Von Broom nach Alice Springs

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Von Broom nach Alice Springs

      Hallo,
      ich bin neu hier und freue mich auf viele interessante Beiträge rund um diesen einmaligen Kontinent. Wir waren 1995 für 4 Monate in Australien und seither träume ich davon zurückzukehren. Jetzt ist es endlich soweit. Wir fliegen im September nach Broom WA, dort wartet ein 4WD Camper auf uns und dann solls über die Gibb River Road zum Bungle Bungle NP gehen. Danach soll es ostwärts (Highway 1) weiter gehen und dann die Abkürzung über die Bachanan Road ((Highway 80) nach Alice Springs und in die WesternMacDonnell Ranges gehen.
      Im Netz fand ich leider wenig über die Bachanan Road. Ist von Euch jemand schon dort gefahren?
    • Hallo Lucy,

      willkommen hier bei uns :flag

      Wieviel Zeit habt ihr denn für die Tour und welchen 4WD-Camper habt ihr gebucht ?
      Gruß
      @nna
    • Buchanan, ja, sorry, Schreibfehler. Aber da finde ich, wie gesagt, nicht viel.
      Wollte wissen, ob sich die Gravel Road lohnt, oder der Umweg über den asphaltierten Hwy nicht doch schneller und entspannter ist.

      Wir sind 5 Wochen unterwegs und haben einen Adventure Camper von Apollo. Eine Wahl hatten wir eigentlich nicht mehr, das Reisebüro meinte es gäbe nur noch diesen zu mieten. Lieber wäre uns der Trailfinder gewesen, aber den gibt es wohl gar nicht mehr...
    • Wir sind den Buchanan Highway 2008 in umgekehrter Richtung gefahren. Ich habe die Strasse als gut fahrbare Gravel Road mit einigen Corrugations (Wellblech) zwischendurch erlebt. Was mir noch in Erinnerung blieb, sind einige Begegnungen mit Road Trains, welche sich jeweils durch eine weithin sichtbare Staubwolke angekündigt haben. Aufgrund der relativ schmalen Strasse (kreuzen mit normalen Autos ging aber problemlos ohne Tempo wegzunehmen) sind wir dann jeweils an den Rand gefahren und haben Pause gemacht, um den Steinchen-Hagel nicht voll abzukriegen.

      Auf dem Campingplatz hinter dem Roadhouse in Top Springs haben wir übernachtet und ich wurde von meinen Mitreisenden am anderen Morgen mit einem Nutella-Toast und einer Kerze (angelehnt an die alte YES-Werbung) zum Geburtstag überrascht.
      An die Qualität von Campingplatz und Roadhouse kann ich mich nicht mehr wirklich erinnern. Dann war es aber bestimmt auch nicht grottenschlecht...
      04/05: Perth - Southwest - Red Centre - Adelaide - Melbourne - Sydney - Brisbane
      08: Cairns - Savannah Way - Darwin - Uluru/Kata Tjuta - Gibb River Road - Broome - Southwest - Perth - Sydney
      11/12: Tasmanien - Melbourne - Grampians- Adelaide - Flinders Ranges - Snowy Mts - Sydney
      17: Cairns - Townsville - Sunshine Coast - Brisbane - Gold Coast - Sydney
    • Hallo,

      von Timber Creek Roadhouse zum 80ger und dann bis Top Springs sind wir auch schon gefahren. Wollten eigentlich etwas anders fahren. Ging aber nicht mehr wegen Regen. (januar)
      Sind dann von Top Springs nach Halls Creek über den 96 das war Abenteuerlich... nicht los aber gar nichts los.
      Nachts Stand neben unserem Zelt auf einmal ein Pferd und frass das grüne Grass vom Campingplatz (Kalkaringi)

      80ger ---- Die Strasse war Anfangs grob Steinig... und einige kurven wo man etwas aufpassen musste in den kurven. Alles im allem gut machbar...

      Grüße,

      Thommy


      www.outbackspaetzle.de
      2006/2007/2009-2010/2013/2014_1/2014_2/2016_1 /2016_2 / 2017/1 / 2018/1 - Nov. - Jan.2019 / 2020/1 Jan. - Feb. / 2022/1 April - Mai ^^
      <3 84+4 Wochen, ca. 82000+5000km, ein HZJ75R seid 2009 :flag
    • Ich bin die Strecke vor 10 Jahren mal gefahren, in einer 500km Tagesetappe vom Drovers Rest Campground im Gregory NP bis zum Daly Waters Pub. Gemäss meinen Notizen bin ich um etwa 10:30 vom Vic Highway in den Buchanan Hwy abgebogen, und um 16:20 war der Stuart Hwy erreicht.

      Die ersten rund 100km des Buchanan Hwy durch die Stokes Ranges waren landschaftlich noch recht interessant, danach wurde es langweilig. Die Strasse war damals anfangs eher rauh mit viel Schotter und erlaubte max. 70km/h, ungefähr vergleichbar mit der GRR bei Home Valley / Pentecost River. Nach Top Springs (um 14:20 erreicht) wurde der schnurgerade Abschnitt durch endlose Wälder nochmals langweiliger, hingegen erlaubte dort der damals sehr gute Zustand höhere Geschwindigkeiten um 90-100 km/h (was die meisten Vermieter heutzutage nicht mehr akzeptieren).
      LIFT UM FOOT - PUTTUM BACK DOWN