mit Abstand zu belegen, aber man muß realistischerweise sagen, dass dies für die Airlines halt nicht profitabel genug ist.

      Für mich ist eher die Unsicherheit der Ein,-u. Ausreise bzw. evtl. Quarantäne ein Problem!
      Solange es da keine wirkliche Klärung gibt, ist die Urlaubsplanung erst mal auf Eis gelegt. Außerdem bekomme ich zur Zeit als normaler deutscher Tourist ja sowieso keine Einreisegenehmigung für Australien oder Neuseeland.

      Wir freuen uns daher zur Zeit über unseren schön blühenden Garten und unseren Strandkorb, der es auch bei etwas kühleren Temperaturen ermöglicht, gemütlich draußen zu sitzen.

      Drücken wir die Daumen, dass die Situation sich irgendwann wieder zum Positiven ändert!

      Gruß Karin
    • Für uns wird es bis sich die Lage normalisiert hat keine Flugreise geben. Und wenn das erst 2022 ist.
      Heuer bleiben wir ganz zu Hause im Garten.
      Urlaub mag ich genießen, und das kann ich mit der aktuellen, unsicheren Pandemielage nicht, und mit Schutzmaske und Faceshield schon mal gar nicht.
      Ich hab hier schon das Einkaufen dick, da muß ich sowas nicht stundenlang bei der Anreise haben.

      Gott sei Dank waren wir im Nov. 19 nochmal in AUS.
      1998 NSW-Qld-NT-SA-Vic-ACT / 2000 NSW-Qld-NT-WA-SA-Vic-TAS-ACT / 2002/2003 SA-NSW-TAS-WA / 2005 WA-NT / 2008 Qld-NSW-WA / 2011 NSW-Vic-SA-WA / 2013 WA / 2019 NSW-Vic. / tbc...
    • Auch wir werden bis zu einer Normalisierung der Lage nicht fliegen. Wir halten den Mund-/Nasenschutz in der derzeitigen Situation für erforderlich - aber ein Urlaub damit ist mit den ganzen Einschränkungen für uns kein Genuss.

      Und so sehr die Beschränkungen langsam belasten - ich fürchte dass die derzeit beabsichtigten Lockerungen am Ende eher dazu beitragen werden, dass Gäste aus Deutschland mit zu den letzten gehören werden, die in Australien oder Neuseeland wieder reingelassen werden. Und es ist schon sehr merkwürdig, wie unterschiedlich die Dinge bewertet werden. Einkaufen und ÖPNV nur mit Mund-/Nasenschutz (halte ich für sinnvoll), aber Schule und Kita demnächst nicht mal mehr mit Abstandsregeln ...
    • ROWOWL schrieb:

      aber ein Urlaub damit ist mit den ganzen Einschränkungen für uns kein Genuss.
      Das ist eine ander Geschichte ! Ich frage mich, ob tatsächlich viele Menschen bereit sind, einen Langstreckenflug mit Maske/Faceshield auf sich zu nehmen. Das ist ja die Begründung von Qatar, die Menschen sollen sich sicherer fühlen. Ist das tatsächlich so ?

      Für mich persönlich trifft das nicht zu, denn schon nach ein paar Minuten "Maske" bekomme ich Hustenanfälle und werde momentan eher als Bazillenschleuder angesehen. Also die Vorstellung, ich habe während eines Fluges laufend diese "Hüstel"-Attacken und werde vom gesamten Umfeld als Gefahrenquelle betrachtet, würde mich wahnsinnig machen ..... Mir reichen schon die vorwurfsvollen Blicke beim Einlaufen. Da bin ich voll bei Ibex - Einkaufen für uns nur noch wenn es absolut notwendig wird.
      Gruß
      @nna

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von @nna ()

    • Fuer mich kommt unter solchen, wenn auch noetigen, Vorkehrungen, auch keine Flugreise in Frage. Kann eine Maske nicht lange anhaben. Bin froh, dass wir das in Perth nicht muessen bzw. mussten.
      Gruss Edna
      The Golden Years: When Actions Creak Louder Than Words.
    • Minnie Orb schrieb:

      Und das trägt zum allgemeinen Sicherheitsgefühl, ganz bestimmt (!!) :S ?( noch enorm hinzu:

      The airline is also stepping up personal protective kit for staff. Cabin crew will wear disposable protective gowns, fitted over their uniform, plus safety glasses, gloves and a mask.


      ;( was nimmt das denn für skurrile Züge an? Die arbeiten doch nicht im Krankenhaus mit Infizierten ?( .
      Sorry fürs Off topic.
    • @nna schrieb:

      Wo ist eure Grenze ?
      Für uns sind bereits die verpflichtenden Masken auf einem Langstreckenflug indiskutabel. Jetzt setzt Qatar noch eines drauf und verlangt ein Face Shield Klick .....
      Servus!
      Ich denke die Fragestellung zäumt das Pferd von Hinten auf -
      besonders wenn es um unsere Lieblingsdestination Australien geht.

      Warum soll ich mir jetzt Gedanken darüber machen ob ich 14 h eine Maske (oder sonst was) tragen will
      wenn ich den Flieger gar nicht betreten kann weil das Zielland mir die Einreise nicht gestattet.
      Und das wird wohl noch einige Zeit so bleiben.

      Selbst wenn vielleicht irgendwann 2021 - eventuell aber auch noch später -
      die Einreise (zwecks Tourismus) wieder möglich sein wird schaue ich mir
      zuerst die Rahmenbedingungen des Ziellandes für die Einreise an -
      (Quarantäne nach Ankunft?) -
      und stelle dann Frage ich was ich am Flughafen und im Flieger zu erwarten habe.


      lexini schrieb:

      Minnie Orb schrieb:

      Und das trägt zum allgemeinen Sicherheitsgefühl, ganz bestimmt (!!) :S ?( noch enorm hinzu: .....
      ;( was nimmt das denn für skurrile Züge an? Die arbeiten doch nicht im Krankenhaus mit Infizierten ?( .Sorry fürs Off topic.
      Ein Krankenhaus ist das sicher nicht -
      aber deswegen gleich davon auszugehen, dass in einem A380 mit mehr als 500 Passagieren -
      davon so um die 380 in der "Holzklasse" - kein Infizierter sitzt ist - dem würde ich nicht trauen.

      Und daher lieber ein Mäntelchen zuviel als eines zuwenig.
      Wie schnell die Infiziertenzahl von knapp über 10 auf knapp 500 springen kann
      (durch Vermeidung von Hygiene, Maske, Abstand, etc.) sehe ich hier
      in meiner nächsten Umgebung nur zu deutlich.

      Daher fassen wir uns in Geduld, vermeiden Menschenansammlungen und beachten die
      Grundregeln zur Ansteckungsvermeidung - je besser das funktioniert desto schneller werden
      wir (nach "Erfindung" geeigneter Medikamente und einer Wirkungsvollen Impfung)
      wieder unbesorgt Reisen können

      In diesem Sinne haltet Abstand, bleibt gesund


      :flag
      lg

      rupi
    • rupi schrieb:

      Ich denke die Fragestellung zäumt das Pferd von Hinten auf -
      Natürlich richti, andererseits wirbt Qatar mit den Sicherheitsmaßnahmen, um den Flugverkehr wieder in Gang zu bringen. Daher kam bei mir die Frage auf, unabhängig vom Reiseziel ....
      Gruß
      @nna
    • hallo rupi,

      Wir stellen hier nur fest, wie wir uns bei solchen Maßnahmen fühlen. Über Sinn und Wirksamkeit wollte @nna ja nicht diskutieren.
      Die Airlines sind momentan wohl eifrig dabei nach Lösungen zu suchen, damit das Geschäft weitergeht.
      Für uns stellt sich halt die Frage, was wir mitmachen würden, um fliegen zu können.
      Die Zukunft war früher auch besser ….. Karl Valentin
    • moin,

      maske als solches taete mich nicht gross stoeren. jedoch sind langstrecken fluege ohne was zu knabbern und trinken langweilig, finde ich. (als diabetiker eh, ne)
      wenn ich zum essen und trinken die maske abnehmen muss - verfehlt das nicht irgendwo sein sinn?!

      kleiner scherz am rande ... vielleicht erfindet ja mal einer maske mit eingebautem futter-vorrat... leichter klapps auf backe rechts - *plopp... schinken sandwich. links das huehnchen ^^

      solange ich nicht kann ruhigen gewissens etwas knabbern oder trinken gehe ich auf keine art oder weise nirgendswo hin ... hoffe ich. *g

      mahlzeit! :)


      stray
      cant eat coal
      cant drink gas
    • G_day oz mates Ich bekomme im Moment Entzugserscheinung bin jedes Jahr für 6 Monate in Australien und das schon einige Jahre . Zeige in Australien die Australische Vogel/Tierwelt wo ich für ein Reisebüro unterwegs bin. Habe Nachricht von Australien bekommen das in diesem Jahr 2020 keine Einreise möglich ist. Was dann wird ??? kann noch keine Antwort gegeben werden. Zeige euch einmal mein Haus in Australien am Rande des vom Regen Wald
      Bilder
      • image014.jpg

        68,87 kB, 817×522, 14 mal angesehen
      • image122.jpg

        306,18 kB, 822×522, 10 mal angesehen