Heute vor zwei Jahren …..

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sehr schoene Aufnahmen. Auf Tasmanien war ich auch nur eine Woche, 2001, und wollte immer mal fuer laenger hin. Ich sollte so langsam in die Hufe kommen.
      Gruss Edna
      The Golden Years: When Actions Creak Louder Than Words.
    • @nna schrieb:

      rupi schrieb:

      aber ein weiterer und längerer Aufenthalt ist nicht ausgeschlossen
      Ich möchte auch wieder hin .... :love:

      EdnaAverage schrieb:

      Sehr schoene Aufnahmen. Auf Tasmanien war ich auch nur eine Woche, 2001, und wollte immer mal fuer laenger hin. Ich sollte so langsam in die Hufe kommen.
      Servus @nna + Edna!

      Wir haben den Aufenthalt in TAS erst vor Ort "mit Leben" erfüllt, da wir unsere Reiseziele
      nach der Wettervorhersage gewählt haben.
      Deswegen war es dann die Ostküste zw. Cape Bruny im Süden und der Wineglass Bay im Norden
      die wir angesteuert haben.
      Für den Mt. Field NP, Lake Gordon, Lake St. Claire, etc. im Norden/Nordwesten war es im
      Feb. 2019 einfach zu Nass - und die Zeit auch etwas knapp ;)

      Ich wünsche euch, dass ihr TAS möglichst bald -
      vor allem aber gesundheitlich sicher besuchen könnt.

      Schönen Sonntag
      lg

      rupi
    • Wie schnell die Zeit vergeht - wir starten schon die vierte Reisewoche :)

      22. Tag: Donnerstag 28.02.2019
      Um 07:30 Uhr werden wir abgeholt und mit einer Fähre geht es nach Fraser Island.
      Mit einem Allrad-Bus samt Driver/Guide erkunden wir die Insel.
      Es ist wie der Ritt auf einem Wildpferd - die 3-Punktgurte bei den Sitzen und die Anschnallpflicht
      sind nicht ohne Grund.

      Die Insel ist ca. 123 km lang und bis 25 km breit und erreicht eine Höhe von 244 m üdM.
      Sie besteht ausschließlich aus Sand.

      Es geht mit fast 100 km/h über die Autobahn = Sandstrand, Landepiste für Flugzeuge, etc.
      nach Norden zum Wrack der Maheno, den Pinnacles, den Coloured Sands und dem Eli Creek -
      hier ist der östlichste Punkt unserer Reise: 153° 13‘ 25,784“ O, 25° 17‘ 42,529“ S .

      Den Eli Creek können wir durchwaten - was großen Spaß macht ehe wir zum Resort fahren
      wo wir mittags das Essen einnehmen.

      Nachmittag sehen wir die alte „Zentralstation“ wo die Holzfäller gelebt und gearbeitet haben.
      Wir machen eine geführte Tour auf einem schön angelegten Weg und sehen Farnbäume mit
      6 m langen „Wedeln“, einen Fluss und einen ca. 2 m langen „Waran“.

      Es geht noch hinauf auf die „Berge“ zum Lake McKenzie zu einer Badepause
      am und im tiefblauen See. Das Wasser ist toll und warm. :)

      2019.02.28-AUS-04a.jpg 2019-AUS-0109.jpg 2019-AUS-0112.jpg 2019-AUS-AE-0076.jpg 2019-AUS-0111.jpg 2019-AUS-0113.jpg 2019-AUS-0114.jpg 2019-AUS-0115.jpg 2019.02.28-AUS-06a.jpg 2019.02.28-AUS-01a.jpg

      Fraser-Hwy 1 ;) , Wrack der Maheno, Fraser Int. Airport :D , Pinnacles, Eli Creek,
      "unser" Waran, Lake McKenzie, Fährrückfahrt, den Tag noch nachgenießen ;)

      Wünsche euch einen schönen Sonntag -
      bleibt's xund
      lg

      rupi
    • 23. Tag:Freitag 01.03.2019
      Wir fahren zum Urangan Pier - dieser ragt 868 m ins Meer hinaus.
      Ursprünglich war dieser über 1,1 km lang und wurde mit Zügen befahren die Zucker, etc. zu Schiffen brachten.

      Weiter geht es nach Childers, einem kleinen verschlafenen Ort am Bruc Hwy.
      Wir schlendern die Hauptstraße entlang und finden eine kleine Bäckerei in der wir uns eine Stärkung kaufen. :D
      In der Tourist Info werden wir bestens beraten und bekommen Tipps, Infomaterial, Landkarten etc. bis nach FNQ.

      Ein Abstecher führt uns zum Woodgate Beach, einem schönen langen Strand.
      Leider ziehen Wolken vor die Sonne und der Wind macht es zu kühl zum Baden im Meer -
      hier wäre noch keine Gefahr durch Quallen und Krokodile wie weiter nördlich.

      Wir stellen das Auto am Parkplatz ab und machen einen langen Spaziergang am Strand und
      genießen den Rastplatz (es gibt Duschen, Toiletten, Tische, Bänke, Grillmöglichkeit).

      Bei einen Streifzug am „Woodgate Banksia Walking Track“ im Burrum-Coast-NP sehen
      wir einen kleinen „Waran“ welcher am Weg rastet.

      Bei einer Wanderung in Mon Repos sehen wir die „South Sea Islander Walls“ welche um 1884 von
      (Zwangs-)Arbeitern aus der Südsee errichtet wurden. Am Strand legen zwischen November und März
      die „Loggerhead Turtles“ ihre Eier in den Sand und zwei Monate später schlüpfen die jungen Schildkröten
      und machen sich auf den Weg ins Meer.
      Die Beobachtung ist nur mit Führung möglich und die war zum Zeitpunkt unseres Besuches schon ausgebucht.

      Wir fahren nach Bargara auf um dort unsere Cabin in Besitz zu nehmen. Die Landwirtschaft ist auf Zucker eingestellt -
      überall wächst Zuckerrohr und sind die Schienen der Zuckerrohrbahnen zu sehen. Diese Bahnen mit 610 mm Spurweite
      und einer ehemaligen Netzlänge von 3.100 km sehen wir bis nach Daintree in FNQ.

      Bald erreichen wir unsere Cabin Nr. 12 im Bargara Beach Caravan Park.
      Wir machen noch einen Spaziergang ans Meer ehe wir uns im Ort umsehen und uns eine große Fischplatte
      kaufen und mit Genuss verspeisen.

      Es sind viele Kängurus, Vögel, etc. am Platz.
      Ein Abendspaziergang zur Beobachtung des tollen Sternenhimmels beendet den Tag. :rolleyes:

      2019-AUS-0116.jpg 2019-AUS-AE-0075.jpg
      2019-AUS-0117.jpg 2019-AUS-0118.jpg 2019-AUS-0123.jpg 2019-AUS-0121.jpg 2019-AUS-0122.jpg 2019-AUS-0124.jpg 2019-AUS-0127.jpg 2019-AUS-0126.jpg

      Urangan Pier, Childers, Woodgate Beach, Bankisa Track - "Waran", South Sea Islander Wall,
      The Windmill - Bargara, "unsere Haustiere" - Bagara


      Wünsche euch einen schönen Start in die neue Woche -
      bleibt's xund
      lg

      rupi
    • 24. Tag: Samstag 02.03.2019
      Beim Frühstück haben wir Besuch von einem frechen Lorikeet der auf meine Hand hüpft
      und dann bis zur Schulter wandert ehe er wegfliegt.

      Wir fahren nach Bundaberg in den botanischen Garten um uns dort mit Bundy aus dem Forum zu treffen.
      Der botanische Garten ist so weitläufig, dass er mit den Autos be- und durchfahren wird.
      Im Café treffen wir die zwei welche vor Jahren in der Nähe von Bundaberg gelandet sind.
      Wir gehen gemeinsam eine Runde durch den botanischen Garten, lassen uns von der Gegend erzählen.
      Schnell vergeht die Zeit und wir verabschieden uns wieder.
      War ein sehr nettes Treffen - Danke, dass ihr euch die Zeit genommen habt :) :flag .
      Am Programm steht die Rum-Destillerie mit Museum, Führung und Verkostung.
      Wir erfahren, dass die Fabrik zur Verarbeitung der Melasse gegründet wurde und
      machen einen sehr interessanten Rundgang durch den Betrieb.

      Dann geht’s noch in die City. Alles ist hier sehr weitläufig und den „Spaziergang“ durch die Stadt
      machen wir zum größten Teil im Auto sitzend.

      Bevor wir wieder nach Bargara zur Cabin fahren besuchen wir noch die Barolin Rocks -
      aber nur kurz weil ein Regenschauer :( naht.

      2019-AUS-0128.jpg 2019-AUS-0130.jpg 2019-AUS-0129.jpg 2019-AUS-0131.jpg 2019-AUS-0132.jpg 2019-AUS-0134.jpg 2019-AUS-AE-0085.jpg 2019-AUS-AE-0087.jpg 2019-AUS-0136.jpg 2019-AUS-0138.jpg

      "Frühstücks-Lorikeet" :D , bot. Garten Bundaberg 2x, Rum-Destille-Bundaberg,
      Stadtrund"gang" Bundaberg 4x,
      Barolin Rocks, Abendstimmung in Bagara


      Einen schönen Tag
      bleibt's xund
      lg

      rupi
    • 25. Tag:Sonntag 03.03.2019
      Nach dem Frühstück verlassen wir die Region Bundaberg und fahren weiter nach Norden.
      Das erste Ziel sind die Orte Agnes Water und Town of 1770.

      Der Verkehr ist nicht sehr stark, da wir erst in Miriam Vale wieder auf den Bruce Hwy treffen,
      vorher geht es über Nebenstraßen.

      In Agnes Water und Town of 1770 haben wir schöne Aussicht auf das Meer.
      Wir machen einige Spaziergänge bei den Aussichtspunkten.

      Die einzige größere Stadt am Weg nach Norden - Gladstone mit ca. 29.100 EW, eine Industrie-
      und Hafenstadt - umfahren wir weiträumig.

      Das Wetter ist ganz passabel und wir fahren auf ewig langen/geraden Straßen.
      Weiter im Norden - gegen Rockhampton zu - ist das Land durch riesige Weideflächen geprägt.
      Rockhampton ist Zentrum der Viehzucht - das merkt man gleich bei der Zufahrt zur Stadt
      wo die Statue eines Stiers im Kreisverkehr steht.

      Der erste Weg führt uns zum Zoo und zum botanischen Garten von Rockhampton - beides gratis.
      Wir sehen Koalas, Dingos, Krokodile, etc. und viele Schmetterlinge.

      Unsere Unterkunft liegt sehr günstig nahe dem Bruce Hwy der hier mitten durch die Stadt verläuft.
      Wir beziehen eine große Wohnung mit Waschmaschine, Trockner, 2 SZ, WZ, Kü, EZ, Bad/WZ, Loggia,
      überdachtem Parkplatz und kleinem Pool im Garten.

      Aus dem geplanten Rundgang durch Rockhampton wird wieder eine Rundfahrt weil die Stadt
      sehr weitläufig ist. Sonntagnachmittag ist sie allerdings wie ausgestorben.

      Ein paar schöne Häuser gibt es am Fitzroy River - ansonsten ist abseits der wirklichen Großstädte
      wie MEL, BNE, SYD und ev. Perth eine Stadtbesichtigung nicht sonderlich ergiebig.

      Das Abendessen holen wir mit dem Auto aus einer kleinen Pizzeria in der „Nähe“ des Quartiers.
      Wir wollten die Pizzen warm essen ;) .

      2019-AUS-0139.jpg 2019-AUS-0140.jpg 2019-AUS-0141.jpg 2019-AUS-AE-0090.jpg 2019-AUS-0142.jpg 2019-AUS-0143.jpg 2019-AUS-0146.jpg 2019-AUS-0147.jpg 2019-AUS-AE-0092.jpg 2019-AUS-AE-0094.jpg

      Town of 1770, Badefreuden mit Tieren :D , Agnes Water,
      Rockhampton - Stadteinfahrt, botan. Garten/Zoo, Stadtrundfahrt ;)

      Ich wünsche euch ein schönes "Wochenteilen"
      bleibt's xund
      lg

      rupi
    • 26. Tag:Montag 04.03.2019
      Heute geht es Richtung Mt. Archer NP - und stehen bei der Abzweigung zur Auffahrt auf
      den 604 m hohen Aussichtsberg vor einer Absperrung. Eine Tafel daneben verrät uns,
      dass die Straße für einige Wochen gesperrt bleibt um Bauarbeiten durchführen zu können - schade. :(

      Wir ändern den Tagesplan und fahren Richtung Emu Park - einer Kleinstadt am Meer.
      Am Weg dorthin besuchen wir die Koorana Crocodile Farm und einen kleinen Ort am Meer.
      Wir finden einen „ausgestorbenen“ Ort und vor der Küste liegen die Keppel Islands. ^^

      Die Führung durch die Krokodilfarm ist sehr interessant und zeigt uns viele große Croc‘s.
      Bei der Fütterung zeigen uns die Tiere was sie können.

      In Emu Park fahren wir zum „singenden Schiff“ auf einer Anhöhe.
      Der starke Wind lässt das Schiff tatsächlich „singen“.
      Nach einem Rundgang rasten wir im Bell Park und bewundern die Ibisse die uns umstreichen auf der Suche nach Futter.

      Der Küstenstraße folgen wir bis Yeppoon.
      Bei Aussichtspunkten bleiben wir stehen und genießen die gute Luft vom Meer und die Wärme.
      Auch ein Spaziergang am Strand darf nicht fehlen.

      In Yeppoon machen wir einen Spaziergang entlang der schönen Strandpromenade und genießen die Aussicht -
      leider ist gerade Ebbe und daher das Meer weit weg von uns.

      Zurück geht’s zum Quartier nach Rockhampton und zum Wäsche waschen -
      auch das muss mal sein.

      2019.03.04-AUS-02a.jpg 2019-AUS-0151.jpg 2019.03.04-AUS-04a.jpg 2019-AUS-AE-0095.jpg 2019-AUS-AE-0096.jpg 2019-AUS-0153.jpg 2019.03.04-AUS-03a.jpg 2019.03.04-AUS-06a.jpg 2019.03.04-AUS-05a.jpg 2019-AUS-0154.jpg

      Koorana Crocodile Farm, Singing Ship - Emu Park, Ibis, Rosslyn Bay/Umgebung,
      "Sandstrand" vor der "Vermahlung" :D , Yeppoon Strandpromenade

      Wünsche euch einen schönen Tag,
      bleibt's xund

      und für alle die sich die Frage nach dem
      "wie lange noch" stellen - wir haben HALBZEIT ;) :flag
      lg

      rupi
    • Servus @nna + Heinz!

      Ich danke euch für die Reisebegleitung,
      es freut mich wenn ich hier nicht alleine unterwegs sein muss.

      Es kommen für mich beim schreiben des Textes und der Bildauswahl
      sehr viele Erinnerungen an die Reise zurück -
      "als wär's erst gestern gewesen" und nicht schon vor zwei Jahren. :)

      Ein paar Tage kann ich noch mit Text und Bild Erinnerungen an eine schöne Zeit wecken.

      :flag
      lg

      rupi
    • 27. Tag: Dienstag 05.03.2019
      Heute haben wir über 500 km bis Airlie Beach vor uns.
      Der Bruce Hwy führt an Weiden und später wieder an Zuckerrohrplantagen entlang.
      Nördlich von Mackay wird die Landschaft sehr grün und sehr feucht.

      Längere Besichtigungen sind wegen der langen Fahrt kaum möglich -
      auch das regnerische Wetter lädt nicht dazu ein.

      Kurz nach Proserpine verlassen wir den Bruce Hwy Richtung Airlie Beach.

      In Cannonvale, einem „Vorort“ von Airlie Beach, beziehen wir eine sehr große Wohnung
      mit 3 SZ, 2 Bädern, 2 WC, Kü, EZ mit Loggia, WZ mit riesiger Terrasse, Wirtschaftsraum
      mit Waschmaschine, Trockner, Bügelbrett, einer Garage - es sind wohl knapp 200 m². :rolleyes:
      Die Anlage nennt sich Beach Court Holiday Villas und hat auch einen kleinen Pool.

      Einkaufsmöglichkeiten und ein Restaurant sind gleich in der Nähe.
      Auch zum Strand sind es nur ein paar Minuten - und das zu Fuß! ;)
      Bei Flut gibt es dort Bademöglichkeit in einem gesicherten Bereich.

      Bei einem Spaziergang erkunden wir die nähere Umgebung und kaufen ein.

      2019-AUS-0156.jpg 2019-AUS-AE-0098.jpg 2019.03.05-AUS-06a.jpg 2019.03.05-AUS-07a.jpg 2019-AUS-AE-0099.jpg 2019.03.05-AUS-08a.jpg2019.03.05-AUS-02a.jpg 2019.03.05-AUS-03a.jpg 2019.03.05-AUS-01a.jpg 2019.03.05-AUS-09a.jpg

      Es gibt auch Kurven in AUS - aber nicht sehr viele, dann geht's wieder gerade aus ;) ,
      aber (zu) Nass ist es jedenfalls :( , ein Teil der Wohnung - mit frischen und
      vergeorenen Früchten :D , Cannonvale - Strand bei Ebbe mit Baderegeln ^^ ,
      gesicherter Badebereich bei Ebbe, "unser" Pool


      Wünsche euch einen schönen Freitag,
      bleibt's xund
      lg

      rupi
    • 28. Tag: Mittwoch 06.03.2019
      Frühstück gibt es am Balkon - es ist warm aber auch sehr feucht und immer wieder gibt es Nieselregen.

      Geplant sind heute ein Ausflug zum Heart-Reef einem Atoll im Great Barrier Reef, mit Schnorcheln und
      der Besuch des sieben Kilometer langen Traumstrandes Whitehaven Beach auf Whitsunday Island und
      des Hill Inlet mit dem Wasserflugzeug.

      Wir fahren zum Flughafen und melden uns an.
      Beim Empfang werden wir darauf hingewiesen, dass der Ausflug möglicherweise nicht in der gebuchten
      Form erfolgen kann da am Riff die Wetterverhältnisse schlecht sind. :(

      Die erforderlichen Schulungen werden aber durchgeführt und den Stingeranzug zum Schutz vor Quallen bekommen wird.
      Wir warten ca. 1 h über den geplanten Start hinaus - dann wird die Tour endgültig abgesagt da eine sichere
      Landung am Riff und vor dem Strand der Insel nicht möglich wäre. Traurig fahren wir zum Quartier zurück. :(

      Das Wetter an Land ist zwar nicht schön, aber erträglich.
      Es gibt „Trostkuchen“ und wir entspannen am Pool.
      Ein trauriger Tag geht mit Regen und einem starken Gewitter zuende ;( :( - die Vögel kreischen in den Bäumen.

      2019.03.06-AUS-05a.jpg 2019.03.06-AUS-01b.jpg 2019-AUS-AE-0100.jpg 2019-AUS-0157.jpg 2019.03.06-AUS-03b.jpg 2019.03.06-AUS-02a.jpg 2019.03.06-AUS-01a.jpg 2019-AUS-0158.jpg 2019.03.06-AUS-06a.jpg 2019.03.06-AUS-03a.jpg

      Dschungel beim Flughafen, "Werbung" für HeartReef :( , "unser" Flieger ;( , Badelagune Airlie Beach

      Ich wünsche euch ein schönes Wochenende
      bleibt's xund
      lg

      rupi
    • Vor dem Bericht über den 07.03.2019 die Auflösung des Rätsels:
      Die Nachholung des Fluges war nicht möglich,
      da kurzfristig keine Plätze mehr verfügbar waren. :(

      29. Tag: Donnerstag 07.03.2019
      Es wird ein "Relax-Tag".

      Wir fahren nach Airlie Beach und gehen zur Lagune und plantschen im Wasser
      und entspannen uns auf der Liegewiese - es ist einiges los um die Badelagune -
      Baden im Meer ist ja wegen der Quallen- und Krokodilgefahr nicht ratsam.

      Mittags gibt es Fish & Chips im Restaurant in der Nähe der Wohnung.
      Zwecks Verdauung machen wir einen langen Spaziergang entlang der Strandpromenade.

      Nach dem Abendessen sitzen wir noch bei einem Glas Wein am Balkon.

      Plötzlich gibt es ein lautes Poltern am Dach – über die Dachrinne klettern zwei Possum‘s, 8o
      kommen zu uns und betteln um Futter.
      Sie umrunden sie uns neugierig und schauen uns aus großen Augen treuherzig an. ^^

      2019.03.07-AUS-02a.jpg 2019.03.07-AUS-01a.jpg 2019.03.07-AUS-03a.jpg 2019-AUS-0160.jpg 2019-AUS-0159.jpg 2019.03.07-AUS-05a.jpg 2019-AUS-0161.jpg 2019.03.07-AUS-04a.jpg

      Beim Spaziergang an der Promenade, "Unser" Possum :D :flag

      Wünsche euch einen schönen Sonntag
      bleibt's xund
      lg

      rupi