Auf Nebenstraßen von Sydney nach Hobart

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auf Nebenstraßen von Sydney nach Hobart

      Wie schon im letzten Jahr werden wir wieder über 6 Wochen mit einem Britz Explorer unterwegs sein. Wir starten von Sydney über die Blue Mountains nach Norden bis zum Oxley Wild Rivers NP, zurück an der Küste. Auf der Strecke habe ich viele kleinere NPs gefunden, die wir entdecken möchten. Dann geht es an der Küste entlang - mit Abstechern ins Inland - bis Melbourne. Dafür haben wir 3 Wochen Zeit.

      Am 05.11. nehmen wir die Fähre nach Tasmanien - jetzt kein Neuland mehr .... ;) Auch hier gibt es noch viel Neues zu sehen.

      Am Montag, 14.10. geht es mit Qatar von FRA nach SYD

      Wie letztes Jahr lassen wir uns treiben. Wenn die Zeit nicht ausreicht, müssen wir halt noch einmal kommen .... :flag
      Gruß
      @nna
    • daluk schrieb:

      Guten Urlaub - und lasst euch den Booderee National Park nicht entgehen!
      Ist schon auf dem Plan :) Wenn du sonst noch Tipps hast - gerne ! Wir machen eine reine NP-Tour. Ich werde berichten .....
      Gruß
      @nna
    • @nna schrieb:

      daluk schrieb:

      Guten Urlaub - und lasst euch den Booderee National Park nicht entgehen!
      Ist schon auf dem Plan :) Wenn du sonst noch Tipps hast - gerne ! Wir machen eine reine NP-Tour. Ich werde berichten .....
      Das sind meine Parks Australia Kollegen. :)
      Ansonsten... Wilsons Prom, natürlich - und grüßt mir die Kollegen dort! :D
      Never
      does nature say one thing
      and wisdom another
    • daluk schrieb:

      und grüßt mir die Kollegen dort!
      Reicht es, wenn ich Grüße von Anja ausrichte ? Oder kennen sie dich unter dem Namen Daluk ? Wobei wir Wilsons Prom dieses Jahr wahrscheinlich nicht schaffen. Wir wollen uns in den kleineren Parks Zeit lassen nach dem Motto "Mut zur Lücke" - dann hat man einen Grund wieder zu kommen :flag

      Das begeistert uns mittlerweile - wir stehen nicht mehr unter dem Must do Druck, können Australiens Natur zwischen Ankunft und Abflug völlig frei genießen.
      Gruß
      @nna
    • hallo @nna,
      ich wünsche Euch einen schönen trip und grüße mir Tassie.
      Für meine Frau und mich ist Australien leider nicht mehr drin (gesundheitliche Gründe). Wir entdecken jetzt per Wohnmobil Europa und deshalb viele Urlaubsgrüße aus dem sonningen
      AVIGNON. :)
      lasst es Euch gut gehen
      Michael
      michael
    • Hallo @nna,

      wir wünschen Euch eine tolle Zeit in Down Under - ohne Wettercapriolen und mit wenig Regen :D
      Trinkt einen leckeren Rotwein für mich mit.
      Grüßt mir Australien :flag
      Lieben Gruß
      Karin
    • Auf dieser Reise hat es eine Weile gedauert, bis wir im Australien-Modus angekommen sind.

      Der Flug war prima, Qatar ist wirklich zu empfehlen. Bis Doha hatten wir eine 3-er Reihe für uns, danach im proppevollen A380 Plätze in der Mitte. Wir hatten mit einer Frau getauscht, die gerne mit Tochter und Enkel zusammen sitzen wollte. Der Service war bestens, immer wieder wurden Getränke und Snacks gereicht. Auch die kleinen Wasserflaschen, die man in die Sitztasche stecken kann, machen einen Flug entspannter. Die fast 15 Stunden bis Sydney kamen uns allerdings ewig lang vor.

      Die erste Nacht haben wir in einem Airport Hotel verbracht und uns morgens mit dem Taxi zu Britz bringen lassen. Es war wenig los, wir bekamen ein Upgrade auf einen Maui. Bei genauerer Betrachtung aber leider nichts, was uns in Begeisterung ausbrechen lies, denn der Britz vom letzten Jahr war in einem besseren Zustand. Noch nie haben wir einen so schmuddeligen Camper bekommen.

      Bei Bunnings haben wir uns wieder für 39 $ richtig bequeme Stühle gekauft, danach bei Aldi und Woolworth Lebensmittel. Es hat ewig gedauert, bis wir die Stadt raus waren. Da prima Wetter angesagt war, wollten wir auf einen Campground in den Blue Mountains. Allerdings war es dafür zu spät und wir sind in Katoomba auf den KCC Campground, ein ursprünglicher Platz mitten im Wald mit Power für 30 $.

      17.10.
      Der Jetlag hat uns früh um 5 Uhr aus den Federn getrieben und vor dem Ausräumen der Taschen hab ich erst mal Großputz gemacht, aller Schränke ausgewischt, alles Fronten und Wände sauber gemacht.. Obwohl nicht erlaubt, hatten Vorgänger ein Haustier dabei. Die Polster waren bei genauem Hinsehen voller Tierhaare. Die Scheiben innen hatten die Handabdrücke von einem halben Kindergarten. Für die THL Premium-Marke jedenfalls ein schwaches Bild ….

      Etwa um 14 Uhr war ich fertig und wir haben einen Spaziergang gemacht. Obwohl sonnig, war es recht kalt. In der Nacht war die Temperatur nahe am Gefrierpunkt und das Aufstehen morgens ist keine Freude. Wir hatten zwar die Heizung an, allerdings ist die suboptimal unter der Decke angebracht, die Kälte kam von unten.

      18.10.
      Das Wasser-Auffüllen erwies sich als nahezu aussichtslos, obwohl die Anzeige leer meldete. Entsprechend genervt verließen wir den Platz. An der engen Ausfahrt haben wir die Abdeckung vom Wasserboiler abgerissen. Da auch der Wasserbehälter zerdrückt war, mussten wir zurück nach Sydney zu Britz. Es war Freitag, wir haben über 3 Stunden gebraucht, weil die M5 wegen eines Unfalls gesperrt war und natürlich dadurch die ganze Stadt verstopft. Bei Britz konnte man den Schaden zum Glück gleich beheben und eine Stunde später waren wir wieder auf dem Weg Richtung Blackheath. Da auch der Rückweg ewig gedauert hat, haben wir eine Übernachtung im Lithgow CP eingelegt.

      19.10.
      Am Samstagmorgen sind wir zum Blackheath Glen Reserve Campground gefahren und haben einen netten Platz gefunden. Da er im Tal liegt, war es nicht ganz so kalt. Ein Lagefeuer hat uns am Abend aufgewärmt und als wir rein wollten – alles dunkel. Ein Kurzschluss hatte die Batterie gekillt. Zum Glück haben wir eine Lampe dabei. Mit dem Starten des Motors konnten wir zumindest die Batterie wieder zum Einsatz bringen. Die Wasserpumpe geht ja auch nicht ohne Power. Der Kühlschrank war innen schon warm, die Batterie könnte also bereits nachmittags den Geist aufgegeben haben.

      20.10.
      Für den nächsten Abend hatten wir bereits einen Platz auf dem Campground im Capertee NP gebucht, den wir dann einem Backpacker-Pärchen geschenkt haben. Es war klar, wir müssen auf einen Platz mit Strom. Die Britz-Hotline sagte uns dann auch, dass man vor Montag nichts machen könne. Also suchen wir uns einen netten CP, um den Fehler zu orten. Percy’s Place in Pitt Town liegt auf der Strecke. Mit sehr schönen, neuen Amenities und einer gut ausgestatteten Küche ( 35$)

      Die Batterie hat den ganzen Tag brav getan, bis es um 21 Uhr wieder Bäng machte – das gleiche Spiel.

      21.-24.10.
      Bei Britz hat man keinen Fehler in der Stromversorgung gefunden, uns aber sicherheitshalber eine neue Batterie eingebaut. Insgesamt war man sehr nett und hilfsbereit.

      Die Schleife nach Norden haben wir gecancelt, wir hatten nicht geplant, so lange im Raum Sydney zu bleiben. Außerdem hatten wir die Nase gestrichen voll von dem Staus und dem Stop-and-Go Verkehr. Im Nachhinein sind Mautgebühren von fast 140 € (!) von der KK abgebucht worden. Sydney hat dieses Mal keinen guten Eindruck hinterlassen.

      Mein Neffe hat mir den Tipp von einem schönen Platz im Kangaroo Valley, dem Bendeela Camping Reserve, gegeben. Abends laufen Wombats über den Rasen, 10 m vor uns ist ein Bau, aus dem 2 Junge kommen. Da wir bisher immer unterwegs waren, haben wir einen Relaxtag angehängt. De Batterie hat auch mitgespielt, nur wurde sie auf der kurzen Fahrstrecke nicht richtig aufgeladen.Deshalb müssen wir noch mal auf einen Caravanpark.

      Wir sind in Shoalhaven im Mountain View CP ( 42,70$ Ensuite) gelandet. Unser Platz liegt sehr ruhig am Creek, viele Vögel und abends 2 Possums. Die Waschmaschinen waschen mit warmen Wasser, die erste Maschinenfüllung hatte sich schon angesammelt. Auch jetzt haben wir noch mal verlängert, obwohl wir in den Booderie NP auf den Green Patch Campground wollten. Leider bekommen nur noch einen Platz für bis zu 10 Personen. Die 2 Nächte sollen 136 $ kosten. Das ist dann doch etwas heftig für eine Site ohne Strom und Wasser. Dazu kommt ja auch noch der Eintrittspreis. Unter der Woche ist es deutlich billiger.

      Es wird höchste Zeit, dass wir aus dem Großraum Sydney weg kommen, denn an den Wochenenden ist auch alles total überlaufen.
      Gruß
      @nna

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von @nna ()

    • Hi @nna,
      Da hattet ihr ja einen ziemlich verkorksten Urlaubsstart X/
      Ich drücke euch beide Daumen, dass es jetzt dann entspannter wird :thumbup:

      LG
      Claudia
      my english is not the yellow from the egg, but it goes :thumbsup:
      Unsere Reisen findet ihr unter:
      clamat.de/
    • Hallo @nna,

      Oh je, das ist ja ein blöder Beginn Eurer Tour. Aber wir hatten letztes Jahr am Anfang auch einen Lauf mit unserem Apollo Camper. Erst Kühlschrank defekt und einige Diskussionen wegen Erneuerung. Wir mussten Richtung Esperance zurück und dann ging auch noch die Batterie des Autos kaputt...glücklicherweise waren wir da noch in Esperance.
      Letztlich gab es aber dadurch auch nette Begegnungen und viel Hilfsbereitschaft seitens der Australier.
      Nach anfänglichen Schwierigkeiten hatten wir danach aber einen sehr schönen Urlaub!!

      Und die Wombats sind doch immer eine Reise nach Australien wert, oder ;) :flag

      LG Karin
    • 25. / 26.10.

      Um das Wochenende zu überbrücken, sind wir auf den Bendalong CP ( 49 $ Premium Site). Am Freitagmittag war ziemlich leer und wir hatten die Hoffnung auf ein ruhiges Wochenende. Die Premium Sites sind größer und liegen am Rand, nur 100 m auf einem kleinen Fußweg zum Strand. Im Wasser haben wir Stachelrochen gesehen. Der Platz selbst ist sehr weitläufig, überall hüpfen Kangaroos, die Amenities incl Küche sehr gepflegt.

      Alles war gut, bis am späten Abend etwa 10 Frauen mit gut 50 Kindern lautstark schnatternd, die Kinder kreischend, den Weg entlang gegangen sind. Wir sind fast aus dem Bett gefallen. Ab dem nächsten Morgen war die Campingküche nicht mehr zu benutzen. Es war ein Treffen von mindestens 50 Erwachsenen und weit über 100 Kindern. Die Küche war verdreckt und zugemüllt, überall lagen Aluschalen und Plastikgeschirr, die Grills nicht geputzt. Auch die Sanitäranlagen sahen entsprechend aus. Bei so einer Rücksichtslosigkeit ist man wirklich nur noch sprachlos. Die australischen Kinder standen angesichts dieser Dominanz fassungslos vor dem Hüpfkissen – da war kein Platz mehr.

      Die Wochenenden sind bei dem guten Wetter wirklich problematisch. Alles ist überfüllt und laut. Wir möchten in den NPs auch nicht vorbuchen, da man immer damit rechnen muss, dass man laute Gruppen als Nachbarn hat.

      27. / 28.10.

      Am Sonntagmorgen sind wir regelrecht geflüchtet, nachdem auch noch das warme Wasser aus war. Unser Ziel war der Murramarang NP. Zum Pebbly Beach konnten wir mit unserem WoMo nicht. Deshalb haben wir den Depot Beach gewählt. Super schöner, weißer Sandstrand, großzügige Plätze mit Feuerstellen. Für warme Duschen zahlt man 1 $, die Sites kosten 12$/pP. Dazu kommen 8 $ Entrance Fee, wenn man keinen Nationalpark Pass hat. Irgendwie haben wir das versäumt, einen zu kaufen. Wir haben 2 Tage Campfire und Wildlife genossen.

      Unsere neue Batterie hält übrigens prima durch. Der Fehler lag also tatsächlich daran.

      29.10.

      Heute ist wieder ein CP angesagt, denn wir müssen Wasser nachfüllen. In Batemans Bay haben wir die Lebensmittelvorräte aufgefrischt. Wir sind auf dem Big4 Moruya Heads (41,40 $ incl Rabatt) , ein gepflegter Platz mit tollem Pool. Dafür sind wir allerdings nicht hart genug – es ist sonnig, aber der kalte Wind pfeift heftig. Zumindest die Wäsche ist schnell getrocknet. Waschmaschinen, die wie hier mit warmen Wasser waschen, sind leider immer noch die große Ausnahme.

      Ja, und leider klappt es immer noch nicht mit dem Hochladen von Fotos. Das muss ich wieder zuhause nachholen.
      Gruß
      @nna

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von @nna ()

    • 30.10. bis 01.11.

      Die Strecke bis zum Mimosa Rocks NP ist nicht weit. Für uns mit dem WoMo kommt nur der Gillards Beach in Frage. Wir fahren die Küstenstraße und sehen unterwegs in einer Bucht einen Wal springen. Da ist auch ein Parkplatz und wir können kurz zusehen, bevor er wieder abtaucht.

      Gillards Beach ist ein Traum- wir sind früh dran und finden einen Logenplatz in der ersten Reihe mit Blick auf das Meer. Bis Freitagabend sind wir alleine, dann kommen noch 2 Zelte dazu, die sind aber ein gutes Stück entfernt. Auf dem Campground gibt es außer WCs keinerlei Infrastruktur, auch kein Wasser. Man zahlt pro Person 12 $, die jeden Abend von einem Caretaker einkassiert werden. Telefonempfang war gar nicht, Internet dafür gar nicht mal so schlecht.

      Und es gibt Müllcontainer, was ich sehr positiv finde. Wir haben schon oft erlebt, dass man seinen Abfall wieder mitnehmen muss. Ob das allerdings zur Müllvermeidung beiträgt, bezweifle ich. Speziell Essensreste möchte man nicht im Innenraum haben und die Tüten draußen werden von Tieren geplündert, selbst wenn man sie weit oben befestigt.

      02.11.

      Nach so viel Glück folgt die Strafe auf den Fuß….. Der Boydtown Beach Holiday Park ( 30$) bei Eden war der totale Flop. Wochenende - voll und laut, die Amenities total verdreckt. Wir haben uns in Eden im Hafen Scallops und Flathead gekauft. Die Scallops braten wir in Butter mit viel Knobi, dazu einen Sauvignon Blanc. Das tröstet uns doch sehr über die Umgebung weg. Und danach gibt es ein schönes Campfire – wir haben noch 1,5 Säcke Holz, die wir nicht nach Tasmanien mitnehmen können.

      03./04.11.

      Nachts fängt es an zu regnen, der Wetterbericht sagt wenig Gutes voraus. Der Regenradar zeigt für den Südosten die besten Aussichten. Wir beschließen daher, die letzten 2 Tage zum Prom zu fahren. Da kann ich dann ja auch @daluk s Kollegen grüßen ;)

      Unterwegs gießt es in Strömen und zwischendurch versuche ich online einen Platz zu buchen. Klappt aber nicht, alles voll und man kann nur 3 Nächte buchen ????? Etwas irritiert versuchen wir dann, von Lakes Entrance aus anzurufen. Tatsächlich ausgebucht.

      Alternativ entscheiden wir uns jetzt für Paynesville, um einen Ausflug nach Raymond Island zu machen. Und hier trifft uns dann der Schlag, auch alles voll – es ist Melbourne Cup am 05.11. und damit ein langes Wochenende. Wir erfahren, dass dies in ganz Victoria ein Feiertag ist. Ja Frieda, du hattest mich sogar noch gewarnt …

      Nach erfolglosem Abklappern von etlichen CPs – mitunter richtig abgewrackte Plätze, wo im Hinblick auf das lange Wochenende grinsend ein indiskutabler Betrag für den schlechtesten Platz gefordert wird – tauchen wir ab in die 2. Reihe und landen in Swan Reach. Das Wetter ist nicht besonders, da ist es grad egal, wo wir bleiben. Der „Tambo River Tourist Park“ eines ganz reizenden älteren Ehepaares ist einfach, aber sauber und ruhig. Die Nacht kostet 30 $. Außer Residents ist eine Gruppe Angler hier und wir fühlen uns sofort wohl.

      Der Tag heute war lange sonnig, erst am späten Nachmittag hat es wieder geschüttet. Wir hatten schon gestern den Eindruck, dass die Dachklappe im hinteren Bereich nicht dicht ist. Jetzt ist es klar, bei starkem Regen kommt einiges an Wasser durch. Aber zum Glück haben wir uns am Anfang eine große flexible Plastiktasche für das Holz gekauft. Die wird bei Regen darunter gestellt und gut ist’s. Wir haben keine Lust mehr, noch mal einen Tag bei Britz zu vergeuden. So viel zur Premium Marke Maui ….

      Morgen um 19:30 startet die Spirit of Tasmania nach Devonport. Wir haben eine Kabine gebucht und hoffen auf eine nicht allzu stürmische Überfahrt.
      Gruß
      @nna

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von @nna ()