Wie Wiederanmeldung in Deutschland?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Marty schrieb:

      Hallo, ich bin permanent resident in Australien und moechte wieder zurueck nach Deutschland. Wie melde ich mich in Australien offiziell ab bzw was wird bei der Anmeldung in Deutschland als Nachweis der Abmeldung gefordert? Vielen Dank im Voraus fuer Antworten.
      Hallo!

      Da fällt mir nur ein, in Deutschland bei dem Anwohnermeldeamt nachzufragen, "dort wird man geholfen".

      Was für Australien notwendig ist, da werden sich vielleicht einige noch melden.

      Viel Erfolg,
      Jindra
    • Marty schrieb:

      Die Vorstellung mich mit deutscher Buerokratie bald wieder auseinandesetzen zu muessen ist etwas gruselig deshalb bin ich gar nicht auf den Gedanken gekommen bei denen nachzufragen lol....
      Ist es in Australien anders ?

      Marty schrieb:

      Wie melde ich mich in Australien offiziell ab b
      Gibt es da kein Einwohner-Meldamt ?(
      Gruß
      @nna
    • In Australien meldet man sich nirgends an.
      Geburten, Sterbefälle und Hochzeiten werden beim Registry of Births, Deaths and Marriages gemeldet. Wenn du umziehst, interessiert das niemanden..
      Wenn du permanent Resident bist, solltest du dir ein Resident Return Visa holen, damit du wieder einreisen kannst, wenn du zurück willst. Falls du das Visa nicht hast, verfällt dein permanent Resident Status.


      cheers Frieda
      ----------------------------------------------------------------
      Die Zukunft war früher auch besser ….. Karl Valentin
    • Hallo Marty,

      Mein Beitrag wird dir auch nicht helfen, aber ich kann über deutsche bürokratische Vorgänge nur Staunen. Hier gibt es auch Paragraphenreiterei, aber nicht im gleichen Ausmaß wie im guten Deutschland.

      Als ich in den 80er Jahren als Kind in Deutschland wohnte, kam es mir noch normal vor, dass es ein Einwohnermeldeamt gibt, wo man sich ab und anmelden muss. Dieses Konzept hatte ich nicht hinterfragt.

      Jetzt, wo ich seit einigen Jahrzehnten in Australien wohne, ohne mich jemals an- oder abzumelden, frage ich mich „Was soll der ganze Quatsch eigentlich? Was für einen Zweck erfüllt so eine Behörde?“. Für mich ist das Einwohnermeldeamt inzwischen zu einem Beispiel von Bürokratie geworden, die aus dem Ruder gelaufen ist.

      Viel Glück mit dem Papierkram. Bist du dir sicher, dass du zurück willst?

      Gruß aus Sydney
    • Marty schrieb:

      resident return visa habe ich, bin in Deutschland und moechte bleiben bzw mich wieder eingliedern. Deshalb nach der Frage nach einem Nachweis (ja ich weiss in AU gibt es kein Melderegiser).
      ja, dann ist es doch ganz einfach..
      du gehst mit deinem Reisepass auf das Einwohnermeldeamt und meldest dich an. Die werden dir dann schon sagen, was sie sonst noch brauchen. (Je nachdem was für ein/e Depp*in da hinter dem Schreibtisch sitzt, wird es wohl ganz einfach bis kompliziert)
      von Australischer Seite musst du nix machen.
      cheers Frieda
      ----------------------------------------------------------------
      Die Zukunft war früher auch besser ….. Karl Valentin
    • ollieau schrieb:

      Hallo Marty,

      Mein Beitrag wird dir auch nicht helfen, aber ich kann über deutsche bürokratische Vorgänge nur Staunen. Hier gibt es auch Paragraphenreiterei, aber nicht im gleichen Ausmaß wie im guten Deutschland.

      Als ich in den 80er Jahren als Kind in Deutschland wohnte, kam es mir noch normal vor, dass es ein Einwohnermeldeamt gibt, wo man sich ab und anmelden muss. Dieses Konzept hatte ich nicht hinterfragt.

      Jetzt, wo ich seit einigen Jahrzehnten in Australien wohne, ohne mich jemals an- oder abzumelden, frage ich mich „Was soll der ganze Quatsch eigentlich? Was für einen Zweck erfüllt so eine Behörde?“. Für mich ist das Einwohnermeldeamt inzwischen zu einem Beispiel von Bürokratie geworden, die aus dem Ruder gelaufen ist.

      Viel Glück mit dem Papierkram. Bist du dir sicher, dass du zurück willst?

      Gruß aus Sydney
      Danke Ollieau fuer deine ausfuehrliche Antwort, meine story ist etwas laenger und obwohl ich Australien schmerzlich vermisse hat das Leben etwas anderes mit mir vor (Deutschland oder anderes europaeisches Land). Und ja stimme dir 100% zu was das EWMA in D angeht......Danke trotzdem und alles Gute :)
    • Minnie Orb schrieb:

      Marty schrieb:

      resident return visa habe ich, bin in Deutschland und moechte bleiben bzw mich wieder eingliedern. Deshalb nach der Frage nach einem Nachweis (ja ich weiss in AU gibt es kein Melderegiser).
      ja, dann ist es doch ganz einfach..du gehst mit deinem Reisepass auf das Einwohnermeldeamt und meldest dich an. Die werden dir dann schon sagen, was sie sonst noch brauchen. (Je nachdem was für ein/e Depp*in da hinter dem Schreibtisch sitzt, wird es wohl ganz einfach bis kompliziert)
      von Australischer Seite musst du nix machen.
      danke minnie orb fuer deine AW sehr nett. Und ja so werde ich es machen :)

      alles Gute
    • ollieau schrieb:

      Jetzt, wo ich seit einigen Jahrzehnten in Australien wohne, ohne mich jemals an- oder abzumelden, frage ich mich „Was soll der ganze Quatsch eigentlich? Was für einen Zweck erfüllt so eine Behörde?“. Für mich ist das Einwohnermeldeamt inzwischen zu einem Beispiel von Bürokratie geworden, die aus dem Ruder gelaufen ist.
      Das Einwohnermeldeamt haben die Preußen eingeführt, um immer zu wissen wo wehrfähige Männer wohnen. Das stammt quasi aus der Vorbereitung für den 3. Weltkrieg. Klar mag es nervig sein sich da anmelden zu müssen, als ich als Student einen Zweitwohnsitz hatte und den anmelden wollte, pampte das Einwohnermeldeamt in der Universitätsstadt mich auch gleich an: "Was ihr Erst- und was ihr Zweitwohnsitz ist, entscheiden wir."

      Aber ich sehe auch einen Vorteil in dem Amt: Meine Wohnanschrift steht hinten auf dem Perso. Entsprechend brauche ich keine drei Gehaltsabrechnungen, Wasserrechnungen, ... (Ihr kennt Euch da besser aus.), um den Nachweis zu führen, daß ich wirklich an der Adresse wohne.
    • cbk schrieb:

      Aber ich sehe auch einen Vorteil in dem Amt: Meine Wohnanschrift steht hinten auf dem Perso. Entsprechend brauche ich keine drei Gehaltsabrechnungen, Wasserrechnungen, ... (Ihr kennt Euch da besser aus.), um den Nachweis zu führen, daß ich wirklich an der Adresse wohne.
      Stimmt - darüber habe ich mir noch nie Gedanken gemacht ....
      Gruß
      @nna
    • cbk schrieb:

      ........Aber ich sehe auch einen Vorteil in dem Amt: Meine Wohnanschrift steht hinten auf dem Perso. Entsprechend brauche ich keine drei Gehaltsabrechnungen, Wasserrechnungen, ... (Ihr kennt Euch da besser aus.), um den Nachweis zu führen, daß ich wirklich an der Adresse wohne.
      Das "Problem" dabei ist, daß wir in Australien keinen Perso haben.
      1987 gab es massiven Widerstand und die Regierung hat die Idee dann fallen lassen.
      Dafür wurde dann die Taxfile Number, Medicare card und die Healthcare card eingeführt.
      Mit der Beibringung genügender "Beweise", daß ich die bin für die ich mich ausgebe, hat es nie gehapert.
      Und die, die damals auf die Barrikaden gingen, wurden mehr oder weniger an der Nase herumgeführt, weil der Staat ganz genau weiß, wo er uns finden kann :D Der Artikel über den Widerstand ist recht interessant, runterscrollen bis zum Absatz:
      The Mother of all campaigns: the Australia Card
      cheers Frieda
      ----------------------------------------------------------------
      Die Zukunft war früher auch besser ….. Karl Valentin
    • Minnie Orb schrieb:

      cbk schrieb:

      ........Aber ich sehe auch einen Vorteil in dem Amt: Meine Wohnanschrift steht hinten auf dem Perso. Entsprechend brauche ich keine drei Gehaltsabrechnungen, Wasserrechnungen, ... (Ihr kennt Euch da besser aus.), um den Nachweis zu führen, daß ich wirklich an der Adresse wohne.
      Das "Problem" dabei ist, daß wir in Australien keinen Perso haben.1987 gab es massiven Widerstand und die Regierung hat die Idee dann fallen lassen.
      Dafür wurde dann die Taxfile Number, Medicare card und die Healthcare card eingeführt.
      Mit der Beibringung genügender "Beweise", daß ich die bin für die ich mich ausgebe, hat es nie gehapert.
      Und die, die damals auf die Barrikaden gingen, wurden mehr oder weniger an der Nase herumgeführt, weil der Staat ganz genau weiß, wo er uns finden kann :D Der Artikel über den Widerstand ist recht interessant, runterscrollen bis zum Absatz:
      The Mother of all campaigns: the Australia Card

      Bei Widerstand hätte ich eher die aktuelle Volkszählung assoziiert, komischerweise geht das dieses Jahr durch ohne nennenswerte Reaktion.....
      Die Menschen haben anscheinend andere Probleme zur Zeit !

      -Richard
      Now - bring me that horizon! (Jack Sparrow)