Australien mit Kind und Baby

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Australien mit Kind und Baby

      Hallo liebe AustralienFans,
      nachdem ich mich 2010 in das wundervolle Land verliebt habe soll es Anfang 2023 nun erneut nach Australien gehen.
      Eigentlich wollten wir bereits 2021 (nach meinem Studium) los, aber wir wissen ja alle was dann dazwischen kam :S
      Nun sind wir mittlerweile zu viert und ich muss sagen, ein klein bisschen Respekt habe ich schon. Unser kleiner wird dann um die 12 Monate alt sein. Unser Großer fünf Jahre.
      Vielleicht gibt es ja einige unter euch die auch mit Baby unterwegs sind/waren und uns Tips geben können.
      Los gehen soll es irgendwann im Januar, da sind wir flexibel. Wahrscheinlich eher zum Ende hin, hängt auch ein bisschen von den Flugpreisen ab.
      Wir haben drei Monate Zeit.
      Unser Plan ist: Flug nach Sydney über Singapur (evtl. dort drei Tage Aufenthalt).
      Eine Woche Sydney. Dann von Sydney bis nach Adelaide mit dem Camper. Flug von Adelaide nach Perth. Eine Woche Perth und nahe Umgebung und dann von Perth aus drei Wochen Rundreis mit Camper. Und von dort dann zurück nach Deutschland. Wir würden dann vor Ort entscheiden wo wir auf den jeweiligen Strecken Pause mache, wie viel oder wenig wir uns anschauen etc. Das hängt ja auch davon ab wie die Kinder so drauf sind. Ich würde halt super gerne bis zur Stark Bay, aber das wäre dann keine Rundreise, da wir mit den Kindern nicht zu sehr Wildnis wollen. Das machen wir dann später mal ohne Kinder.
      Was haltet ihr von der der Planung? Ist das realistisch? Der kleine wird dann ja vermutlich krabbeln und noch nicht laufen. Wie sieht das mit den giftigen Tieren aus. Darüber mache ich mir schon Sorgen. DAs ist dann ja ein Alter in dem alles in den Mund genommen wird und noch mehr angefasst.
      Vielen Dank schon mal :flag

      Martina (ist voller Vorfreude)
    • Hallo Martina,

      willkommen hier bei uns :flag

      Wir waren schon öfter 3 Monate in Australien (ohne Kinder) und haben den Camper durchgehend gemietet. Das bietet viel Flexibilität. Ich würde euch raten erst nach dem Australia Day zu starten, dem Ende der australischen Sommerferien.


      Anitram84 schrieb:

      Ich würde halt super gerne bis zur Stark Bay,
      Du meinst wohl Shark Bay, als Francois Peron NP ? Oder Monkey Mia ?

      Grundsätzlich ist euer Plan nicht schlecht, mir wären allerdings jeweils 1 Woche Sydney bzw Perth zu lang. Aber das ist natürlich individuell.

      Schau mal die letzten Wochen durch, es gibt ein paar Threads über Reisen mit Kindern.
      Gruß
      @nna

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von @nna ()

    • Hallo Anita

      Herzlich willkommen!

      Übers Reisen mit Baby kann ich wenig berichten, allerdings waren wir mit unserem damals 6 jährigen 2 Monate in Australien und haben jede Sekunde genossen. Ich habe in einem anderen Thread darüber geschrieben.

      Grundsätzlich ist das Zuhause auf Rädern eine super Sache mit Kids; alles ist entspannt und man bleibt, wohin es einen treibt. Auch kranke Kids oder müde Eltern sind kein Problem ;)

      Wir planen auch bereits die nächste Reise im ähnlichen Zeitraum wie ihr; wir starten in Tasmanien und setzen dann mit der Fähre nach Geelong über für weitere Wochen im hier und dort, mit Rückflug ab Sydney (so ist zumindest mal der Plan). Meine "Da-möchte-ich-hin-Karte" platzt gerade vor NPs, auch dank @nnas Berichten :)

      Was uns dabei wichtig war und immer noch ist:
      - möglichst wenig Flüge (nur Hin- und zurück)
      - Camper einmal anmieten, ausstatten und losfahren - das mehrfach zu machen, wäre mir zu mühsam bzw. haben sich die Kids auch eingerichtet (inkl. Zeichnungen an den Fenstern :) ) und alles ist immer da (auch meine Saughaken und etc). Darum gehen wir auch mit dem Camper auf die Fähre und fliegen nicht nach Melbourne mit nochmaliger Anmietung.
      - verschiedene Campgrounds (mit / ohne Spielplatz, klein, gross, wild und in der Stadt) bieten Abwechslung und Freunde auf Zeit
      - Cabins (auf Campgrounds) fürs Ankommen und vor dem Abfliegen sind prima
      - Neoprenanzüge sind eine tolle Sache für Kleine :)
      - australische Feiertage oder Schulferien meiden wenn es geht

      Eine Woche Sydney plus eine Woche Perth wäre mir etwas zuviel fix an Stadt. Melbourne ist auch sehr hübsch (hat einen absolut phantastischen Garten für Kinder).

      Ich würde wohl nur eine eine Strecke mit Camper anpeilen. Wenn ihr nach Sydney möchtet, wäre vielleicht ein stationärer Beginn (1 Woche) dort möglich mit Weiterflug nach Perth und dann eine entspannte südliche Schlaufe (Esperance, Margaret River, etc.) wieder bis Perth mit "Luft nach oben" in den Norden ab Perth hin? Da hättet ihr viel Flexibilität an Weg und Zeit und Perth kann auch beliebig viel Platz finden ;) .

      Liebe Grüsse von auch einer begeisterten planenden sunrise
      ____________________________________________________

      <3 no worries....

      2006 / 07 Adelaide - Melbourne - Sydney - Brisbane - Cairns
      2015 Melbourne - Adelaide - Perth - Broome - Darwin
      2021 Coronien statt Tasmanien ||
      2023 we hope :flag 8 Wochen Downunder :flag Tasmanien und Victoria
    • Ich hatte auch überlegt den Camper in Sydney anzumieten und dann komplett bis nach Perth zu fahren. ich denke in drei Monaten ist das locker machbar. Aber mir ist zwischen Adelaide und Perth einfach zu viel nichts mit einem Baby... Wenn mein Mann und ich allein wären würden wir wohl größtmögliche Einsamkeit suchen :) aber so?
      Wir haben in Kanada schon eine Campertour gemacht, das war einfach nur suuuuper schön (damals noch ohne Kind).
      Mit Kind waren wir in Deutschland mit dem Camper unterwegs. Kind ist bis heute super begeistert. Ich muss sagen, dass mir die Deutschen (Rentner-) Camper nicht unbedingt so gut gefallen haben ;))) aber das wird in Australien bestimmt ähnlich wie in Kanada sein.
      Ich habe die Route Sydney Adelaide bereits gemacht. Daher bräuchte ich das ja nicht unbedingt. aber ich denke als Australien Neuling (mein Mann war noch nie da) und mit Kindern ist das eine gute Strecke.
    • Zwischen Adelaide und Perth gibt es so tolle Spots.... wir waren schwimmen mit Seelöwen und Delfinen (mit einer Ecotour, nur wir), haben u.a. an einem Minicampground den schönsten Sternenhimmel entdeckt, sind (relativ rasch) durch Nullarbor gefahren (und haben nette Leute getroffen in einem Roadhouse), haben die Klippen bewundert und haben danach den Südwesten entdeckt (von der Riesenmine mit Riiiiiesenbagger über nette Spots, Frühstück am Strand mit Känguru bis hin zu Wäldern und kulinarischen Highlights und netten Orten), bevor es "rauf" nach Perth ging. Es war wunderbar!

      Aber: man macht schon viele Kilometer zwischen Adelaide und Perth, man kann aber auch mal einen zügigen Fahrtag einlegen, sofern das mit den Mitpassagieren machbar ist ;) .

      Ich kann dir gern noch später berichten, wann wir wo waren und was wir gemacht haben. Unser Kinder-Eltern-Reisetagebuch habe ich gerade nicht zur Hand.
      ____________________________________________________

      <3 no worries....

      2006 / 07 Adelaide - Melbourne - Sydney - Brisbane - Cairns
      2015 Melbourne - Adelaide - Perth - Broome - Darwin
      2021 Coronien statt Tasmanien ||
      2023 we hope :flag 8 Wochen Downunder :flag Tasmanien und Victoria

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sunrise ()

    • Hallo Martina,

      das mit der Nullarbor Durchfahrt ist halb so wild. Packen, Camper Ausräumen/Einräumen, Abgabe/Übernahme frist auch viel Zeit und ist nicht gerade spannend ;) Ihr müsst eure Lebensmittel etc zurücklassen. Aber der größte Pluspunkt ist meiner Meinung nach die Flexibiltät. Wir hatten vor einigen Jahren Ende Januar im Süden nur Regen und es war recht kühl. Da haben wir spontan unseren Plan geändert.

      Außerdem gibt es auf den Camper Langzeitrabatt.
      Gruß
      @nna

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von @nna ()

    • sunrise schrieb:

      Zwischen Adelaide und Perth gibt es so tolle Spots.... wir waren schwimmen mit Seelöwen und Delfinen (mit einer Ecotour, nur wir), haben u.a. an einem Minicampground den schönsten Sternenhimmel entdeckt, sind (relativ rasch) durch Nullarbor gefahren (und haben nette Leute getroffen in einem Roadhouse), haben die Klippen bewundert und haben danach den Südwesten entdeckt (von der Riesenmine mit Riiiiiesenbagger über nette Spots, Frühstück am Strand mit Känguru bis hin zu Wäldern und kulinarischen Highlights und netten Orten), bevor es "rauf" nach Perth ging. Es war wunderbar!

      Aber: man macht schon viele Kilometer zwischen Adelaide und Perth, man kann aber auch mal einen zügigen Fahrtag einlegen, sofern das mit den Mitpassagieren machbar ist ;) .

      Ich kann dir gern noch später berichten, wann wir wo waren und was wir gemacht haben. Unser Kinder-Eltern-Reisetagebuch habe ich gerade nicht zur Hand.
      Da bekomme ich Gänsehaut! Genau so würde ich es machen! :)
      No worries :flag
    • sunrise schrieb:

      und haben nette Leute getroffen in einem Roadhouse
      Wir auch, in dem Roadhouse direkt hinter der Grenze in WA. Da auf dem CP haben wir übernachtet, es wurde ein langer Abend. Später im Südwesten haben wir uns dann die empfohlenen Weingüter angeschaut, u.a. Williespie :love: Uns hat die Nullarbor viel Spaß gemacht, langweilig war es nie.
      Gruß
      @nna
    • Wenn wir ohne Baby bzw. Kleinkind unterwegs wären würde ich auch nicht lange überlegen ;)
      aber ich habe etwas bedenken bzgl. der Infrastruktur. was wenn man da liegen bleibt oder so.. allein, ok. Man nimmt genug Wasser mit und dann kommt schon irgendwann wer vorbei, aber mit zwei Kindern.... da habe ich etwas Respekt. Und ist das denn machbar in drei Monaten von Sydney bis nach Perth ohne das es in Stress ausartet?
      Die Flexibilität ist natürlich ein großer Pluspunkt. Und man spart die Kosten für einen Flug und die Miete wird auch günstigen sein als zwei verschiedene Camper anmieten, das stimmt schon.
    • Anitram84 schrieb:

      was wenn man da liegen bleibt oder so..
      Keine Angst, da ist so viel Verkehr wie auf jedem anderen Highway. Ihr würdet garantiert keine 5 Minuten alleine sein ;)

      Anitram84 schrieb:

      Man nimmt genug Wasser mit und dann kommt schon irgendwann wer vorbei, aber mit zwei Kindern.... da habe ich etwas Respekt.
      Nicht irgendwann, alle paar Minuten und öfter. Und was zum Trinken hat man doch eh im Fahrzeug. Außerdem gibt es ein Roadhouse an der Grenze SA/WA.


      Anitram84 schrieb:

      Und ist das denn machbar in drei Monaten von Sydney bis nach Perth ohne das es in Stress ausartet?

      Auf jeden Fall und es bleibt genügend Zeit für Abstecher z.B. Flinders Ranges oder Grampians. Ihr bestimmt euer Tempo selbst - das ist der große Vorteil, wenn man sich nicht nach Flügen an einem Termin richten muss. Manchmal spielt das Wetter nicht mit, dann ändert man seine Pläne.

      Wir hatten auf allen unseren Reisen (auch mehrfach 3 Monate) immer nur 2 Fixpunkte: Ankunft und Abflug. Dazwischen einen groben Plan, den wir den Gegebenheiten angepasst haben.
      Gruß
      @nna
    • Hallo
      Also, wir waren mehrmals schon mit 1 - 3 eigenen Kindern unterschiedlichen Alters auf Reisen. 3 mal davon Australien und NZ (mesitens 6 Wochen). Das geht besser wie man erwartet. Wir hatten auch Bedenken am Anfang. Unsere Älteste war damals auch 12 Monate. HHat sie gut weggesteckt. Einfach viel trinken und Spielsachen.
      LG Robert