Routenplanung/Vorstellung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sassii schrieb:

      Exmouth (oder eigentlich geht es mir um das Ningalooreef) hat sich nicht gelohnt für euch oder meinst du nur die Stadt Exmouth?
      Die Hauptzeit wird natürlich auf der Strecke Darwin-Perth verbracht, also für diesen Teil werden wir uns am längsten Zeit nehmen. Wie viele Wochen habt ihr euch Zeitgenommen für diese Strecke?

      Ich meine die stadt. Als ich dort war gab es eigentlich nur angeln und haifischtauchen als tourenangebot in der stadt; beides nichts fuer mich. Hinzu kommt, das es ein ziehmlicher umweg ist der einen ganzen tag fahrt und einen tank benzin kostet um die halbinsel nach exmouth rauf und wieder runterzufahren.
      Backpacker lifts in Australien :: Roadtrip Rechner - berechne kosten fuer mietwagen, benzin und unterkunft.
    • DropBear schrieb:

      Ich meine die stadt. Als ich dort war gab es eigentlich nur angeln und haifischtauchen als tourenangebot in der stadt; beides nichts fuer mich. Hinzu kommt, das es ein ziehmlicher umweg ist der einen ganzen tag fahrt und einen tank benzin kostet um die halbinsel nach exmouth rauf und wieder runterzufahren.
      Die Stadt ansich interessiert uns eigentlich auch weniger, wir wollen nur einen optimalen Ausgangspunkt für das Ningaloo haben.
      Hast du hier einen anderen Tipp? Es muss nicht Exmouth sein...
      The goal of life is freedome.
    • @nna schrieb:

      Reisetante schrieb:

      etzt weiß ich es nicht mit Sicherheit, aber bei diesem Vermieter dürften alle gängigen Gravel-Strecken befahren werden, ohne extra Erlaubnis zu haben.
      Das wurde erst neulich hier diskutiert. Es steht in den Mietbedingungen drin, für welche Strecken angefragt werden muss und welche komplett verboten sind.
      Ja, auch bei den großen Vermietern muss man vorher anfragen. D.h. es wird je nach Lage noch nicht einmal bei der Abholung genehmigt, sondern erst ganz kurz vorher. Je nach Jahreszeit kann sich der Pistenzustand innerhalb weniger Tage verändern. So könnte es durchaus sein, dass während der Wet noch nicht einmal die Gibb genehmigt wird.

      2012 war z.B. die Fahrt ins Palm Valley noch möglich, mittlerweile ist es für 4WD Mietfahrzeuge von Britz und Apollo komplett untersagt.
      Ok das ist natürlich bei einer Strecke die man wenig bis gar nicht kennt schwierig im Vorhinein zu sagen.
      Aber wenn die Genehmigungen sowieso erst wenige Tage vorher erteilt werden (oder eben nicht) dann kann man es bestimmt auch anfragen wenn man schon auf Reisen ist und eine genehmigungspflichtige Strecke ansteht (natürlich bevor man die Straße befährt).

      Habe nicht gewusst das die 4WD Vermieter so streng sind vor allem weil man ja doch viel Geld dafür zahlt.
      Andererseits auch irgendwie gut, dass gewisse Straßen aufgrund der Verhältnisse (Überschwemmungen o.ä.) dann untersagt werden.

      Zumindest kann man sich zu Hause bei der Buchung des Mietwagens die Strecke auf Maps genau ansehen und im Vorhinein schon abchecken ob die gewünschte Straße anfragepflichtig ist.
      The goal of life is freedome.
    • DropBear schrieb:

      Hinzu kommt, das es ein ziehmlicher umweg ist der einen ganzen tag fahrt und einen tank benzin kostet um die halbinsel nach exmouth rauf und wieder runterzufahren.
      Um in den Cape Range NP zu kommen, muss man über Exmouth, falls es durch den Yardie Creek nicht möglich sein sollte. Und ein Tag Fahrt ist es gewiss nicht ...
      Gruß
      @nna
    • @nna schrieb:

      DropBear schrieb:

      Hinzu kommt, das es ein ziehmlicher umweg ist der einen ganzen tag fahrt und einen tank benzin kostet um die halbinsel nach exmouth rauf und wieder runterzufahren.
      Um in den Cape Range NP zu kommen, muss man über Exmouth, falls es durch den Yardie Creek nicht möglich sein sollte. Und ein Tag Fahrt ist es gewiss nicht ...
      dann wird uns diese Strecke nicht "erspart" bleiben :)
      The goal of life is freedome.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sassii ()

    • @nna schrieb:

      2012 war z.B. die Fahrt ins Palm Valley noch möglich, mittlerweile ist es für 4WD Mietfahrzeuge von Britz und Apollo komplett untersagt.
      Meinst Du nicht Boggy Hole im selben NP? War früher tatsächlich noch erlaubt, so wie es auch Fraser Island oder die Ghan Heritage Road nördlich von Finke noch waren.
      Hingegen ist Palm Valley zumindest bei Britz nicht auf der Blacklist. Auch wenn man sich dort im hintersten Abschnitt einige Schäden einfangen kann, wenn man die Hinterachse über diese Felsstufen einfach runterplumpsen lässt...
      LIFT UM FOOT - PUTTUM BACK DOWN
    • Eine Frage hätte ich noch:
      Mietet ihr die Fahrzeuge mit unbegrenzten oder begrenzten Kilometer?

      Klar es kommt auf die Länge der Route an aber nur mal so gefühlt, was habt ihr lieber?
      Der Aufpreis für unbegrenzte Km ist ja nicht gerade wenig was ich so gesehen habe.
      Wir hatten bis jetzt immer ein normales Mietauto mit unbegrenzten Km, da reden wir von keiner große Summe Aufpreis.
      Bei einer Reise die 2 Monate und ~10.000km lang ist müssen wir uns das noch überlegen.
      Im Schnitt sind bei den meisten Vermieter 300km/Tag inkludiert, sollte sich rein rechnerisch ausgehen aber garantieren kann man das ja nie.
      The goal of life is freedome.
    • Sassii schrieb:

      Mietet ihr die Fahrzeuge mit unbegrenzten oder begrenzten Kilometer?
      Bei den Campern ist das immer unbegrenzt. ich würde aber nie begrenzt mieten, weil man sich unterwegs die Flexibilität nimmt.
      Gruß
      @nna
    • Sassii schrieb:

      Eine Frage hätte ich noch:
      Mietet ihr die Fahrzeuge mit unbegrenzten oder begrenzten Kilometer?

      Klar es kommt auf die Länge der Route an aber nur mal so gefühlt, was habt ihr lieber?
      Der Aufpreis für unbegrenzte Km ist ja nicht gerade wenig was ich so gesehen habe.
      Wir hatten bis jetzt immer ein normales Mietauto mit unbegrenzten Km, da reden wir von keiner große Summe Aufpreis.
      Bei einer Reise die 2 Monate und ~10.000km lang ist müssen wir uns das noch überlegen.
      Im Schnitt sind bei den meisten Vermieter 300km/Tag inkludiert, sollte sich rein rechnerisch ausgehen aber garantieren kann man das ja nie.
      Hi,

      ideal wären natürlich unbegrenzte Kilometer. Aber, bei angenommenen 50 Tagen Mietdauer wären die 300km am Tag aber immer noch 15000km, also eine ganze Menge. Wieviel ist den die Preisdifferenz, wenn man sie in Extrakilometer umrechnet? (d.h. ab wievielen Kilometern über 15000km wird es teurer die Extrakilometer zu zahlen und nicht im Voraus unbegrenzte Kilometer zu buchen?)

      Just my 2 cents...

      Grüße

      Oliver
      Waverton, Sydney (ex München)
    • haumdaucha_zwoa schrieb:

      Hi,
      ideal wären natürlich unbegrenzte Kilometer. Aber, bei angenommenen 50 Tagen Mietdauer wären die 300km am Tag aber immer noch 15000km, also eine ganze Menge. Wieviel ist den die Preisdifferenz, wenn man sie in Extrakilometer umrechnet? (d.h. ab wievielen Kilometern über 15000km wird es teurer die Extrakilometer zu zahlen und nicht im Voraus unbegrenzte Kilometer zu buchen?)

      Just my 2 cents...

      Grüße

      Oliver
      Das ist vermutlich bei jeden Anbieter unterschiedlich, wir haben uns jetzt speziell dieses Angebot für einen Apollo Adventure Camper angesehen (gerechnet habe ich mal für 1 Monat/30Tage):
      cu-camper.com/de/details/?iata…hrase2=Perth&currency=EUR
      +500km / 99€ usw...
      Unbegrenzte km wären in diesem Fall um 1222€ teurer, was mir relativ viel vor kommt.

      Preislich gesehen wären die 500km Etappen als Zusatzkauf interessanter. Ich kann nur ganz schwer abschätzen wie viele Zusatzkilometer wir tatsächlich brauchen bzw kann es schwer im Vorhinein sagen da ich diese Tour noch nie gefahren bin und nicht weiß welche Abstecher uns spontan auf der Strecke noch einfallen. Die Frage ist dann sowieso ob wir sie überhaupt benötigen. ?(

      Klar jeder reist anders und individuell, mich würde nur die generelle Einschätzung interessieren.

      LG Sarah
      The goal of life is freedome.
    • @nna schrieb:

      Bei den Campern ist das immer unbegrenzt. ich würde aber nie begrenzt mieten, weil man sich unterwegs die Flexibilität nimmt.
      Mit dem begrenzt mieten habe ich irgendwie auch so meine Probleme.. ich würde am liebsten flexibel und unbegrenzt bleiben.
      The goal of life is freedome.
    • Sassii schrieb:

      Unbegrenzte km wären in diesem Fall um 1222€ teurer, was mir relativ viel vor kommt.

      Preislich gesehen wären die 500km Etappen als Zusatzkauf interessanter. Ich kann nur ganz schwer abschätzen wie viele Zusatzkilometer wir tatsächlich brauchen bzw kann es schwer im Vorhinein sagen da ich diese Tour noch nie gefahren bin und nicht weiß welche Abstecher uns spontan auf der Strecke noch einfallen. Die Frage ist dann sowieso ob wir sie überhaupt benötigen. ?(

      Klar jeder reist anders und individuell, mich würde nur die generelle Einschätzung interessieren.
      Mei, letztendlich müßt Ihr das selbst für Euch entscheiden. 60 Tage Mietdauer geben Euch 18000km zum Fahren. Bei im Schnitt 100km/h bedeutet dies, daß Ihr 180 Stunden in Eurem Urlaub hinter dem Steuer verbringen würdet. (Ich vergleiche das für mich immer mit einer 40 Stunden Arbeitswoche, das wären dann viereinhalb Arbeitswochen hinter dem Steuer in einem zweimonatigen Urlaub.)

      Laut Mietbedingungen auf der Webseite kosten Euch Mehrkilometer $0.40 plus Steuern (üblicherweise 10% GST), ergo $0.44. Das sind beim momentanen Wechselkurs etwa 0.28€. Demzufolge sind die unbegrenzten Kilometer etwa 4300km wert. d.h. der Break-Even Point wäre bei etwa 22000 km in 60 Tagen Mietdauer.

      Soviel zur Mathematik.

      Ich persönlich bin mit den 300km pro Tag recht gut zurechtgekommen und habe es immer darauf ankommen lassen, vielleicht bei der Rückgabe ein wenig extra zu zahlen. Ich habe mal Perth-Karijini-Ningaloo-Broome-GRR-Mitchell Falls-Katherine-Darwin in fünf Wochen gemacht, was so ziemlich 7000km gewesen sind und im Nachhinein muß ich persönlich sagen, daß das etwas grenzwertig war. Wenn ich die Wahl hätte, würde ich das nächstes Mal in eher zwei Monaten machen, um mehr Zeit an schönen Orten zu haben. 7000km in 35 Tagen sind etwa 200km pro Tag. Ich mache es aber so, daß ich immer ein paar/zwei Tage vor Ort bleibe und dann strategisch ganze "Fahrtage" einbaue mit 8-10 Stunden Fahrzeit zum Kilometerfressen.

      Grüße

      Oliver
      Waverton, Sydney (ex München)
    • haumdaucha_zwoa schrieb:

      Mei, letztendlich müßt Ihr das selbst für Euch entscheiden. 60 Tage Mietdauer geben Euch 18000km zum Fahren. Bei im Schnitt 100km/h bedeutet dies, daß Ihr 180 Stunden in Eurem Urlaub hinter dem Steuer verbringen würdet. (Ich vergleiche das für mich immer mit einer 40 Stunden Arbeitswoche, das wären dann viereinhalb Arbeitswochen hinter dem Steuer in einem zweimonatigen Urlaub.)
      Laut Mietbedingungen auf der Webseite kosten Euch Mehrkilometer $0.40 plus Steuern (üblicherweise 10% GST), ergo $0.44. Das sind beim momentanen Wechselkurs etwa 0.28€. Demzufolge sind die unbegrenzten Kilometer etwa 4300km wert. d.h. der Break-Even Point wäre bei etwa 22000 km in 60 Tagen Mietdauer.

      Soviel zur Mathematik.

      Ich persönlich bin mit den 300km pro Tag recht gut zurechtgekommen und habe es immer darauf ankommen lassen, vielleicht bei der Rückgabe ein wenig extra zu zahlen. Ich habe mal Perth-Karijini-Ningaloo-Broome-GRR-Mitchell Falls-Katherine-Darwin in fünf Wochen gemacht, was so ziemlich 7000km gewesen sind und im Nachhinein muß ich persönlich sagen, daß das etwas grenzwertig war. Wenn ich die Wahl hätte, würde ich das nächstes Mal in eher zwei Monaten machen, um mehr Zeit an schönen Orten zu haben. 7000km in 35 Tagen sind etwa 200km pro Tag. Ich mache es aber so, daß ich immer ein paar/zwei Tage vor Ort bleibe und dann strategisch ganze "Fahrtage" einbaue mit 8-10 Stunden Fahrzeit zum Kilometerfressen.

      Grüße

      Oliver
      Danke für deine Einschätzung und ich lese aus deinem Text die Info dass die Zusatzkilometer nicht bereits bei Reiseantritt bezahlt/gewählt werden müssen sondern auch erst nachverrechnet werden können - natürlich auch müssen aber ich dachte immer dann sind sie noch teurer als wenn man sie im Vorhinein bucht und bezahlt.

      Nur dass ich es richtig verstehe - die 300km/pro Tag bedeutet für mich nicht dass ich nicht pro Tag mehr fahren darf sondern ich in zB. 60Tagen ein Kontingent von 18000km zur Verfügung habe?
      Sorry für die blöde Fragerei aber wir haben das so noch nie gemacht :S


      Angenommen wir fahren unsere geplante Tour, würden rein rechnerisch die begrenzten km ja locker reichen, da müssten wir einen Umweg von knapp 8000km fahren damit wir unseren Rahmen sprengen.
      Die Frage was vor allem finanziell sinnvoller ist hat sich somit eigentlich erübrigt...
      The goal of life is freedome.
    • Sassii schrieb:

      Danke für deine Einschätzung und ich lese aus deinem Text die Info dass die Zusatzkilometer nicht bereits bei Reiseantritt bezahlt/gewählt werden müssen sondern auch erst nachverrechnet werden können - natürlich auch müssen aber ich dachte immer dann sind sie noch teurer als wenn man sie im Vorhinein bucht und bezahlt.
      Nur dass ich es richtig verstehe - die 300km/pro Tag bedeutet für mich nicht dass ich nicht pro Tag mehr fahren darf sondern ich in zB. 60Tagen ein Kontingent von 18000km zur Verfügung habe?
      Sorry für die blöde Fragerei aber wir haben das so noch nie gemacht :S


      Angenommen wir fahren unsere geplante Tour, würden rein rechnerisch die begrenzten km ja locker reichen, da müssten wir einen Umweg von knapp 8000km fahren damit wir unseren Rahmen sprengen.
      Die Frage was vor allem finanziell sinnvoller ist hat sich somit eigentlich erübrigt...
      Hi,


      Ja, Du hast ein Kontingent aus 60 mal 300km für die gesamte Mietdauer und darfst am Tag auch mehr als 300km am Stück fahren. Wenn Du das Fahrzeug mit mehr Kilometern auf dem Tacho zurückgiebst, als Dein Kontingent zuläßt, dann zahlst Du laut den Mietbedingungen auf der von Dir erwähnten Webseite $0.4 pro Kilometer zuzüglich Steuern (i.a. 10% GST) direkt vor Ort bei der Rückgabe.

      Grüße

      Oliver
      Waverton, Sydney (ex München)
    • haumdaucha_zwoa schrieb:

      Hi,

      Ja, Du hast ein Kontingent aus 60 mal 300km für die gesamte Mietdauer und darfst am Tag auch mehr als 300km am Stück fahren. Wenn Du das Fahrzeug mit mehr Kilometern auf dem Tacho zurückgiebst, als Dein Kontingent zuläßt, dann zahlst Du laut den Mietbedingungen auf der von Dir erwähnten Webseite $0.4 pro Kilometer zuzüglich Steuern (i.a. 10% GST) direkt vor Ort bei der Rückgabe.

      Grüße

      Oliver
      Ok vielen Dank für die Infos!
      Dann weiß ich jetzt bescheid und kann in Ruhe entscheiden wenn es soweit ist :thumbsup:
      The goal of life is freedome.